Der letzte Kuss

Der letzte Kuss

Originaltitel: The last Kiss
Genre: Komödie / Drama
Regie: Tony Goldwyn
Hauptdarsteller: Blythe Danner • Casey Affleck • Eric Christian
Laufzeit: ca. 104 Minuten
Label: Paramount
FSK 12

Der letzte Kuss   31.07.2009 von Panikmike

Zach Braff (bekannt aus Scrubs) spielt die Hauptrolle in diesem komischen, aber auch tragischen Liebesfilm. Michael hat ein perfektes Leben, eine hübsche Freundin, einen guten Job, tolle Schwiegereltern und einen super Freundeskreis. Doch irgendwie steht er vor einer Klippe, denn er denkt sein Leben ohne Überraschungen. Doch die kommen, nachdem er seine Freundin hintergangen hat…

Michael (Zach Braff) hat ein super tolles Leben, wie es sich die meisten Menschen wünschen würden. Er hat einen guten Job in einer Kanzlei, seine Freundin ist einfach der Hammer, verständnisvoll, lieb, nett und alles was zu einer Frau gehört. Jedoch hat er irgendwie Panik, sein Leben wär schon vollendet. Er vermisst die Überraschung, er will keinen gradlinigen Weg mehr und hat Angst. Seine Freundin ist schwanger, sie haben ein gemeinsames Haus und planen nun eine gemeinsame Familie. Seine Freundin Jenna (Jacinda Barrett) ist hin und weg und liebt ihn wie am ersten Tag. Leider kommt Michael durch die ganze Gradlinigkeit ins Schludern.

Doch der Auslöser ist eine Frau, die er auf der Hochzeit seines besten Freundes kennenlernt. Er unterhält sich sehr gut mit ihr und merkt, es könnte in seinem Leben auch anders gehen. Sie ist lebenslustiger und hat ganz ein anderes Denken als seine Freundin Jenna. Doch zu diesem Zeitpunkt ist ihm sein Leben noch lieber.

Eines Tages sieht er Kim (Rachel Bilson) zufälligerweise wieder und macht in seiner Dummheit ein Date mit ihr aus. Sie treffen sich einige Tage später und fahren zusammen auf eine Party. Seiner Freundin erzählt er natürlich, er sei mit seinem Kumpel unterwegs. Doch durch einen dummen Zufall trifft Jenna diesen Kumpel und merkt, dass er und Michael nie zusammen unterwegs waren…

Welchen Dreck hat Michael am Stecken und wie wird er aus dieser Sache wieder rauskommen? Wird ihm Jenna vergeben?


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Der Film ist sehr komisch aber traurig zugleich. Er zeigt den Alltag eines Menschen, der zwar unsterblich verliebt ist, jedoch das erst merkt, als er den größten Fehler seines Lebens macht. Leider ist der Mensch so gestrickt, Fehler zu machen, um Besonderheiten zu merken! Auch wenn sehr viel überspitzt ist, ist der Film total real und regt zum nachdenken an. Teilweise sitzt man lachend auf der Couch und Sekunden später denkt man sofort über die komplette Szene nach. Zach Braff spielt seine Rolle unglaublich gut, ebenso die beiden Hauptdarstellerinnen. Für Fans ein absolutes Muss und ebenso für jeden zu empfehlen, der schon einmal mit den Beziehungshürden der Welt kämpfen musste.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen