Dance Flick - Der allerletzte Tanzfilm

Dance Flick - Der allerletzte Tanzfilm

Originaltitel: Dance Flick
Genre: Komödie
Regie: The Wayans Brothers
Hauptdarsteller: Chelsea Makela • Brennan Hillard • Shawn Wayans
Laufzeit: ca. 80 Minuten
FSK 12

Dance Flick - Der allerletzte Tanzfilm   08.01.2010 von Panikmike

Die Wayans-Brüder sollte mittlerweile jeder Comedy-Fan kennen. Filme wie „Scary Movie“ sind in aller Munde und bei den Fans sehr beliebt. Hierbei werden viele bekannte Filme und auch Schauspieler aufs Korn genommen – Filmwissen vorausgesetzt. Dieses Mal werden verschiedene Musik- und Tanzfilme auf die Schippe genommen, mal sehen ob der Film was taugt.
 

Die Wayans-Brüder sind wieder am Start. Der Irrsinn ihrer Filme geht in die nächste Runde, bekannt geworden sind sie unter anderem durch die vier „Scary Movie“ Filme. Das Thema bei „Dance Flick“ liegt auf der Hand, hier wird kaum ein Tanzfilm verschont. Megan (Shoshanna Bush)hat seit Anfang ihrer Kindheit einen Traum, sie möchte eine berühmte Tänzerin werden. In jungen Jahren hat sie ein Vortanzen bei der bekannten Schule Juilliard School. Währenddessen verunglückt ihre Mutter auf den Weg zu ihr und kommt bei dem Autounfall ums Leben. Das wirft Megan total aus der Bahn, sie verkraftet den Tod ihrer Mutter nur sehr schwer. Jedenfalls ist der Traum ihrer Karriere im Moment passé. Sie zieht zu ihrem Vater in die Stadt und schreibt sich in der Musical Highschool ein. Dort lernt sie einige gleichaltrige Personen kennen, mit denen sie sich sehr schnell anfreundet. Charity (Essence Atkins) wird ihre beste Freundin und ihr Bruder Thomas (Damon Wayans Jr.) verliebt sich langsam in sie. Dieser hat neben seiner Tanzausbildung noch ein anderes Hobby, er hat eine Tanzgruppe. Diese hat zwar keine großen Erfolge zu verbuchen, jedoch ist sein Ziel sehr hoch gesteckt.

Mit der Zeit werden Thomas und Megan ein Paar und er versucht sie wieder zum Tanzen zu bewegen. Sie und ein paar andere Freunde werden Mitglied in seiner Tanzgruppe und wollen in einem Wettbewerb die Nummer eins werden. Für Thomas und seinen besten Freund ist dieser Erfolg auch sehr wichtig, da sie einem Gangsterboss Geld schulden. Schaffen sie es nicht die 5000 Dollar abzustauben, haben sie ein großes Problem…


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich liebe „Scary Movie“ und mag auch viele andere Filme der Wayans-Brüder. „Dance Flick“ kann in meinen Augen nicht punkten, die Gags sind einfach zu flach und gehen manchmal schon in eine geschmacklose Richtung. Der Film selbst wird zwar nicht langweilig, aber durch die manchmal unprofessionellen Szenen wirkt er unausgereift. Die Tanzsequenzen sind zum Teil zwar gut umgesetzt, jedoch kommt keine der Choreographien annähernd an die Vorbilder heran. Die Leistung der Schauspieler ist nur im Mittelfeld anzusetzen, hier wundert es mich, dass die Regisseure keinen Wert auf Qualität gelegt haben. Im Endeffekt ist „Dance Flick“ ein Film, den man sich einmal ansehen kann, hin und wieder wird man auch lachen können, jedoch ist es in meinen Augen ein Werk, das man nicht unbedingt gesehen haben muss!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen