Detektiv Conan – Zero der Vollstrecker

Detektiv Conan – Zero der Vollstrecker

Originaltitel: Meitantei Conan: Zero no Shikkounin
Genre: Anime • Thriller
Regie: Yuzuru Tachikawa
Laufzeit: DVD (106 Min) • BD (110 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 12

Detektiv Conan – Zero der Vollstrecker   09.11.2019 von LorD Avenger

Der 22. Kinofilm zur Detektiv Conan-Serie startete im April 2018 in den japanischen Kinos und erscheint nun in deutscher Sprachausgabe für Zuhause...


Inhalt

 

Das neu errichtete Gebäude in der Bucht von Tokio, das dem Gipfeltreffen zur Austragung dienen sollte, wird Opfer einer gewaltigen Explosion. Während man noch rätselt, ob es sich um ein Gasleck oder einen Terroranschlag handelt, werden Kogoro Moris Fingerabdrücke in den Trümmern gefunden - zusätzlich zu weiteren Beweisen, die ihn mit der Tat in Verbindung bringen. Die Festnahme macht auch Conan auf den Fall aufmerksam und dass etwas ganz gehörig faul ist, steht von vorneherein überhaupt nicht zur Debatte - gerade, weil offenbar auch der junge Spezialagent Toru darin verwickelt ist, der unter dem Codenamen Bourbon in der Schwarzen Organisation undercover ermittelt, die für Conans Schrumpfen verantwortlich sind.

 

Die Sicherheitspolizei scheint tief in die Geschehnisse verwickelt zu sein und die Anschläge gehen verheerend weiter als überall in der Stadt mit dem Internet verbundene Geräte explodieren...

 

Der zweiundzwanzigste Film der scheinbar ewig währenden Krimi-Anime-Serie ist kaum mit seinen Vorgängern zu vergleichen. Zero der Vollstrecker schlägt einen deutlich ernsteren Tonfall an, ist weniger verspielt und fühlt sich alles in allem kaum noch wie der typische Conan-Krimi an, sondern viel mehr wie ein wirklich unerwartet düsterer Thriller - und das ist weiß Gott nichts Schlechtes. Bei 22 Filmen, in denen nicht selten bereits Gebäude in die Luft geflogen sind, und bei über 20 Jahren Serie (in denen Kogoro ebenfalls bereits des Mordes beschuldigt wurde) ist jeder frische Wind willkommen - gerade, wenn er so gut umgesetzt wird. Zwar schwingt bei Fans durchgängig das Gefühl mit, dass irgendetwas ganz gehörig anders ist, auf der anderen Seite fesselt die Geschichte einen aber von Beginn an und die Spannung lenkt von allem anderen ab - zum Beispiel dem Umstand, dass nicht ganz mit den aktuellen Folgen auf einem Stand stehende Zuschauer wie ich Charaktere wir Bourbon überhaupt noch nicht kennen (dieser hat seinen ersten Auftritt in Episode 667, bzw. 563 in verkleideter Form).


Bildergalerie von Detektiv Conan – Zero der Vollstrecker (8 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Die Heimkinoveröffentlichung liefert ein Spitzenbild mit tollen Zeichnungen ab und endlich mal 3D-Animationen, die sich gut in die gezeichneten Hintergründe einfügen ohne übermäßig zu stören. Die deutschen Sprecher wurden gewohnt hochkarätig besetzt und gerade bei der großen Explosion zu Beginn bebt es wirklich ordentlich im Wohnzimmer. Dem Film liegt auch ein Booklet mit weiterführenden Informationen bei.

 

 

Cover & Bilder © 2018 GOSHO AOYAMA/DETECTIVE CONAN COMMITTEE All Rights Reserved Under License to VIZ MEDIA SWITZERLAND SA Animation produced by TMS ENTERTAINMENT CO., LTD.


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Zero der Vollstrecker ist optisch und atmosphärisch ganz großes Kino und ist mir besonders willkommen, weil es sich weit mehr wie ein recht erwachsener Thriller als wie der typische Conan-Film anfühlt, den wir schließlich bereits 21 Mal gesehen haben. Die Spannung hält sich hervorragend, obgleich die Täter-Auflösung am Ende etwas enttäuschend ist nach all dem, das zuvor über fast zwei Stunden aufgebaut wurde. Auch sind einige Elemente wieder gehörig übertrieben - angefangen beim für die Filmserie typischen Traumgebäude, das eher in ein Fantasy-Spiel wie Pokémon passen würde, bis hin zum großen Action-Finale, wo Technik und Physik in ihren Grundsätzen erschüttert werden. Auch moralisch kann man im Umfeld der Sicherheitspolizei und ihres Vorgehens durchaus unliebsam aufhorchen, aber ganz grundsätzlich und unterm Strich habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt und allein durch sein Anders-sein gleicht der Film für mich schon die meisten seiner Negativpunkte zufriedenstellend aus.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen