Detektiv Conan - Box 12

Detektiv Conan - Box 12

Originaltitel: Meitantei Conan
Genre: Anime • Krimi
Regie: Yasuichiro Yamamoto • Kenji Kodama • u.a.
Laufzeit: DVD (650 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 12

Detektiv Conan - Box 12   12.06.2020 von LorD Avenger

Nachdem Box 11 uns mit einem fiesen Cliffhanger sitzen ließ, in dem Ran bewusstlos zu Boden fiel, erfahren wir nun endlich wie es weitergeht...


Inhalt

 

In ihrem Fiebertraum erinnert sich Ran an einen Ausflug, den sie, Shinichi und dessen Mutter vor geraumer Zeit nach New York unternommen hatten, wo bei einem Theaterbesuch am Broadway natürlich - wie könnte es anders sein - ein Mord geschah, den es galt aufzuklären. Überhaupt steht diese Box ganz im Thema des Reisens: Mitsuhiko läuft von Zuhause weg und die restlichen Detective Boys verfolgen die Spur, die sein nach Zitronen duftender Rucksack auf dem Weg aus der Stadt hinterlassen hatte und treffen dabei auf einen mordlustigen alten Bekannten. Noch weiter entfernt finden Conan, Ran, Kogoro und Detektivkollege Heiji sich auf der verlassenen Todesinsel wieder, auf der unmöglich erscheinende Morde passieren, während das Gerücht um einen wertvollen Schatz kursiert. Auch in dem kleinen Batzen Filler-Folgen, sprich Episoden ohne Manga-Vorlage, kommt Conan gut herum. Während einem Tennisturnier der Jugend in einer anderen Präfektur wird Ran entführt, damit sie ein Attentat nicht verhindern kann. Auch beim herrlichen Anblick eines Feuerwerks von einem Hausboot aus haben die Detektive keine Gelegenheit zu entspannen, denn ein vermeintlicher Angelunfall muss aufgeklärt werden, ebenso wie der Mord unter alten Schulkameraden, die Conan und Ran in der Hafenstadt Shimonoseki ans Herz wachsen. Auch Kogoro trifft in einer anderen Doppelfolge eine alte Schulkameradin wieder, die sich inzwischen zur berühmten Schauspielerin hochgearbeitet hatte. Bei Dreharbeiten, für die er die Einleitung sprechen sollte, ergibt sich ein Fall, in dem Kogoro Conan sogar eine Nasenlänge voraus hat. Das Highlight kurz vor Ende der vierten Serienstaffel ist dann eine Gruppe aus Episoden, die eine zusammenhängende Geschichte erzählt, bei denen Conan nur eine Randfigur mimt. Die Detective Boys und er treffen bei einer Parade in der Stadt die knallharte Polizistin Miwako Sato, die zusammen mit ihren Kollegen einem Bombenleger auf der Spur ist, der sie bereits seit Jahren begleitet und verantwortlich ist für den traumatischen Tod ihres ehemaligen Kollegen. Die sich über sechs Episoden erstreckende Geschichte springt regelmäßig in die Vergangenheit, um die Bezüge aufzustellen und Miwako Sato mehr Tiefe zu verleihen. Die Staffel endet schließlich mit einem weiteren, potentiell verhängnisvollen Wiedersehen, das sowohl Ran als auch Conan in Gefahr bringt.

 

Bildergalerie von Detektiv Conan - Box 12 (3 Bilder)

Details der DVDs

 

Die auf fünf DVDs verteilten 26 Episoden bewegen sich noch in der 4:3-Ära und sind von der Bildqualität her gut, aber natürlich auch ihrem Alter entsprechend. Die meisten und vor allem die zentralsten deutschen Synchronsprecher bleiben gleich und lassen einen beim Klang ihrer Stimmen nicht verdutzt zusammenzucken, was auch fatal wäre, da man in der gesamten Box nicht zur japanischen Originaltonspur wechseln kann. Untertitel gibt es ebenfalls nicht, dafür aber ein 12-seitiges Booklet mit Episodenguide.



Cover & Bilder © © Gosho Aoyama / Shogakukan - YTV - TMS 1996 All Rights Reserved Under License to VIZ MEDIA SWITZERLAND SA Animation Produced by TMS ENTERTAINMENT CO., LTD / Cover: www.sofahelden.de


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Box 12 hatte zahlreiche Episoden mit viel Potential, die allerdings auch nicht selten enttäuscht haben. Mehr als je zuvor sind mir dieses Mal vollkommen irrationale Handlungen und Entscheidungen der Charaktere in der Serie sehr sauer aufgestoßen und einige Auflösungen waren so weit hergeholt und so verworren, dass man sie für schnell niedergeschriebene Filler-Folgen hätte halten können, obgleich sie auf einer Manga-Vorlage basierten. Entsprechend können leider nur sehr wenige der vielversprechenden Fälle am Ende zünden und begeistern, was diese Episodensammlung zu einer der bisher schwächsten macht, die auf dem deutschen Markt erschienen sind. Schade drum.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen