Disney Infinity - Playset Toy Story

Disney Infinity - Playset Toy Story

Publisher: Disney Interactive
Entwicklerstudio: Avalanche Software
Genre: Action / Abenteuer
Sub-Genre: Jump ´n´ Run
Art: Midprice
Erscheinungsdatum: 14.11.2013
USK 6

Disney Infinity - Playset Toy Story   23.12.2013 von Xthonios

Hier sind wir also wieder und frei nach Buzz Lightyear "Bis zur Unendlichkeit - und noch viel weiter" präsentieren wir Euch das nächste Playset von Disney Infinity. Diesmal reisen wir mit Toy Story in den Weltraum und retten die dreiäugigen Gummi-Aliens vor der Zerstörung ihres Planeten. Buzz, Jessi, Rex, Slinky und Specky erwarten jede Menge verwirrte Aliens, Glibber in verschiedenen Farben und einen Bösewicht, der eigentlich nur böse lachen kann ...

 

Ihr seid die letzte Rettung für die grünen Männchen auf dem Planeten XY-BunterGlibber. Eine Art Vulkan steht vor dem Ausbruch und bedroht die Existenz der Automaten-Aliens. Nachdem Ihr einige lustige Spielchen von Rex mit dem Teleporter überstanden habt, gilt es, die Plattformklötzchen aufzubauen, um so die Basis für ein Schutzschild und neue Gebäude zu schaffen.

 

Mit an Bord des Playsets sind Jessy und Buzz Lightyear. Den Hauptprotagonisten aus Toy Story namens Woody brachte Disney zeitgleich als separate Figur heraus (hier das Review). Die Spielwelt selbst ist frei erfunden und hat eigentlich nichts mit den Filmen gemeinsam. Die Missionen sind wie immer recht kindgerecht und reichen von Kisten kaputtmachen, Aliens mit Gummibällen bewerfen oder lustige Kostüme anziehen bis hin zu einigen Kampfsimulationen gegen Zorgs. Ingesamt gesehen ist dieses Playset recht einfach und im Gegensatz zu Fluch der Karibik eher einfach gestrickt. Wer Woody noch sein Eigen nennt, kann im Startgebiet den großen Tresor öffnen und zahlreiche Gegenstände und Figuren für die Toybox freischalten.

 

- Verarbeitung und Optik -

 

Jessy und Buzz Lightyear sehen wie so ziemlich jede andere bisher erschienene Figur super aus. Buzz steht stolz wie ein Held in seinem Weltraumanzug auf einem Sockel in Holzoptik. Knöpfe, Abzeichen und Raketenpack sind detailgetreu bemalt. In unserem Fall gibt es jedoch einige Übermalungen und zu viel Kleber unter den Füßen, der nun überall auf dem Sockel klebt. Jessy hingegen sieht tadellos aus und grinst Euch freundlich an. Stiefel, Hemd und vor allem die Hose sehen gelungen aus. Auch die Gesichtszüge sind detailreich und die leicht rosafarbenen Wangen strahlen Sympathie aus.

 

- Jessy -

 

In der digitalen Ausgabe glänzt Jessy mit der originalen Synchronstimme und netten Sprüchen. Dieses Cowgirl hat statt der Peitsche in der Hand immer ein Lächeln auf den Lippen und ist das athletische Energiebündel des Toy Story-Playsets. Als besonderes Extra besitzt sie eine Glibberpistole, mit der sie ihren Feinden eine über den Schleim ziehen kann.

 

Natürlich besitzt auch Jessy in der Toybox ein eigenes Abenteuer: Jessies Tierchengehege

 

  • Die armen kleinen Tierchen sind entkommen und müssen unbedingt wieder eingefangen werden, bevor sie alle verloren gehen! Rette sie mit deiner Ausrüstung! Könnten sie sprechen, sie würden sich sicherlich bei dir bedanken. (Spielbar für 1-4 Spieler, Reittiere erlaubt)

 

- Buzz Lightyear -

 

Im Toy Story in Space-Playset ist dieser unerschrockene Space Ranger ganz in seinem Element. Stoße in Gebiete von Disney Infinity vor, die andere Spielzeuge kaum zu betreten wagen! Buzz verfügt im Spiel ebenfalls über die gleiche Synchronstimme wie in den Filmen. Ausgestattet ist er mit dem Astroblaster und seinen Raketenpack mit Flügeln.

 

Buzz verfügt ebenfalls über ein eigenes Abenteuer in der Toybox: Buzz Lightyear, rette mich!

 

  • Die Stadtbewohner sitzen in der Patsche! Sie sitzen draußen im Weltall auf Meteoren fest und nur Buzz kann ihnen helfen. Rette sie vor Ablauf der Zeit. (Spielbar für 1-4 Spieler, Flügel erlaubt)

 

Bildergalerie von Disney Infinity - Playset Toy Story (8 Bilder)


Das Fazit von: Xthonios

Xthonios

Toy Story in Space ist eine nette Adaption der Filme in das Disney Infinity Universum. Die Schwierigkeit der Missionen richtet sich sehr stark an Kinder, bei mir trat des Öfteren Langeweile auf, wenn man zum vierten Mal rumfliegen muss, um Kisten zu öffnen oder wieder ein Alien in den Klamottenladen wirft, damit er aussieht wie ein Käfer. Ein wenig spaßiger sind die Kampfsimulationen und die Missionen, bei dem man Specky hilft, den Vulkan in den Griff zu bekommen. Die Welt ist farbenprächtig und abwechslungsreich, auch diverse unmarkierte Nebenmissionen (brüte Eier aus und finde raus, was für Wesen sich drin verstecken) werden mit Goldsternen vergütet, sodass Sammler hier auch etwas zu tun bekommen. Wer gern alles schaffen möchte, wird hier mehr als sieben Stunden zu tun haben.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen