Dragons

Dragons

Genre: Kartenspiel
Autor: Andrew Looney
Spieleverlag: Amigo
Empfohlenes Alter: 8+
Spieldauer: 20min
Anzahl Spieler: 2-5

Dragons   12.05.2016 von Dante

„Im Tal der sieben farbigen Drachen herrscht große Aufregung. Wer schafft es, die Drachen seiner Zielfarbe in einer Reihe zu vereinen? Eine Aufgabe, die nur der geschickteste Drachenreiter vollenden kann. Wappne dich vor den Aktionen der Mitstreiter, denn die eigene Zielfarbe kann sich schnell ändern. Handle geschickt und unauffällig, dann ist dir der Sieg sicher.“ Warum Dante findet, dass diese Produktbeschreibung von Dragons die wohl passendste ist, die er je gelesen hat, erfahrt Ihr im Artikel…

 

Die Materialien und das Vorbereiten

 

Das Kartenspiel befindet sich in einer kleinen, aber sehr robusten und schön anzusehenden Box aus Pappe. Die Front ziert ein Kreis aus sieben Drachen, von denen einer in der Mitte und der Rest um ihn herum angeordnet sind. Unterhalb dieses Kreises sieht man das Amigo-Logo, gefolgt von der typischen roten Farbe, die alle Kartenspiele von Amigo besitzen. Auf der Rückseite befinden sich die oben stehende kurze Beschreibung des Spiels, und auch die typische Einstufung des Spieles. Die Kategorien entscheiden zwischen Familie – Experte, Glück – Strategie, Ruhig – Turbulent, wobei es bei der ersten Kategorie genau mittig liegt, bei der zweiten eher zu Strategie tendiert und bei der dritten eher zu ruhig. Die Karten sind, wie von Amigo gewohnt, aus einem festen, hochwerten Material und wundervoll illustriert.  Viel vorzubereiten gibt es bei dem Spiel nicht, man sortiert die Zielkarten heraus und legt den Silberdrachen in die Mitte des Tisches. Anschließend werden die beiden Stapel, Zielkarten und Spielkarten getrennt voneinander gemischt. Anschließend zieht jeder Spieler eine Zielkarte und abwechselnd Spielkarten bis er drei auf der Hand hat. Die restlichen Zielkarten werden so positioniert als würden noch weitere Mitspieler mitspielen, falls man nicht zu fünft spielt. ...und schon kann das Spiel beginnen.

 

Die Anleitung

 

Die Anleitung ist leicht zu verstehen und bis auf bei einer Kleinigkeit eindeutig. Dank vieler Bilder und einem detaillierten Ablauf kann man sich schnell in die Spielregeln einlesen. Die einzige Ausnahme ist eine etwas undeutliche Definition des Silberdrachen. Dieser gilt solange als Joker, vertritt also alle fünf Farben, wie der Regenbogendrache, bis eine Aktionskarte auf ihn gespielt wird. Dies kommt allerdings in der Anleitung leider nicht ganz heraus.

 

Das Spielziel

 

Ziel des Spiels ist es, sieben Drachen der Farbe, die dem Drachen auf der eigenen Zielkarte entspricht, aneinander zu reihen. Dabei ist es egal ob sie eine Reihe bilden, oder ob sie sich verzweigen. Das Spiel gilt also auch als beendet, wenn ein Spieler keine Handkarten mehr hat. Dann gewinnt der Spieler, mit den meisten aneinander gereihten Drachen seiner Farbe.

 

Der Spielablauf

 

Es beginnt der älteste Spieler. Zuerst zieht man eine Karte, anschließend legt man eine Karte den Regeln entsprechend ab. Dabei muss die Karte mit der langen Seite an der langen Seite einer anderen Karte ganz anliegen, alternativ auch die kurze Seite an der kurzen Seite einer anderen Karte. Hinzu kommt, dass mindestens eine der Farben übereinstimmen und sich an der richtigen Position befinden muss. Da der Silberdrache jeder Farbe entspricht, darf man anfangs an ihn anlegen, was und wo man möchte. Allerdings kann dieser auch seine Farbe ändern, falls jemand eine Aktionskarte spielt. Aktionskarten kann man auf zwei Arten spielen. Man kann sie auf den Silberdrachen legen, dann bekommt er die Farbe der gespielten Karte und kann zusätzlich die Aktion der Karte wirken. Alternativ kann man die Karte unter den Drachen legen und muss die Aktion ausführen, der Drache behält hierbei seine Wirkung als Joker. Die Aktionen der Karten sind z.B. Zielkarten tauschen, sei es reihum oder mit einer bestimmten Person, oder aber Karten vom Spielfeld umsetzen. Auch Handkarten tauschen ist möglich. Um das Spiel spannender und die Vielfalt der Handkarten aufzustocken, bekommt man einen Kartenbonus wenn man eine Drachenkarte ausspielt bei der mehr als eine Farbe mit den umliegenden Karten übereinstimmt. Spielt man also eine Karte, an dessen Langenseite sowohl der blaue Drache als auch der rote Drache übereinstimmen darf man eine weiter Karte auf die Hand nehmen. Für jede Farbe, die zusätzlich zu der einen übereinstimmt, bekommt man eine weiter Karte. Es wird solange gespielt, bis das Spielziel erreicht ist oder ein Mitspieler keine Handkarten mehr besitzt.

 

Bildergalerie von Dragons (10 Bilder)

Lieferumfang

 

  • 72 Spielkarten
  • 1 Anleitung

Das Fazit von: Dante

Dante

Mir hat das Spiel gefallen, es ist leicht zu lernen und schnell gespielt. Allerdings braucht man doch recht viel Platz dafür. Daher ist es nur bedingt für unterwegs geeignet und doch eher was für größere Tische, oder alternativ auf dem Boden. Die Karten sind schön gestaltet und fühlen sich gut in der Hand an. Mit zwei Spielern wird Dragons allerdings sehr schnell vorhersehbar, je mehr Spieler es werden, desto spaßiger wird das Ganze, doch das gilt ja für viele Spiele dieser Art. Ich kann allerdings auch verstehen, dass vielen Spielern nach einiger Zeit die Lust vergeht. Gerade bei wenigen Mitstreitern weiß man doch recht schnell, welche Farbe der andere gerade sammelt, und das macht es natürlich einfach, dagegen zu steuern. Umso größer ist dann natürlich auch der Frust, wenn man einfach nicht die Karten bekommt, die man gebrauchen könnte, denn das passiert ziemlich schnell. Dennoch hat das Spiel für mich 8 von 10 Punkten verdient. Es ist kurzweilig und schnell gelernt, allerdings bedarf es viel Platz und nach Möglichkeit mehr als zwei Spieler.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen