Inglorious Bastards (Das Original)

Inglorious Bastards (Das Original)

Originaltitel: Quel maledetto treno blindato
Genre: Action
Regie: Enzo Castellari
Hauptdarsteller: Bo Svenson
Laufzeit: DVD (95 Min) • BD (99 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 18

Inglorious Bastards (Das Original)   16.05.2015 von Der Ohm

Was ist an einem italienischen Kriegsfilm von 1977 so interessant, dass sogar Kultregisseur Quentin Tarantino ein Remake dieses Streifens abgedreht hat? Liegt es an seiner Brutalität? Hat der Film etwa eine einmalige Story oder einzigartige Landschaften? Vielleicht ist es aber auch die gute Besetzung? Findet es in unserem Bericht heraus ...

 

1944, ganz Frankreich ist von deutschen Truppen besetzt. Wirklich ganz Frankreich? Nein, die Alliierten leisten erbitterten Widerstand, aber nicht alle parieren so wie es sich die Army vorstellt. So kommt es, dass ein Transport voll mit Dieben, Deserteuren, Befehlsverweigerer und anderen unangenehmen Soldaten zusammengestellt wird. Mit von der Partie sind unter anderem Lt. Robert Yeager (Bo Svenson), ein Offizier der den Befehl verweigerte, Frauen und Kinder zu töten und Pvt. Canfield (Fred Wiliamson), dem das Töten wiederum nicht so schwer fiel und er nun wegen Mordes angeklagt ist.

 

Während der Überführung in ein Straflager wird der Konvoi von einer Stuka angegriffen. Fünf verwegene Hunde überleben, und genau diese versuchen nun sich in die neutrale Schweiz abzusetzen. Zusammen mit dem geflohenen deutschen Soldaten Adolf (Raimund Harmstorf) beginnen sie eine Reise quer durch das besetzte Land ...

 

Die Veröffentlichung des in Deutschland unter dem Titel Ein Haufen verwegener Hunde bekannten Filmes liegt in einem sehr guten anamorphen 16:9 Bild auf der Scheibe. Die Farben strahlen klar und ich auf Blu-ray sieht man sogar eine bessere Qualität als auf DVD. Wenngleich das Bild auch immer wieder Schärfeeinbrüche und ein Bildrauschen zu verzeichnen hat, macht die Blu-ray trotzdem Sinn.

 

Der Ton kann leider nicht im vollen Umfang überzeugen. In allen drei Tonspuren fehlt die Dynamik, besonders in der Deutschen sind die Stimmen oft übersteuert und kratzig. Ungefähr 20 Minuten des Films sind 1977 aus der deutschen Version geschnitten worden, um den Filmfluss zu erhöhen. Diese Szenen sind nun wieder enthalten, liegen aber nur in untertitelter italienischer Originalvertonung vor.

 

Interessant wird es im Bonusmaterial, in dem sich Quentin Tarantino mit Regisseur Enzo Castellari euphorisch über diesen Film unterhalten. Für Tarantino war es immer "sein persönlicher Film", da er der einzige in seinem Bekanntenkreis war, der ihn kannte. Der Film ist in Amerika nie in den Kinos gelaufen und lief seinerzeit nur 2-3 mal im Fernsehen. Das enthaltene Making of ist knappe 30 Jahre nach dem Dreh entstanden und fängt daher leider nicht die Stimmung der Dreharbeiten ein. Ansonsten gibt es als Extras nur noch den original Kinotrailer und eine Bildergalerie.

 

Bildergalerie von Inglorious Bastards (Das Original) (14 Bilder)

Details zum Steelbook


Mehr als drei Jahre hat es gedauert, dass Koch Media den Kultfilm als Blu-ray-Steelbook veröffentlicht. Mit einer kleinen Auflage kam der italienische Film in den Handel und ist mittlerweile so gut wie nicht mehr erhältlich. Das Cover ist identisch mit der normalen Version und zeigt eine gestellte Szene mit drei Schauspielern. Mit dem speziellen Artwork kann das Cover überzeugen und könnte von Großmeister Quentin Tarantino selbst entsprungen sein. Die Rückseite enthält neben einer Inhaltsangabe und einem Infotext ein paar Szenenfotos und ebenso einen etwas dreckigen Look. Innen gibt es nur die Blu-ray zu begutachten, ein Cover und auch einen Druck an der Innenseite des Steelbooks gibt es nicht.


Das Fazit von: Der Ohm

Der Ohm

Obwohl Inglorious Bastards politisch heutzutage nicht wirklich vertretbar ist, hat mir der Film viel Spaß gemacht. Der Krieg wird zu keiner Zeit Ernst genommen, oft driftet die Geschichte sogar ins Komödiantische ab. Die Erschossenen sterben alle sehr theatralisch und drehen noch 2-3 Pirouetten, bevor sie im Matsch landen. Die Missionen sind sehr actiongeladen, hier tritt der Humor meist in den Hintergrund. Besonders die abschließende Zugfahrt weiß zu fesseln. Auch dank der hervorragenden Bildqualität kann ich jeden Fan diesen Film empfehlen, der mit dem italienischen Humor in diesem ernsten Setting etwas anfangen kann. Wer Quentin Tarantinos Version kennt, wird mit dem Original ganz etwas anderes sehen und eventuell ein wenig enttäuscht sein. Dennoch lohnt sich ein Blick auf dieses nicht ganz ernst zu nehmende Werk!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen