Largo Winch

Largo Winch

Originaltitel: Largo Winch
Genre: Thriller / Abenteuerfilm
Regie: Jérome Salle
Hauptdarsteller: Anne Consigny • Benedict Wong • Tomer Sisley
Laufzeit: ca. 108 Minuten
Label: Sunfilm
FSK 16

Largo Winch   26.11.2009 von Panikmike

Endlich mal wieder ein Film, in dem ein Bösewicht kein Superheld mehr ist, sondern ein profitgieriger Finanzmogul. Die Welt soll nicht zerstört werden, sondern Ziel ist rein das Geld und dadurch die Macht. Largo Winch ist einer der Filme, der aus der Reihe tanzt. Ob er allerdings auch sehenswert ist, verrate ich euch im folgenden Text.

In der Welt der Finanzen gibt es einen Namen, den jeder kennt: Nerio Winch (Miki Manojlovic). Seine Firma ist weltweit eine der einflussreichsten Unternehmen; über 400.000 Mitarbeiter hat er verteilt an allen Standorten. Aber nicht nur das, er ist auch einer der reichsten Männer auf Erden. Doch eines Tages ist das Glück zuende, Nerio stirbt und die Welt ist erschüttert. Wie soll es nun weitergehen? Die Firma braucht einen Erben, aber nicht nur jemanden, der die Kohle haben möchte, sondern eine Person, die das Unternehmen weiterführen kann. Klar dass es nun eine Menge Bewerber gibt, doch viele Personen kommen nicht in Frage. Ann Ferguson (Kristin Scott Thomas), die bisher die rechte Hand von Nerio war, versucht die Machtkämpfe im Vorstand zu verhindern. Nebenbei will der Russe Mikhail Korsky (Karel Roden), der durch illegale Waffengeschäfte sehr mächtig geworden ist, den Konzern übernehmen.

Doch keiner hat mit dem Adoptivsohn Largo Winch (Tomer Sisley) gerechnet, sein Vater hatte ihn seit Anfang an im Hinterkopf. Largo wurde aus einem jugoslawischen Waisenhaus geholt und kam bei Freunden von Nerio Winch unter. Doch Largo ist kein Arbeiter wie sein Vater, er ist eher der Abenteurertyp. Als er jedoch vom Tod seines Vaters erfährt, versucht er alles, umdie Firma Winch vor dem Untergang zu retten.

In Frankreich ist Largo Winch extrem großes Kino, hierzulande ist der Film nicht so wirklich bekannt. Das liegt aber auch daran, dass bei den Franzosen die Romanreihe, auf der der Film basiert, sehr beliebt ist und nebenbei 1990 noch eine Comicserie startete. Danach kamen eine weitere Serie und ein PC Spiel, Fans kennen diese, aber sonst ist der Charakter Largo Winch in Deutschland sehr unbekannt. Sunfilm veröffentlichte deswegen die DVD und die Blu-ray, um den deutschen Thriller Fans zu beweisen, dass die Franzosen auch gute Filme machen können.

Das Bild der Blu-ray ist gestochen scharf, die Farben wirken jederzeit real und das Ganze wird super auf dem Bildschirm dargestellt. Das Bildrauschen erkennt man zwar in einigen Szenen, jedoch ist es nicht so schlimm, dass es als störend empfunden wird.

Der Ton der Blu-ray ist ebenso gut gelungen. In Deutschland gibt es sogar eine DTS-HD 7.1 Spur, hingegen ist es „nur“ eine 5.1 Spur in Englisch und Französisch. Die Bässe bekommen bei den Actionsequenzen den nötigen Druck, ebenso kommen die Surroundboxen sehr gut zur Geltung.

Bei den Extras hat Sunfilm allerdings gespart, was ich persönlich nicht gut finde. Besonders weil der Film in Frankreich der totale Hype ist, würde man sich einige Bonusmaterialien wünschen. Man hätte hier nicht nur ein Making-of draufmachen können, sondern auch Informationen über das Spiel, die Serie oder die Romanvorlage. Sehr schade, hier sollte in Zukunft mehr passieren.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich persönlich kann mit dem Film nicht ganz so viel anfangen. Generell hat er eine gute Geschichte, jedoch ist diese mir ein wenig zu dünn und hinterlässt viele Fragen. Alleine die ganze Story, die das Wirtschaftliche erzählt, ist nicht ganz so einfach zu verstehen, wenn man nicht im Bilde ist. Da fehlt mir leider eine Erklärung der einzelnen Fachbegriffe, um den Film besser zu verstehen. Im Allgemeinen ist der Film aber gut umgesetzt, das Bild und der Ton sind klasse und auch die Schauspieler machen ihre Sache sehr gut. Für Fans ist der Film sicherlich einen Kauf wert, alle anderen sollten eher in die Videothek gehen und ihn sich nur ausleihen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen