Detektiv Conan – Der Killer in ihren Augen

Detektiv Conan – Der Killer in ihren Augen

Originaltitel: Meitantei Conan: Hitomi no naka no ansatsusha
Genre: Krimi
Regie: Kenji Kodama
Laufzeit: DVD (100 Min) • BD (100 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 12

Detektiv Conan – Der Killer in ihren Augen   12.05.2018 von LorD Avenger

Ran wird Zeuge eines Mordversuchs und verliert in Folge des Schocks ihr Gedächtnis - und zu allem Überfluss will der Cop-Killer auf Nummer sichergehen und sie gänzlich zum Schweigen bringen...

 

Nachdem die ersten drei Filme aus dem Detektiv Conan-Franchise geladen waren mit Action und Spannung, läutete Nummer 4 das Millennium ursprünglich im Jahre 2000 deutlich ruhiger ein. Auch die Neuveröffentlichung auf Blu-ray aus dem Hause KAZÉ setzt auf andere Werte - primär die sehr eigentümliche Liebesgeschichte um Conans wahre Identität Shinichi und der Karatemeisterin Ran. Nicht nur hat diese ihr Gedächtnis verloren und somit auch sämtliche Erinnerungen an sowohl Conan als auch Shinichi, noch dazu ist ihr Leben in Gefahr und der beliebte, kleine Detektiv versucht es natürlich unter Einsatz seines eigenen zu schützen.

 

Die Liebe steht über allem

 

Und dabei dreht sich die Story vermeintlich doch um einen Polizistenmörder, dessen erstes Opfer selbstverständlich wieder zufällig vor Conans Augen umgebracht wird - Glück muss man haben! Spätestens mit dem Einsatz von Rans Amnesie, merkt man aber deutlich, wie der Fokus kippt. Ihre Eltern und Conan machen sich Sorgen und beschützen sie nach Kräften, während gewisse Situationen immer wieder Erinnerungen an Shinichi in Ran hervorrufen, die ihre tiefe, wenn auch unschuldige Beziehung so sehr verdeutlichen und bestärken, wie es selbst in der Serie selten vorkommt. Das funktioniert in diesem Ausmaß allerdings leider nur auf Kosten der Kriminalgeschichte, die unweigerlich in den Hintergrund rückt und an Spannung einbüßt. Eine Ahnung, wer der Killer sein könnte, hatte ich schon sehr früh und letztlich bewahrheitete sich diese auch - und das, obwohl ich eigentlich sehr einfach zu überraschen bin. Das zeigt schon, dass man clevere Ideen, gut geschriebene Motive und gut verhüllte Täter - wie wir sie in den letzten drei Filmen sehen durften - hier leider schmerzlich vermissen.

 

Bildergalerie von Detektiv Conan – Der Killer in ihren Augen (7 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Qualitativ gibt es dieses Mal immerhin nichts auszusetzen - gewohnt großartige Arbeit von den deutschen Synchronsprechern, klare Zeichnungen und flüssige Animationen. Mir persönlich immer sehr wichtig und dadurch besonders gerne gesehen: Hintergründe oder auch Fahrzeuge sind noch handgezeichnet und wurden nicht der Einfachheit halber gegen 3D-Animationen eingetauscht. Das Finale orientiert sich, wie so ziemlich jeder der Conan-Filme, an einem realen Schauplatz, in diesem Fall das japanische Disneyland. Schön zu sehen, dass man sogar hier Fahrgeschäfte wie das Riesenrad noch mühsam zeichnete - ein paar Jahre später im 20. Film Der dunkelste Albtraum sieht man bereits die 3D-Umsetzung eines Freizeitparks.

 

© 2000 GOSHO AOYAMA / SHOGAKUKAN・YTV・UNIVERSAL MUSIC・ShoPro・TOHO・TMS All Rights Reserved Under License to VIZ Media Switzerland SA Animation produced by TMS ENTERTAINMENT CO., LTD.


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Der Killer in ihren Augen kann leider wenig in punkto Action, Spannung oder überraschenden Wendungen bieten - nahezu jede Doppelfolge der Detektiv Conan-Serie übertrumpft die Handlung hier in sämtlichen genannten Punkten um Längen. Für Fans des kleinen bebrillten Schlaumeiers ist es aber dennoch eine schöne Abendunterhaltung, die ihren Fokus eher auf die Charaktere und ihre Beziehungen legt. Kogoro und seine Ex-Frau kommen sich im Rahmen von Rans Tragödie wieder näher und natürlich steht ganz klar das Gespann Ran-Shinichi im Vordergrund. Flashbacks zeigen ihre Harmonie bei einem Date und unverkennbar kämpft Conan besonders hart darum, dass Ran diese Erinnerungen an sein wahres Ich und ihre Beziehung zurückerlangt. Geradezu aberwitzig ist allerdings die Unschuldigkeit der doch sehr merkwürdigen romantischen Beziehung, in der ein "Ich hab dich lieb" mit der klaren Intention "Ich liebe dich" fällt, die richtigen drei Worte aber einfach nicht über die Lippen gehen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen