Fantastic Four (2015)

Fantastic Four (2015)

Originaltitel: Fantastic 4
Genre: Science Fiction • Superheldenfilm
Regie: Josh Trank
Hauptdarsteller: Miles Teller
Laufzeit: DVD (97 Min) • BD (100 Min)
Label: Constantin / Highlight Film
FSK 12

Fantastic Four (2015)    10.12.2015 von Panikmike

Im November 1961 startete die Comicreihe Die Fantasischen Vier (engl. Fantastic 4), welche von Stan Lee und Jack Kirby ins Leben gerufen wurde. 44 Jahre später erschien dann der erste Kinofilm mit den vier Superhelden, was nur zwei Jahre später einen zweiten Teil nach sich zog. Regisseur Josh Trank schuf nun eine Neuverfilmung, die seit Dezember 2015 auf Blu-ray und DVD erhältlich ist…

 

Reed Richards (Miles Teller) ist hochintelligent und wollte als Kind schon einen Teleporter bauen. Jahre später wird er zusammen mit seinem besten Freund Ben Grimm (Jamie Bell) bei einem Wettbewerb von Professor Franklin (Reg E. Cathey) entdeckt und bekommt einen Job als Wissenschaftler in der Baxter Foundation. Dort wird unter der Aufsicht des Militärs das sogenannte Quantum Gate entwickelt, welches ein Tor in eine andere Dimension erschaffen soll. Zusammen mit Victor von Doom (Toby Kebbell), Sue Storm (Kate Mara) und Johnny Storm (Michael B. Jordan) baut Reed die Maschine auf, um damit letztendlich einen Selbstversuch durchführen zu können. Victor, Johnny, Reed und Ben wagen den großen Schritt und teleportieren sich in die andere Dimension, um festzustellen, dass sich dort eine sehr sonderbare und mächtige Energie unter dem Planeten befindet. Doch als sie diese näher untersuchen wollen, passiert das Unfassbare…

 

Superhelden von Marvel oder auch DC gibt es wie Sand am Meer. Einige von ihnen bekommen neue Filmauftritte, manche von ihnen bekommen Remakes oder Neuinterpretationen. Fantastic 4 ist ein Beispiel dafür, dass manche Filme nicht neu verfilmt werden sollten. Auch wenn viele Menschen die Schauspielriege des neuen Marvel-Streifens mögen – mich eingeschlossen – so kann das den Film überhaupt nicht retten. Kate Mara, Miles Teller und Co. spielen mittelmäßig und können aufgrund der Story nicht brillieren, man hat aber auch schon schlechteres auf der Leinwand gesehen. Das Problem bei Fantastic 4 sind aber nicht die Schauspieler, sondern die schlechte Regiearbeit, das unsagbar traurige Drehbuch und die billigen Computereffekte, die nicht annähernd 2015 würdig sind. So sieht Dr. Doom aus wie ein Superheld mit einem verbrannten Anzug, die Menschliche Fackel wirkt wie eine brennende Schaufensterpuppe und die neue Dimension könnte einem Computerspiel entsprungen sein, welches vor einigen Jahren auf den Markt gekommen ist. Wo das Budget von über 130 Millionen Dollar hingekommen ist, ist mir immer noch ein Rätsel?!

 

Bildergalerie von Fantastic Four (2015) (12 Bilder)

Die Qualität auf Blu-ray ist gut geworden, immerhin ein Wehrmutstropfen. Die Bilder sind voller Details und besonders in der anderen Dimension kommen die Farben extrem zur Geltung. Tontechnisch scheppert und rummst es besonders in den Actionsequenzen, von denen es im Film leider viel zu wenig gibt. Die deutschen Stimmen sind gut synchronisiert worden, eine englische Tonspur ist auch mit dabei. Extras gibt es einige, zumindest hat Constantin Film an dieser Stelle alles richtig gemacht.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich wurde bezüglich des Films mehrmals von Freunden und Bekannten gewarnt, dennoch bilde ich mir immer meine eigene Meinung. Dummerweise hatten alle recht, denn Fantastic 4 geht in der Tat überhaupt nicht. Zum einen sind es die Makel, die ich oben im Text schon genannt habe. Zum anderen ist aber auch der Ablauf der Geschichte zum Davonlaufen. Die Einleitung und das Kennenlernen der Charaktere dauert über eine Stunde, danach gibt es eine kleine Spannungskurve, die beim 10-minütigen Endkampf gegen Dr. Doom schneller abbricht, als man Superhelden sagen kann. Die Computereffekte wirken billig, die Dialoge sind schlecht und an dieser Stelle muss ich gestehen, dass ich kaum was Tolles an diesem Produkt feststellen konnte. Das Cover ist toll, die Extras sind sehenswert (zumindest mehr als der Hauptfilm) und die Hauptmelodie ist gut. Und der Rest?? Naja, lassen wir das lieber!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen