Fünf Freunde

Fünf Freunde

Originaltitel: Fünf Freunde
Genre: Kinderfilm
Regie: Mike Marzuk
Hauptdarsteller: Quirin Oettl
Laufzeit: Ca. 92 Minuten
Label: Constantin / Highlight Film
FSK 0

Fünf Freunde   25.10.2012 von Torsten

Fünf Freunde ist der Name einer sehr beliebten Kinderbuchreihe, dessen Hörspiel-Ahne noch heute mit neuen Folgen aktuell bleibt. Nach diversen Buch-, Hörspiel-, TV- und Zeichentrick-Auftritten kam Anfang diesen Jahres die erste Kino-Verfilmung in heimische Lichtspielhäuser. Für die Vorführung im eigenen Wohnzimmer gibt es seit August die Blu-ray oder DVD im Handel. Sofahelden wagt das Generations-Treffen, in dem die Kindheitserinnerungen eines gealterten Redakteurs auf den Filmgeschmack der aktuellen Jugend treffen. Kann die angepasste Erzählung beide Generationen begeistern?

 

Die fünf Freunde sind anfänglich noch derer drei. Die beiden übrigen Mitglieder wohnen auf einer Insel. Eines davon heißt George, nun eigentlich heißt sie Georgina, aber weil sie viel lieber ein Junge wäre, wandelte sie ihren Vornamen eigenständig ab. In den Sommerferien bekommt sie Besuch von der Verwandtschaft. Julian, Dick und Anne werden im Heim des störrischen Mädchens einquartiert, was anfangs ganz und gar nicht auf Gegenliebe stößt. Lieber würde George mit ihrem Vater auf die Felseninsel, wo er in einem geheimen Labor an einer neuartigen Energiegewinnung durch Fotosynthese arbeitet. Als Julian, Dick und Anne die Insel erkunden finden sie einen Hund vor, der in einem tiefen Loch gefangen ist. Der Hund gehört George und bei der Rettung des Vierbeiners freunden sich die Vier dann doch noch an. Bei der näheren Erkundung einer vor Ort gelegenen Höhle entdecken die – nunmehr fünf, denn der Hund zählt selbstverständlich dazu - Freunde ein Funkgerät. Als die Neugier siegt, beantworten sie die Funkanfrage und erfahren dadurch dass der Wissenschaftler - Georges Vater – entführt und seine Erfindung entwendet werden soll. Zurück im Dorf erzählen sie das Gehörte der Polizei. Doch als die Freunde mit Polizeiunterstützung zur Höhle zurückkehren sind alle Beweise bereits verschwunden. Natürlich geben sie sich damit nicht zufrieden. Sie übernehmen ihren ersten Fall.

 

Im Vergleich zu der originalen Vorlage sind die Protagonisten der Verfilmung einige Jahre jünger, was das Alter der zu erwartenden Zielgruppe etwas nach unten korrigiert. Dies ist auch bei der Handlung deutlich zu spüren, denn aus dem Krimi für Heranwachsende wurde ein Kinderfilm. Dies bedeutet mitunter eine Reduzierung der spannenden Elemente, Ganoven wirken tollpatschig und dämlich. Langweilig wird es dadurch aber nicht, der Film folgt einer vorhersehbaren aber flott inszenierten Handlung. Das Ganze wird für die jüngere Generation mit jeder Menge Slapstick-Einlagen aufgelockert, sodass niemand das Geschehen zu ernst nehmen muss.

 

Bildergalerie von Fünf Freunde (8 Bilder)

Bei Bild und Ton sind keinerlei Beanstandungen zu beklagen. Hoch aufgelöste und farb- sowie kontrastreiche Bilder zeigen die Abgrenzung zum Medium DVD deutlich. Weitläufige Landschafts- und Küstenaufnahmen vermitteln zudem schon beinahe Urlaubsstimmung. Die Abgeschiedenheit der schönen Insel wird durch lange, aber menschenleere Strände immer wieder unterstrichen.


Das Fazit von: Torsten

Torsten

Modernisierte Geschichten beinhalten immer die Gefahr, den Charme der Vergangenheit zu zerstören. Der Neuverfilmung von Fünf Freunde erging kein derart drastisches Schicksal und dennoch könnten Freunde der alten Serie etwas enttäuscht sein. Die Geschichte wurde etwas abgeändert, sodass mitunter eine völlig neue entstand. Außerdem lässt der Film durch kindgerechte Anpassungen leider etwas an Spannung vermissen. Aber so entstand ein zumindest für die jüngere Generation zu empfehlender Jugend-Krimi, der aufgrund seiner hohen Einspielzahlen bereits 2013 einen Nachfolger erhalten soll.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen