Hanna Svensson - Blutsbande

Hanna Svensson - Blutsbande

Originaltitel: Innan vi dör
Genre: Thriller • Crime • Drama
Regie: Diverse Regisseure
Hauptdarsteller: Marie Richardson • Adam Palsson
Laufzeit: DVD (585 Min) • BD (585 Min)
Label: Edel Germany GmbH
FSK 16

Hanna Svensson - Blutsbande   17.03.2019 von MarS

Mit Hanna Svensson - Blutsbande verlässt eine skandinavische Crimeserie die bekannten düsteren Pfade, die Genrefreunde sonst aus dem hohen Norden gewohnt sind. Ob die Serie mit anderen Mitteln überzeugen kann, das erfahrt Ihr in unserer Kritik...

 

Inhalt

 

Hanna Svensson ist Polizistin mit Leib und Seele und getrieben von ihren hohen moralischen Grundsätzen. Zur Erfüllung ihrer Pflicht ging sie vor zwei Jahren sogar so weit, ihren eigenen Sohn wegen Drogenhandels hinter Gitter zu bringen, mit dem sie nun nach seiner Entlassung nur noch sporadischen Kontakt hat. Als ihr Kollege und Liebhaber Sven entführt wird, setzt Hanna alles in Bewegung, um bei den Ermittlungen dabei sein zu können. Dabei stößt sie neben zwei verfeindeten Motorradgangs, gegen die Sven ermittelt hatte, auch auf eine geheimnisvolle Informantin, welche die Spur in eine völlig andere Richtung lenkt. Offensichtlich gibt es noch eine dritte Partei, die weitaus größere Pläne für die Zukunft hat. Um ihre Informationsquelle zu schützen und die wahren Hintergründe für die Ereignisse aufzudecken, bleibt Hanna nichts Anderes übrig, als gemeinsam mit ihrer Vorgesetzten und ihrem loyalen Kollegen Björn entgegen den Ermittlungen ihres übrigen Teams zu arbeiten...

 

Im ersten Moment scheint Hanna Svensson - Blutsbande nur eine weitere Crimeserie unter vielen zu sein, doch schon nach kürzester Zeit wird einem hier klar, dass sich die Inszenierung deutlich komplexer und verschachtelter als bei den meisten anderen Genrekollegen ausmacht. Die Serie lebt von ihrer Vielschichtigkeit, und schafft es dennoch, all die vielen Nebenhandlungen immer wieder zu einem großen Ganzen zusammenlaufen zu lassen, ohne dabei konstruiert oder unglaubwürdig zu erscheinen. Gleichzeitig bleibt Hanna Svensson - Blutsbande, obwohl in so unterschiedliche Richtungen ausgelegt, stets übersichtlich und nachvollziehbar. Die sich aus der Komplexität ergebende Unvorhersehbarkeit und die daraus resultierenden Wendungen sorgen für ein hohes Maß an Spannung, wobei immer wieder gezielt gesetzte Höhepunkte für eine Entladung der angestauten Energie sorgen. Diese Highlights bestehen nicht nur aus gezielt gesetzten Gewaltspitzen, die den Zuschauer immer wieder vor den Kopf stoßen, sondern auch aus emotionalen Eskalationen und nervenaufreibenden Problemsituationen. Neben der absolut gelungenen Erzählung kann die Serie aber vor allem auf ihre Figuren bauen, die durch die Bank nicht nur perfekt besetzt wurden, sondern in ihrer Charakterisierung nicht minder komplex ausgefallen sind. Beinahe jede beteiligte Person hat hier jede Menge Ecken und Kanten, wodurch sich niemand mit einer simplen schwarz-weiß Zeichnung zufriedengeben muss. Dadurch verschwimmen oftmals auch die Grenzen zwischen Gut und Böse, was sich im Gegenzug ebenso auf die Sympathiewerte beim Zuschauer auswirkt. Hanna Svensson - Blutsbande erzählt nicht einfach nur eine Kriminalgeschichte, sondern rückt die Figuren und deren zwischenmenschliche Beziehungen in den Vordergrund, was ohne Zweifel für ein intensives, emotionales und fesselndes Erlebnis sorgt. Zugute kommt der Serie in diesem Bezug die bereits erwähnte Besetzung, welche die dramatischen, teils tragischen und stets dynamischen Prozesse perfekt auf den Zuschauer zu übertragen weiß. 

 

Bildergalerie von Hanna Svensson - Blutsbande (9 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Grundsätzlich ist das Bild der Blu-ray scharf und detailreich bei ausgewogenem Kontrastverhältnis und natürlicher Farbgebung. Lediglich leichtes Banding und in dunklen Bereichen immer wieder etwas ausgeprägteres Filmkorn fallen aus dem ansonsten klaren und sauberen Rahmen. Die Tonspur erweist sich als dynamisch und sehr sauber abgemischt. Die klare Kanaltrennung sorgt durch gezielten Effekteinsatz wo benötigt für eine ansprechende Räumlichkeit im ansonsten eher frontgerichteten Sounddesign. 

 

Auf einen Episodenguide wird an dieser Stelle verzichtet, da die einzelnen Folgen lediglich fortlaufend durchnummeriert wurden und keine separaten Titel tragen.


Das Fazit von: MarS

MarS

Spannend, vielschichtig und komplex ineinander verwoben zeigt Hanna Svensson - Blutsbande, dass es auch im Crime-Genre durchaus möglich ist, mehr als nur simple Verbrechensbekämpfung zu liefern. Im Vergleich zu den sonst sehr düsteren Serien aus dem skandinavischen Raum bietet die schwedische Serie statt einer beklemmenden Mörderjagd eine sehr authentische, realistische Darstellung von vielseitigen Strukturen, deren zahlreiche Verzweigungen sich letztendlich zu einem hervorragend passenden Gesamtbild ergänzen. Hanna Svensson - Blutsbande ist erneut ein echtes Highlight aus dem hohen Norden, und das obwohl, oder gerade weil, die Serie mit ihrer Erzählung eine völlig neue Richtung einschlägt.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen