Kommissar Dupin - Bretonisches Gold

Kommissar Dupin - Bretonisches Gold

Genre: Krimi
Regie: Thomas Roth
Hauptdarsteller: Pasquale Aleardi
Laufzeit: DVD (88 Min) • BD (88 Min)
Label: Tiberius Film
FSK 12

Kommissar Dupin - Bretonisches Gold   30.01.2016 von MarS

Kommissar Dupin - Bretonisches Gold ist der dritte und aktuell letzte Teil der Kriminalroman-Verfilmung um den gleichnamigen Polizisten, zeitgleich veröffentlicht von Tiberius Film.

 

Hier findet Ihr die ersten beiden Teile der Reihe:

Kommissar Dupin - Bretonische Verhältnisse

Kommissar Dupin - Bretonische Brandung

 

Die Journalistin Lilou, eine Ex-Freundin von Dupin, bittet den Kommissar um Hilfe. Sie möchte sich mit ihm treffen, da sie angeblich auf brisante Informationen bezüglich der Salzindustrie in der Bretagne gestoßen ist. Am vereinbarten Treffpunkt findet Dupin allerdings nicht seine Freundin vor, sondern einen versteckten Schützen, der ihn anschießt. Als wenig später die Leiche von Lilou auftaucht, gibt es für Dupin trotz seiner Verletzung kein Halten mehr. Er nimmt die Ermittlungen auf, sehr zum Ärger der örtlichen Polizei, denn der Tatort befindet sich außerhalb seines eigentlichen Zuständigkeitsbereichs. Doch von seinen persönlichen Gefühlen geleitet muss Dupin den Mörder um jeden Preis finden, wobei er tatkräftig von seinen Kollegen unterstützt wird...

 

Auch in der dritten Runde macht der sympathische Kommissar eine sehr gute Figur, obwohl sich die Inszenierung etwas von den vorherigen beiden Teilen unterscheidet, was wohl dem Regie-Wechsel zu verdanken ist. Da das Geschehen deutlich persönlicher geworden ist wurde der Humor ein wenig zurückgeschraubt, auch die Running Gags der Reihe sind größtenteils verschwunden. Dafür bekommt der Zuschauer zu Beginn und im Finale ein paar kleinere Actionmomente präsentiert, die dem Ganzen gut stehen und sich schön einfügen. Die Story ist im direkten Vergleich mit den beiden ersten Verfilmungen ganz klar am spannendsten und vielschichtigsten und besitzt dadurch den höchsten Unterhaltungsfaktor der Reihe. Diverse Twists und unvorhersehbare Ereignisse ziehen sich bis ins Finale durch und erhalten sowohl die Spannung, als auch die Frage nach dem Täter bis zur letzten Minute. Dadurch, dass sich Kommissar Dupin - Bretonisches Gold dieses Mal mehr auf seine Geschichte als auf seine Charaktere fokussiert, ist hier auch eine Kenntnis der Buchvorlage nicht von Nöten. Die bekannten Figuren müssen nicht weiter vertieft werden und können nun zwanglos agieren, während die neuen Personen durch die Story genug Tiefe bekommen, um überzeugen zu können ohne dabei oberflächlich zu bleiben. 

 

Bildergalerie von Kommissar Dupin - Bretonisches Gold (8 Bilder)

Wie gehabt ist das Bild hervorragend. Messerscharf und detailreich bietet der Film selbst in den Nachtszenen tolles HD-Feeling. Im dritten Teil ist es erstmals schade, dass auf eine hochwertige Tonspur verzichtet wurde, denn auf Grund einiger Szenen wäre hier eine etwas dynamischere, kräftigere Tonwahl schön gewesen. Dennoch ist der Ton sehr klar und deutlich.


Das Fazit von: MarS

MarS

Kommissar Dupin - Bretonisches Gold zeigt, dass sich die Macher der Reihe von Teil zu Teil gesteigert haben, was Spannung, Atmosphäre und Inszenierung anbelangt. Setzten die ersten Teile noch die Kenntnis der Bücher voraus, so funktioniert der Dritte nun auch als eigenständiger Kriminalfilm und überzeugt sowohl durch seine Geschichte als auch die fesselnde Aufmachung. Wer sich für Kriminalfilme interessiert kann bei Kommissar Dupin nicht viel falsch machen, ich empfehle dabei jedoch alle drei Teile als ein großes Ganzes zu sehen - denn als solches funktioniert die Reihe einfach am besten.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen