Lips - Number One Hits

Lips - Number One Hits

Publisher: Microsoft
Genre: Karaoke Spiel
Art: Vollpreistitel
Erscheinungsdatum: 23.10.2009
USK 0

Lips - Number One Hits   02.11.2009 von Panikmike

Was auf der Playstation 2 und 3 schon seit längerem ein Hit ist, geht auf der Xbox 360 nun in die zweite Runde. Die Rede ist natürlich von der Singstar Alternative „Lips“. Auf der neuen Scheibe befinden sich aus verschiedenen Musikrichtungen die besten Knaller der Musikgeschichte. Singt euch bei 40 Songs die Seele aus dem Körper…

In Asien ist dieser Karaoke-Hype schon unzählige Jahre ein voller Erfolg, auf der Playstation ebenso seit einigen Jahren. Man nimmt ein Mikrofon in die Hand und singt eines seiner Lieblingssongs nach. Der Text wird einem vorgegeben und ein kleiner Punkt springt auf die Wörter, die man im richtigen Moment singen muss. Natürlich darf man nicht vergessen, die richtige Tonhöhe zu treffen, sonst endet der Spaß in Buh-Rufen des Publikums. Ist man alleine zu schüchtern, so kann man sich mit einem zweiten Spieler ein wenig lockerer machen, denn singt man falsch, so heißt es noch lange nicht, dass der Mitsinger richtig sing. So vergehen die Stunden mit den besten Songs, allerdings ist es in einer Karaoke-Bar immer mit vielen Leuten, Alkohol und lauter Stimmung verbunden. Will man sich selbst aber hören, alleine oder in einer kleinen Gruppe singen, so ist eine Bar der falsche Ort. Deshalb dachte sich Microsoft, wie Sony ebenso auf den Zug aufzuspringen und ein Karaoke-Spiel für die Konsole zu entwickeln. Auf der Playstation heißt es schon lange Singstar, das Pendant auf der Xbox 360 hat einen dynamischeren Namen, nämlich „Lips“. Nun ist der zweite Teil auf dem Markt und man hat für wenig Geld wieder die Chance, ein Meistersinger zu werden. In 40 Liedern kann man sein Können unter Beweis stellen und Gott sei Dank ohne die Kommentare einer Jury leben.

Das Menü bei „Number One Hits“ ist anders gestaltet als beim ersten Teil. In meinen Augen sieht es schicker aus und macht definitiv etwas her. Erstmals wird der Spieler aufgefordert, seine Micros einzuschalten bzw. anzumelden. Da die Microphone von Microsoft auf wireless Basis funktionieren, gibt es auch keinen Kabelsalat wie damals bei der Playstation 2. Danach geht es schon zur Songauswahl und los geht’s, Stimmbandattacke!

Ein wenig anders als in der Karaoke-Bar ist es allerdings. Einmal fehlt der springende Punkt (Achtung Wortspiel), wobei es hier meiner Meinung nach eh besser gelöst wurde. Die Wörter, die man singen muss, färben sich in einer anderen Farbe, so weiß der Star immer, wann er was in den Mund nehmen muss (Bitte aber nicht das Microfon essen). Zusätzlich kommt an jedem Ende der Zeile ein Wort, dass einem zeigt, wie gut bzw. schlecht man war. Um aber auch die Tonlage zu treffen, denn die Sätze alleine bringen gar nichts, muss man einfach auf die Höhe der Balken schauen. Die Lage zeigt dem Sänger wie hoch bzw. tief er singen muss. Nebenbei gibt es hin und wieder noch Freestyle Passagen, bei denen man sich die Seele aus dem Leib schreien kann oder eben nicht!

Schön im Vergleich zum Mitbewerb sind die High-Tech-Mikros. Diese blinken im Takt mit und wenn man auf sie klopft, dann hört man im Hintergrund ein Instrument klatschen. Somit kann man ein wenig zur Melodie mit grooven und nebenbei noch ein wenig Punkte mehr absahnen. Ach ja von wegen Punkte... Am Ende gibt es noch eine Zusammenfassung, wie gut man war, man kann verschiedene Trophäen sammeln und bekommt bei gutem Singen gelbe Sterne. Diese sammelt man und steigt von Zeit zu Zeit in einen besseren Rang. Dies dient zwar lediglich als Prestigeobjekt, aber man kann sich diesbezüglich mit den Freunden messen.

Die Musikauswahl finde ich sehr gelungen, es ist für Jedermann etwas dabei. Wie der Titel schon verrät, handelt es sich bei allen 40 Songs um Nr.1 Hits aus der Chart-Vergangenheit. Ergo gibt es hier die Besten der Besten. Klar existieren verschiedene Geschmäcker, aber mit „Number One Hits“ werden die meisten getroffen! Es sind aber nicht nur alte Klassiker wie „Karma Chameleon“ von Culture Club dabei, sondern auch neue, aktuelle Songs wie zum Beispiel „Just Dance“ von Lady Gaga. Von dem her sollte jeder Star einige Lieder finden, die er gerne nachsingen möchte.

Neben dem „normalen“ singen gibt es noch ein paar andere Modi. Einer davon ist der Freestyle Modus. Hier steckt man einfach seinen USB Stick oder MP3 Player an und kann dann ein Lied seiner Wahl singen. Leider gibt es hier weder das Originalmusikvideo, noch den Songtext. Aber auch hier kann man sich Abhilfe schaffen, das Internet und viele Foren machen es möglich, den Songtext zu finden und dann auch nachzusingen. Ganz neu ist die Einbindung der Avatare. Nun kann man sein eigenes Abbild verwenden, die dann hin und wieder am Bildschirm auftauchen. Ebenso übersichtlicher ist es, weil das Mikrofon so besser zugewiesen werden kann. Zu guter Letzt find ich das Disc-Wechsel-Feature noch sehr genial. Wenn man den ersten Teil besitzt so kann man alle Songs auch im zweiten Teil spielen. Man muss dafür zwar die SpieleDisc wechseln, aber besser als bei Singstar auf der Playstation, bei dem das überhaupt nicht möglich ist.

Zum Schluss noch ein kurzes Wort über die Grafik. Natürlich werden überall die Musikvideos gezeigt, allerdings präsentiert sich alles besser und bunter als im ersten Teil. Von schlicht kann hier keine Rede sein.

Hier noch die komplette Tracklist von „Lips – Number One Hits“:

2Pac feat. Dr. Dre and Roger Troutman - California Love
Akon - Don’t Matter
Aqua - Barbie Girl
Atomic Kitten - The Tide is High (Get the Feeling)
Beck - Loser
Black Eyed Peas - Don't Phunk With My Heart
Blondie - Heart of Glass
Bob Sinclar - Love Generation
Bobby McFerrin - Don't Worry, Be Happy
Colbie - Caillat Bubbly
Coldplay - Viva la Vida
Culture Club - Karma Chameleon
Cutting Crew - (I Just) Died in Your Arms
DJ Ötzi - Hey Baby
Extreme - More Than Words
Fergie - Big Girls Don’t Cry
Fine Young Cannibals - She Drives Me Crazy
James Morrison feat. Nelly Furtado - Broken Strings
Jason Mraz - I’m Yours
Kanye West - Heartless
Lady Gaga feat. Colby O’Donis - Just Dance
Lily Allen - The Fear
LL Cool J - Around The Way Girl
Mariah Carey - Touch My Body
Marvin Gaye - I Heard it Through the Grapevine
MC Hammer - U Can't Touch This
Nickelback - How You Remind Me
Pet Shop Boys - Always on My Mind
Plain White T's - Hey There Delilah
Rihanna - Disturbia
Robbie Williams - Millennium
Roxette - The Look
Roy Orbison - Oh, Pretty Woman
Scissor Sisters - I Don't Feel Like Dancin'
Sugababes - Push the Button
Tears for Fears - Everybody Wants to Rule the World
The Beach Boys - I Get Around
The Cardigans - Lovefool
Timbaland feat. OneRepublic - Apologize
Tokio Hotel - Ready, Set, Go!


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich war schon immer ein Karaoke Fan, auch wenn ich es nicht mit all meinen Freunden spielen würde. Als Partyspiel ist es aber genau das Richtige. Einfach die Mikros anschalten und los geht’s. Auch wenn sich die Verbesserungen im Rahmen halten, so setzen auch die Entwickler hier den Fokus auf Altes und Bewährtes! Mehr Partyhits und mehr Optik, so soll es sein. Ein würdiger zweiter Teil, der auf alle Fälle besser geworden ist! Von mir ein klarer Daumen nach oben und ein definitiver Kauftipp für alle Sänger und welche, die es werden wollen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Gute Idee mit dem Disc-Wechsel…
  • Gute Trackliste
  • Schöner Freestylemodus
  • Avatareinbindung
  • Einfach nachzusingen, da ein gutes System vorhanden ist
  • … aber leider keine Importmöglichkeit des ersten Teils
  • Wenig Neuerungen
  • Kein Videoupload wie bei Singstar
  • Auswahl der zu kaufbaren Songs muss noch wachsen





Kommentare[X]

[X] schließen