Jacked Pulp Russia

Jacked Pulp Russia

Originaltitel: Smativay udochki
Genre: Krimi / Komödie
Regie: Oleg Stepchenko
Hauptdarsteller: Dmitri Burkhankin • Pyotr Fyodorov • Aleksandr
Laufzeit: ca. 105 Minuten
FSK 16

Jacked Pulp Russia   06.09.2009 von Der Ohm

Seit "Wächter der Nacht" wird der russische Film auch in unseren Breitengraden beachtet, von Märchenfilmen aus den 60er Jahren mal abgesehen. Dieser Film hier eifert allerdings einem großen amerikanischen Vorbild nach. Im Stile von Pulp Fiction jagen trottelige Gangster dem großen Schatz hinterher. Ob dieser "quasi Tarantino" Film unterhalten kann?

Wer träumt nicht davon einmal im Leben den dicksten Fisch an der Angel zu haben? Nur das anstatt eines kapitalen Hechtes an der Angel von El plötzlich ein Koffer voller Geld hängt. Zusammen mit seinem Kumpel Maks genießt er den Fang seines Lebens. Elvis-Fan El erfüllt sich seinen Lebenstraum und kauft einen pinken Cadillac, das Model welches der King of Rock`n Roll selbst persönlich gefahren hat. Natürlich wäre es naiv zu glauben das so ein Haufen Geld nicht von irgendjemandem vermisst wird. So beginnt eine skurrile suche der Mafia nach den Verbleib der Moneten mit schrägen Charakteren die sich vor Coolness nur so überschlagen...

Das Bild dieser russischen Produktion zeigt sich fast störungsfrei. Die Schärfe ist leider zu seicht, das Bild ist daher immer ein Hauch zu weich. Ein leichtes Bildrauschen ist während des kompletten Filmes auszumachen. Im Großen und Ganzen kann man mit dem Bild aber durchaus zufrieden sein.

Der deutsche Ton liegt in Dolby Digital 5.1 und 2.0 vor. Die Sprachverständlichkeit ist sehr gut, die Räumlichkeit der 5.1 Spur kommt in einigen Szenen zum Einsatz. Die russische Tonspur in Dolby Digital 2.0 ist etwas zu leise ausgefallen.

Leider liegt bis auf einer Trailershow kein Bonusmaterial vor. Schade, ein Making of hätte ich mir schon interessant vorgestellt, bei so einer modernen russischen Produktion wäre das mal was anderes.


Das Fazit von: Der Ohm

Der Ohm

Ich bin echt überrascht. Das der Film auf coole Charaktere setzt habe ich ja schon geahnt, gerade wo der Name, wie auch das Cover sehr auf Quentin Tarantino macht. Was ich nicht gedacht habe ist, dass diese russische Produktion auch wirklich in unserem Kulturkreis cool rüberkommt, aber es hat geklappt. Natürlich erreicht der Film nicht die Klasse eines Tarantino-Streifens, aber als gute Hommage an den Meister geht er aber locker durch. Der Film ist witzig und hat mich durchweg gut unterhalten. Mein Respekt.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen