Dead Space: Extraction

Dead Space: Extraction

Publisher: Electronic Arts
Genre: Survival-Horror
Art: Vollpreistitel
Erscheinungsdatum: 29.10.2009
USK 18

Dead Space: Extraction   07.11.2009 von Panikmike

Die Spieler der Xbox 360 bzw. der Playstation 3 sollten Dead Space kennen und lieben. Doch nun kommt das Spiel auch auf der Wii, jedoch in neuem Gewand mit einem anderen Hintergrund und einer anderen Steuerung. Auf Nintendos Konsole ist es allerdings kein 3rd Person Survival Spiel, sondern ein Lightgun Shooter der etwas anderen Art.

Vor knapp einem Jahr erschien auf den Next-Gen-Konsolen eines der besten Horror-Survival-Science-Fiction-Action-Spiele (was für ein schönes langes Wort) der Spielegeschichte. Die Rede ist von Dead Space. Glücklicherweise kam es ohne Schnitte und Cuts auf den deutschen Markt. Natürlich mit einem roten Siegel ab 18 Jahren, aber das macht uns Erwachsenen ja nichts aus. Einige Zeit nach dem Release des Titels wurde erneut ein Dead Space Titel für die Wii angekündigt. „Oh mein Gott“ war hier meine erste Reaktion, "Wie soll denn so ein Spiel auf die Party-Konsole Wii umgesetzt werden?!" So etwas kann nur schiefgehen, jedoch muss ich sagen, ich hab mich total geirrt. Schon mal vorab als wichtige Info: Dead Space: Extraction ist weder eine Fortsetzung des HD Titels noch ein zweiter Teil in irgendeiner Form. Das Spiel schildert die Geschichte, die sich vor dem ursprünglichen Dead Space auf der USS Ishimura abgespielt hat. Für Fans ist das der ideale Einstieg, wenn man erfahren möchte, was vorher passiert ist und wie es zu den Begebenheiten aus dem Original kommt. Es wurde sehr vorteilhaft programmiert, so dass man aber die Vor- bzw. Nachkenntnisse von Dead Space nicht braucht. Es unterscheidet sich nicht nur inhaltlich von der HD Variante, sondern auch spielerisch. Auf der Wii wird ein schöner Lightgun-Shooter aus der Egoperspektive präsentiert zum Unterschied der 3rd Person Ansicht auf der Xbox 360 bzw. PS3.

Nun wisst ihr mal so ungefähr worum es geht und worin der Unterschied zum Original liegt, jedoch wie ist die Atmosphäre? Ist sie auch so fesselnd und gut gelungen wie bei Dead Space? Die Antwort ist ganz einfach: Ja ist sie! Wenn nicht sogar ein Tick besser. Alleine die Audiologs wurden hier, aufgrund der Hardwaremöglichkeit der Wii-Fernbedienung, besser an den Mann gebracht. Findet man ein Tagebuch, so wird es nicht auf die Boxen gelegt, sondern es tönt leise und krachend aus dem Fernbedienungs-Lautsprecher. Genial! Im Vordergrund stehen aber natürlich das Gesamtbild und dessen Umsetzung. Es gibt ruhige Momente ebenso wie extrem actionlastige Sequenzen. Alles ist mit sehr klarer Sprachausgabe untermalt und ähnlich wie in einem Film. Das Ganze bleibt bis zur letzten Minute super spannend, der Spieler wird an den Bildschirm gefesselt, wie bei einem guten Kinofilm.

Die Identifikation mit dem Hauptcharakter Nathan wurde gekonnt umgesetzt. Man spielt aber nicht immer ihn, sondern es wechselt in manchen Situationen auch zu anderen Charakteren. Durch dessen Einsatz wird die Geschichte spannender, es ist weniger vorraussehbar und man erfährt eine gewisse Abwechslung, die dementsprechend das Spiel untypisch macht.

Untypisch sind auch die Waffen, die man bei Dead Space: Extractions verwenden kann. Spieler des Originals kennen diese zwar schon, aber auch hier wurden sie sehr gut adaptiert. Kenner ist der Plasma-Cutter bekannt, ebenso der Ripper, der Flammenwerfer und das Impulsgewehr. Insgesamt gibt es 10 verschiedene Waffen, vier davon kann man gleichzeitig aufnehmen. Wenn man eine neue Waffe findet, so muss man sich vor Ort entscheiden, welche man dadurch ersetzen will. Die Steuerung geht super von der Hand, besser hab ich es in einen Lightgun Shooter noch nie gesehen.

Ebenso hab ich erstmal meine Augen auswischen müssen, denn ich dachte, ich seh nicht recht, als ich die Grafik auf der Wii gesehen habe. Es ist wirklich eine neue Generation auf Nintendos Konsole. Hier passt in meinen Augen wirklich absolut alles. Die Kulissen sind düster und jagen dem Spieler genau wie beim Original eine heiden Angst ein. Alles wirkt wie in einem sehr guten Horrorfilm, die Lichteffekte sind spärlich, überall flackert es, es ist neblig und die Umgebung wirkt unbekannt. Man bekommt leicht Muffesausen, wenn man alleine in seinem dunklen Wohnzimmer steht und auf der Suche nach den Monstern ist. Seid vorsichtig, Schockmomente sind vorprogrammiert. Auch wenn die Wii Variante natürlich nicht mit den HD Texturen mithalten kann, so sieht trotzdem alles unglaublich gut aus! Die Gegner sind schön animiert, die Gesichter der Charaktere sehen gut aus und fast alles wirkt technisch sauber. Hin und wieder kann man zwar Clipping-Probleme erkennen, aber die fallen im Eifer des Horrorgefechts eher weniger auf. Der Sound ist ebenso gut ins Spielgeschehen eingebaut. Alles klingt düster, die englischen Stimmen sind sauber und klar. Hier gibt es nichts zu meckern, Hut ab vor dem Komponisten der Musik (von was träumt der Nachts? Ich glaub ich will es gar nicht wissen!).

Alles in Allem gibt es zu sagen, das Spiel ist der absolute Hammer! Nach rund acht Stunden ist zwar der Spuk vorbei, aber der Wiederspielwert ist dennoch sehr hoch. Warum? Ganz einfach: Erstens will man es sicherlich wieder mal spielen, besonders wenn man sich eine zweite Person schnappt und drauf losballern will. Zweitens möchte man vielleicht einen Abschnitt mit einer besseren Wertung schaffen oder man versucht eine Herausforderung. Hier durchstreift man die zuvor gespielten Abschnitte, darf allerdings eine ganze Horde mehr metzeln.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich bin totaler Fan von Dead Space auf der Xbox 360 und freu mich schon total auf den zweiten Teil. Vor kurzem hab ich mir den Comicfilm angesehen und nun spiele ich die Wii Version. Ich war echt überrascht, besonders was man aus der Wii technisch alles herausholen kann. Böse Zungen behaupten sogar, dass es einige Spiele auf den Next-Gen-Konsolen gibt, die schlechter aussehen. Sie könnten damit recht haben. Dead Space: Extraction ist einfach nur der Wahnsinn. Viel Spielspaß mit einem oder zwei Spielern, einer gute Grafik und einer tolle Atmosphäre. Ich verneige mich vor Electronic Arts!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Sehr gute Horror-Atmosphäre
  • Sehr gute Steuerung
  • Spannende Hauptstory
  • Zwei Spieler Modus (Koop)
  • Verschiedene Charaktere spielbar
  • Viele Extras
  • Nahkampfangriff fast nutzlos
  • Hin und wieder Clipping-Fehler
  • Deutsche Übersetzung manchmal etwas seltsam





Kommentare[X]

[X] schließen