Lifjord - Der Freispruch - Staffel 1

Lifjord - Der Freispruch - Staffel 1

Originaltitel: Frikjent
Genre: Drama • Thriller
Regie: Geir Henning Hopland • Rune Denstad Langlo
Hauptdarsteller: Nicolai Cleve Broch • Lena Endre
Laufzeit: DVD (450 Min) • BD (450 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 12

Lifjord - Der Freispruch - Staffel 1   17.06.2016 von MarS

Völlig unbeachtet und außerhalb der großen Blockbuster der sonstigen Veröffentlichungen wurde von Koch Media vor kurzem die norwegische Drama-Serie Lifjord - Der Freispruch veröffentlicht. Wir haben es uns nicht nehmen lassen, einen Blick zu riskieren, und sagen Euch in der folgenden Kritik, ob sich dieser auch wirklich gelohnt hat.

 

20 Jahre ist es nun her, seitdem Aksel Borgen, früher Aksel Nilsen, des Mordes an seiner damaligen Freundin angeklagt wurde. Obwohl er damals freigesprochen wurde hielten ihn alle in der Ortschaft Lifjord für schuldig, allen voran die Mutter der Ermordeten, Eva Hansteen. Inzwischen lebt Aksel, der seine Erinnerungen an diese Zeit zu vergessen versucht, ein völlig neues Leben zusammen mit seiner Frau und ihrem gemeinsamen Sohn in Malaysia und ist dort ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann. Ein Anruf auf Lifjord zwingt ihn jedoch, aus beruflichen Gründen wieder in die Heimat zurückzukehren, um den ortsansässigen Großbetrieb, inzwischen unter der Führung von Eva, vor der Pleite und damit die Menschen vor dem Ruin zu bewahren. Doch kaum angekommen trifft Aksel anstatt auf Dank auf nichts anderes als Skepsis, Anschuldigungen und Hass, denn die meisten Bewohner halten ihn noch immer für den wahren Täter des ungeklärten Verbrechens. Nun sind alle gezwungen, sich erneut mit der Vergangenheit auseinander zu setzten...

 

Drehbuchautoren, Regisseure und Schauspieler da draußen aufgepasst, denn hier kommen die Norweger! Selten hat mich eine Serie so gepackt und mitgerissen wie Lifjord - Der Freispruch. In 10 Folgen präsentiert die Serie eine wendungsreiche und trotz der dialoglastigen Erzählweise absolut spannende Geschichte um Schuld und Unschuld, die den Zuschauer ohne auch nur eine einzige Sekunde langatmig oder langweilig zu sein ein ums andere Mal von einer falschen Fährte auf die nächste lockt, nur um am Ende dann doch wieder einen unerwarteten Twists parat zu halten, den man so nicht erwartet hätte. Einen wundervollen Gegenpart zum ereignisreichen Geschehen bilden dabei zum einen die atemberaubende, eine unglaubliche Ruhe ausstrahlende Natur Norwegens, zum anderen der gemächliche aber eingängige Soundtrack, der mit dem grandiosen und gefühlvollen Intro- und Outro-Song "To Assign Properties" der norwegischen Band "Highasakite" seinen emotionalen Höhepunkt erreicht. Überhaupt werden in Lifjord - Der Freispruch Gefühle und zwischenmenschliche Beziehungen groß geschrieben, und so ist es kaum verwunderlich, dass die Serie neben dem tollen Drehbuch vor allem von seinen hervorragenden Schauspielern getragen wird.

 

Die bei uns nahezu unbekannten Akteure liefern einfach perfekte Leistungen ab und holen das Letzte aus ihren ohnehin schon vielschichtigen und undurchsichtigen Charakteren heraus, allen voran Lena Endre als Eva Hansteen und Nicolai Cleve Broch als Aksel. Während Lena Endre (Die Millenium Trilogie) den Zuschauer mit ihrer extrem penetranten und sturen Art schier in den Wahnsinn treibt, obwohl ihre Beweggründe mehr als verständlich sind, so glänzt Nicolai Cleve Broch (Drachenkrieger - Das Geheimnis der Wikinger) durch seine faszinierend glaubwürdige und fesselnde Darstellung des Charakters Aksel, den man im einen Moment liebt und ihm wünscht, endlich seinen Frieden zu finden, im nächsten jedoch eine lebenslange Haftstrafe oder Schlimmeres gönnen würde. Gerade dieses Wechselbad an Emotionen, falschen Verdächtigungen und der Suche nach der Wahrheit ist es, was die Serie so unglaublich packend macht und dabei den Zuschauer in die gleiche Situation versetzt, in der sich auch die Bewohner Lifjords befinden. 

 

Bildergalerie von Lifjord - Der Freispruch - Staffel 1 (9 Bilder)

Auch die technische Seite der Blu-ray weiß zu überzeugen. In hellen Szenen zeichnet sich das Bild durch referenzverdächtige Schärfe und Detailreichtum aus und präsentiert sich mit sauber eingestelltem Kontrast und natürlicher Farbgebung. Lediglich in dunklen Momenten und Nachtszenen macht sich ein leichtes, jedoch nie störendes Filmkorn und ein etwas abfallender Schwarzwert bemerkbar. Tonal hat die dialoglastige und ruhige Serie natürlich nicht viel Potential, um die Surroundanlage zu fordern, bietet aber stets verständliche, klare Dialoge bei sauber ortbarer Signalgebung und schöner Dynamik. Der Soundtrack und einige wenige rasantere Szenen verteilen sich atmosphärisch auf alle Boxen. 

 

Abschließend der Episodenguide zu Lifjord - Der Freispruch:

 

  • Folge 01 - Von der Vergangenheit eingeholt
  • Folge 02 - Machtkämpfe
  • Folge 03 - Das Haus am Meer
  • Folge 04 - Überraschungsbesuch
  • Folge 05 - Zweifel
  • Folge 06 - Die Rekonstruktion
  • Folge 07 - Der eigene Bruder
  • Folge 08 - Flucht
  • Folge 09 - Blutiger Beweis
  • Folge 10 - Die Wahrheit kommt ans Licht

Das Fazit von: MarS

MarS

Beinahe wäre die norwegische Serie Lifjord - Der Freispruch an mir vorbeigegangen. Ich bin jedoch mehr als froh, dass ich doch einen Blick riskiert habe, denn die Serie ist einfach grandios und bietet Spannung und Emotionen von der ersten bis hin zur allerletzten Sekunde. Hier stimmt einfach alles, angefangen vom hervorragenden, wendungsreichen und durchdachten Drehbuch über die perfekt besetzten und agierenden Darsteller bis zur Location im abgeschiedenen Hinterland Norwegens, Lifjord - Der Freispruch weiß den Zuschauer zu packen und nicht mehr los zu lassen. Es gibt eigentlich nur eine einzige Wahl für jeden Film- und Serien-Fan: Unbedingt anschauen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen