Detektiv Conan - TV-Serie - Box 4

Detektiv Conan - TV-Serie - Box 4

Originaltitel: Meitantei Conan
Genre: Anime • Krimi
Regie: Yasuichiro Yamamoto • Kenji Kodama • u.a.
Laufzeit: DVD (675 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 12

Detektiv Conan - TV-Serie - Box 4   17.05.2018 von LorD Avenger

Dieses Mal verschlägt es Conan nicht nur an den Strand und in die Berge, sondern auch zu seinem Schülerdetektiv-Kollegen Heiji, den eine Vorahnung von Conans Tod plagt...

 

Um richtig Spannung aufzubauen, ist es immer von Vorteil, wenn man mehr Zeit hat als die üblichen 20 Minuten einer Episode. Das zeigen zum einen natürlich die teilweise großartigen Detektiv Conan-Filme (Der dunkelste Albtraum, Das 14. Ziel), die einen über anderthalb Stunden und mehr fesseln, aber auch die allseits bekannten Doppelfolgen aus der Serie - und in Box 4 fährt man mit denen hier zu Hochtouren auf, so dass bei beachtlichen 10 Doppelfolgen lediglich 7 Einteiler übrig bleiben - und selbst die können sich sehen lassen und machen Spaß beim Mitknobeln. Der Spannung sicherlich auch zuträglich: So gut wie in jedem Fall geht es um Mord oder zumindest einen Mordversuch.

 

Never change a winning team

 

Viel ändert sich im Laufe der Folgen, die 1998 erstmals in Japan und 2003 dann in Deutschland ausgestrahlt wurden, natürlich nicht. Conan gerät immer noch durch die verrücktesten Zufälle an die kniffligsten Kriminalfälle, löst sie gekonnt, schläfert daraufhin den vermeintlichen Meisterdetektiv Kogoro ein und lässt ihn die Lorbeeren einheimsen. Wie er gegen Ende dieser 23 Folgen kurz gedanklich erwähnt, tut er das alles nur, um den Männern in Schwarz, die für sein Schrumpfen verantwortlich sind, auf die Schliche zu kommen, ohne selbst in ihr Fadenkreuz zu geraten. Leider ist das der einzige kleine Wink auf die große Rahmenhandlung der Geschichte und Conan kommt in dieser Hinsicht genauso wenig weiter, wie er auch dieses Mal nicht auf seinen Intellekt-Rivalen Kaito Kid trifft. Stattdessen hat jemand anderes zum Finale hin einen Auftritt, der sich in Sachen Intelligenz mit unserem kleinen Brillenträger messen kann: Der gut gebräunte Heiji, den man als Fan der Serie auch stets gerne wiedersieht. Man kommt allerdings nicht dazu irgendetwas davon zu vermissen, denn die Fälle haben es in sich, sind spannend, abwechslungsreich und clever ausgedacht. Höchstens ein oder zwei Folgen waren weniger gutgeschrieben, punkteten dafür dann aber einfach vollauf mit den liebgewonnenen, sympathischen Charakteren, die sich in über 100 Folgen zwar nicht weiterentwickelt, dafür aber gleich gut geblieben sind.

 

Highlights der Box

 

Besonders passend zur aktuellen Wetterlage sind natürlich die drei Folgen im Strandurlaub von Conan, Kogoro und Ran, denn selbst dort sind sie nicht vor fiesen Kriminellen und lange ausgeklügelten Mordplänen sicher. Davon abgesehen treffen wir auf eine Frau aus Shinichis Vergangenheit und dürfen uns auf zwei Doppelfolgen freuen, die so genial, spannend und einprägsam sind, dass selbst bei mir die Lösung satte anderthalb Jahrzehnte hängengeblieben ist.

 

Bildergalerie von Detektiv Conan - TV-Serie - Box 4 (6 Bilder)

Details der DVDs

 

Ganz in japanischer Manier: KAZÉ kann verdammt gut einpacken! Auch Box 4 kommt in einem hochwertigen und wunderbar illustrierten Pappschuber daher, dessen Rücken sich nur leider von den ersten beiden, schlicht schwarzen Boxen unterscheidet. Doch auch was den Inhalt angeht, macht dem Publisher so schnell niemand etwas vor: Neben den mit unterschiedlichen Motiven bedruckten Discs kriegen wir auch wieder ein nettes Booklet mitgeliefert, in dem sämtliche Episoden mit Bild und kurzer Inhaltsangabe aufgelistet sind - sehr nützlich, wenn man eine bestimmte Folge sucht, deren Titel man aber nicht mehr zusammenkriegt.

 

Qualitativ hat die Serie lediglich mit den üblichen Mäkeln zu kämpfen, die auftreten, wenn eine Folge innerhalb einer Woche produziert werden muss: Ab und zu spinnen die Proportionen und hier und da fehlen Bildelemente, wie z.B. Conans Brillenbügel in einigen Szenen. Meckern auf hohem Niveau, das den Serienspaß sicherlich nicht schmälert - und die Synchronfassung der deutschen Erstveröffentlichung wurde auch beibehalten, so dass Conan noch seine alte, weniger quietschige Stimme hat.

 

© Gosho Aoyama / Shogakukan • YTV • TMS 1996 All Rights Reserved Under License to VIZ MEDIA SWITZERLAND SA Animation Produced by TMS ENTERTAINMENT CO., LTD


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Box 4 von Detektiv Conan macht vom Grundgedanken her nichts anders als die über 100 Folgen zuvor, dafür aber einiges noch besser. Der auffallende Großteil aus Doppelfolgen steht für komplexere und dadurch auch spannendere Fälle, die sich fast ausnahmslos um Mord drehen, was ihnen zusätzlichen Nervenkitzel verleiht. Gleichzeitig versteht es der Autor aber auch gehörig Abwechslung reinzubringen, sodass sowohl mit Mordversuchen mithilfe von z.B. Wespen oder in versiegelten Räumen, ebenso mit Ausflügen der Protagonisten in andere Landschaften und Städte, nie Langeweile aufkommt oder man das Gefühl kriegt, man hätte so etwas schon mal in einer anderen Folge gesehen. Dass die Rahmenhandlung nicht vorangetrieben wird, stört hierbei nur wenig - da bleibt immerhin die immense Vorfreude auf Box 5, in der es nicht nur eine doppelte, sondern sogar eine vierfache Folge zu den Männern in Schwarz geben wird.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen