Ich - Einfach unverbesserlich 3

Ich - Einfach unverbesserlich 3

Originaltitel: Despicable Me 3
Genre: Animation • Familie • Komödie
Regie: Eric Guillon • Kyle Balda • Pierre Coffin
Hauptdarsteller: Gru
Laufzeit: DVD (90 Min)
Label: Universal Pictures
FSK 0

Ich - Einfach unverbesserlich 3   05.07.2017 von Born2bewild

Die Minions (hier unser Review zu Minions) sind wieder da! Dieses Mal aber wieder in Zusammenarbeit mit dem nicht mehr ganz so bösen Gru, den Kindern und Grus Agentenfreundin. Wir haben uns  Ich – Einfach unverbesserlich 3 (hier unser Review zum zweiten Teil) im Kino in 3D für Euch angesehen…

 

Hollywood hat so manchem Schauspieler böse mitgespielt, so auch Balthazar Bratt. Er war in den Achtzigern der Hauptdarsteller einer Serie, in der er den Bösewicht spielte. Doch die Serie wurde irgendwann eingestellt, er war  arbeitslos und verfiel immer mehr in die Rolle eines echten Bösewichts. So ist es kein Wunder, dass er nun einer der härtesten Gegner für Gru, Lucy und ihrem Arbeitgeber, der Anti-Verbrecher-Liga (AVL), ist. Der AVL steht ein großer Wandel bevor, denn ihr Leiter Silas Ramspopo geht in Rente und wird durch die strenge Valerie Da Vinci abgelöst. Das führt dazu, dass das Team „Grucy“ (Gru und Lucy) auf Grund ihrer fehlgeschlagenen Mission Bratt zu stellen, aus der AVL raugeschmissen wird. Von da an läuft für Gru alles den Bach runter. Die Minions kehren ihm den Rücken und finanziell wird es auch knapp. Nur die Familie hält zusammen. Die kleine Agnes verkauft sogar ihr geliebtes Einhorn, um ihren Ziehvater zu unterstützen. Eigentlich kann es nicht schlimmer kommen, doch dann erscheint ein britisch anmutender Butler auf der Bildfläche und eröffnet dem ehemaligen Superschurken, dass sein Vater verstorben sei und er einen Zwillingsbruder namens Dru habe.

 

Gru kann diese Nachricht nicht glauben, wuchs er doch als Einzelkind auf und hieß es, sein Vater sei schon lange tot. Doch als er seine Mutter dazu befragt, bestätigt sie ihm, dass sie und der Vater sich getrennt hatten und einer Dru und einer Gru bei sich aufzog. Also machen sich Gru, Lucy, die Kinder und die verbliebenen zwei Minions auf den Weg, seinen Zwillingsbruder zu besuchen. Dort angekommen offenbaren sich ihnen eine riesige Schweinezucht und ein seltsamer Schönling als Bruder Dru. Doch dieser hat ein Geheimnis, bei dem ihm Gru helfen könnte, was ihn aber gleichzeitig in Versuchung führen wird…

 

Was führt Grus Bruder Dru im Schilde? Wird es Team „Grucy“ gelingen, den finsteren Balthazar Bratt zu stellen und wieder zur AVL zurückzukehren? Oder werden sie mit Hilfe vom gutsituierten Dru auch ohne ihre Superheldenkarriere ein sorgloses Leben führen können?

 

Ich – Einfach unverbesserlich 3 setzt viel auf bewährte Mittel und den Humor der Minions auf Abwegen. Durch Dru entstehen auch allerlei komische Situationen. Somit gibt es, wie erwartet, viele Lacher und ein schönes Wiedersehen mit Drus Familie, die in diesem Film erneut auf die Probe gestellt wird.

 

Bildergalerie von Ich - Einfach unverbesserlich 3 (10 Bilder)

Oliver Rohrbeck brilliert wieder als Sprecher des „bösen“ Helden Gru und seines sehr seltsamen Bruders Dru. Der Soundtrack hat uns sehr angesprochen, war er doch sehr am Bösewicht Bratt orientiert, der von Joko Winterscheidt gesprochen wird und in den Achtzigern hängengeblieben ist. Somit waren viele Klassiker oder Evergreens zu hören. Da wir den Film in 3D begutachtet haben, noch ein paar Worte dazu. Die Effekte sind im Großen und Ganzen sehr dezent und wirken nicht aufgesetzt. Allerdings würden wir sagen, es ist nicht notwendig, den Film in 3D zu sehen. Denn neben den gewünschten 3D-Effekten gab es auch viele Szenen, die sehr unscharf wirkten und bei denen es sehr anstrengend war, das Geschehen zu beobachten.


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Ich – Einfach unverbesserlich 3 (hier unser Review zum zweiten Teil) setzt vier Jahre nach den Vorgängern und zwei Jahre nach den Minions auf das, was die Kinobesucher erwarten. So entsteht zwar ein sehr lustiger Film, mit einer guten, aber nicht herausragenden Handlung. Die Idee mit dem Bruder wirkt auf mich zum Teil ein wenig zu sehr konstruiert und ich habe irgendwie immer darauf gewartet, dass er die Maske absetzt und sich dahinter irgendein Oberbösewicht präsentiert. Dafür ist aber der eigentliche Bösewicht Bratt sehr gut gelungen und lädt mit seiner Begleitmusik zum Tanzen ein. Da mir unser Sohn während der Vorstellung auf dem Schoß saß, kam ich nicht umher zu bemerken, dass die Musik als auch der Humor bei ihm sehr gut ankam. Sein Fazit aus der Sicht eines Vierjährigen war auch, dass der Film gut und lustig war. Zusammenfassend kann ich sagen, dass der Film im Endeffekt das bietet, was ich erwartet habe: Gru, die Minions und den dazugehörigen Humor mit einem sehr gelungenen Gegenspieler. Daher komme ich schließlich auf 8/10 Punkte und würde ihn in 2D für die ganze Familie weiterempfehlen.

 

Josi:

Jeder weitere Teil eines erfolgreichen Films wird in erster Linie für die Fans und wegen der „gesicherten“ Einnahmen produziert. Als Fan der Minions MUSS man sich den Film ja auch anschauen. In diesem Fall ist es ein Beispiel für gelungen und passend im Dru-Minion-Universum, aber auch nichts Weltbewegendes. Einzig Bratt als Gegenspieler bringt ein wenig Schwung in die Bude und das meist auch eher wegen der Musik, die er spielt. Ich kann nicht sagen, dass ich enttäuscht wäre, aber vom Hocker gehauen hat mich dieser Teil jetzt nicht mehr so wirklich. Als Minions-Fan aber dennoch ein Muss. Von mir gibt es dafür „nur“ 7/10 Punkte.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen