Die Holde Isolde

Die Holde Isolde

Genre: Brettspiel
Autor: Nicolas Poncin
Spieleverlag: Schmidt Spiele
Empfohlenes Alter: 8+
Spieldauer: ca. 30 Minuten
Anzahl Spieler: 2-5

Die Holde Isolde   12.12.2015 von Panikmike

Jedes Jahr erscheinen schier unzählige Brettspiele, die von verschiedenen Verlagen auf den Markt kommen. Teilweise weiß man aufgrund des Titels und der Beschreibung aber dann nicht so Recht, ob man den Kauf wagen soll. Beim vorliegenden Spiel von Schmidt Spiele ist dies aber anders, denn alleine schon der Karton und die schönen cartoonartigen Charaktere darauf versprechen spannende und lustige Minuten. Wie sich Die Holde Isolde spielt und worum es geht, erfahrt Ihr bei uns…

 

Das Spielbrett, das Material und die Vorbereitung

 

Das Spielbrett selbst ist in sieben Karten unterteilt. Wichtig dabei ist, dass man sich unter allen Spielern vorher unterhält, wie das Spielbrett aufgebaut werden soll. Es gibt nämlich verschiedene Möglichkeiten, was auch verschiedenen Schwierigkeitsgraden entspricht. Gemäß der Abbildung in der Anleitung werden dann die Kartons aneinander gelegt, sodass dadurch das Spielbrett entsteht. Die Karten sind mit sehr schönen Bildern bedruckt, ebenso wie auch die Spielkarten für die Hand und die verschiedenen Ruhmespunkte. Die Spielsteine der Spieler sind aus Holz in verschiedenen Farben, hier wären noch Aufdrucke von diversen Helden schön gewesen. Ansonsten kann man über das Material und die Qualität nicht meckern.

 

Der Aufbau dauert ungefähr fünf Minuten. Zum einen müssen die Ruhmespunkte sortiert und an gewisse Stellen beim Spielbrett gelegt werden. Zum anderen werden die Spielsteine auf dem Spielbrett verteilt und die Karten gemischt. Wenn alle Spieler zusammenhelfen, dann geht es aber sehr schnell und man kann mit dem Kampf um Isolde loslegen.

 

Die Anleitung

 

Auf acht DIN A5 Seiten erstreckt sich die Anleitung von Die Holde Isolde. Die Regeln selbst sind sehr einfach, dennoch darf man kein Kapitel überspringen. Im Karton ist neben der „normalen“ Anleitung noch ein extra Regelwerk enthalten, welches verschiedene Varianten aufzeigt. Dort gibt es ebenso acht Seiten, welche diverse Regeländerungen und ein Spiel mit mehr Spielmaterial zeigt. Man könnte es als Erweiterungsset sehen, welches von Anfang an beim Spiel dabei ist – Sehr schön!

 

Das Spielziel

 

Bis zu fünf Spieler versuchen das Herz der Holden Isolde zu gewinnen. Innerhalb von sechs Monaten, was im Spiel sechs Spielrunden entspricht, kannst Du beim Lanzenstechen, im Turnierkampf, auf der Suche nach dem Gral und mit der Gunst des Königs trumpfen. Wichtig sind aber auch das Studium in der Bibliothek und die Barmherzigkeit gegenüber den Armen, sonst gibt es Punktabzug. Wer nach sechs Spielrunden am meisten Ruhmespunkte gesammelt hat, gewinnt das Herz von Isolde und somit auch das Spiel.

 

Der Spielablauf

 

Der Spielablauf selbst ist sehr einfach, es ist jedoch gar nicht so einfach, alles in einem kurzen Text zu verfassen. Gespielt wird insgesamt sechs Runden, wobei sich jede Runde in fünf Teile aufteilt.

 

  • Jeder Spieler bekommt fünf Karten.
     
  • Jeder der Spieler behält sich eine davon und gibt die anderen vier Karten an seinen linken/rechten (ändert sich pro Runde) Mitspieler. Davon darf dann wieder jede eine Karte behalten und gibt die Restlichen wieder weiter. Dies wird so lange gemacht, bis jeder Spieler fünf Karten ausgewählt hat.
     
  • Nun dürfen die Spieler reihum vom Startspieler (ändert sich jede Runde) die Karten ausspielen. Auf jeder Karte befinden sich ein Symbol und eine Nummer. Die Nummer zeigt an, wie viele Felder auf dem Spielbrett vorgezogen werden und das Symbol zeigt an, wo man ziehen muss. So bedeutet zum Beispiel eine rosa Karte mit der „3“, dass der Spieler bei der Prinzessin um drei Felder vorrückt. Ist der Zug vorbei, dann ist der nächste Spieler an der Reihe. Dieses Spielchen geht so lange, bis jeder Spieler vier Karten ausgespielt hat. Die fünfte Karte wird ohne sie zu Spielen abgelegt.
     
  • Nun beginnt die Wertung. Bei den Disziplinen „Holde Isolde“, „Lanzenstechen“, „Turnierkampf“ und „Studien“ gibt es in jeder Runde eine Wertung. Bei den anderen wird nur in jeder dritten und bei manchen erst nach der letzten Runde gewertet. Bei „Holde Isolde“ gibt es keine Ruhmpunkte, dafür darf aber ein anderer Spielstein auf dem Spielbrett weitergezogen werden. Bei den restlichen Disziplinen gibt es entweder Ruhmpunkte abzusahnen oder aber auch Negativpunkte, die am Ende des Spiels die Wertung schmälern.
     
  • Abschließend werden die Spielsteine bei den jeweiligen Disziplinen zurückgesetzt und der Startspieler gewechselt. Nun darf dieser noch die Rundenanzeige weitersetzen und es geht wieder von vorne los.

 

Getreu den fünf genannten Punkten müssen die Spieler reihum ihre Spielzüge machen, bis nach der sechsten Runde der finale Gewinner ermittelt wird.

 

Bildergalerie von Die Holde Isolde (6 Bilder)

Lieferumfang

 

  • 7 Spielbretter
  • 50 runde Spielsteine in fünf Farben
  • 1 Pergamentrolle (Rundenzähler)
  • 1 Sanduhr (Marker)
  • 1 Schwert Excalibur für den Startspieler
  • 52 Spielkarten
  • 74 Schilde
  • 1 Anleitung
  • 1 Anleitung Variationen

Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Aufgrund der Beschreibung dachte ich erst, dass es ein durchschnittliches Kartenspiel sei, welches man nach einigen Spielen wieder im Schrank verschwinden lässt. Dem ist aber nicht so! Die Holde Isolde ist für mich ein absoluter Knaller und für nicht einmal 20 Euro (Stand Dezember 2015) sollte das Spiel in keiner Sammlung fehlen. Nicht nur dass das Spiel immer anders abläuft, auch durch die verschiedenen Varianten kann man öfters mal „anders“ spielen. Alleine das ist schon ein absoluter Pluspunkt, dass man die Zusatzregeln und die Varianten gleich mitliefert, anstatt sie Monate später als Erweiterungsset verkauft. Für mich eine klare 10, denn ich selbst habe selten so viel Spaß bei einem Brett- bzw. Kartenspiel gehabt, als bei Die Holde Isolde!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen