Living an American Dream

Living an American Dream

Originaltitel: Living an American Dream
Genre: Drama
Regie: Dominik Balkow
Hauptdarsteller: Anne Lohs
Laufzeit: Streaming (7 Min)
Label: Dominik Balkow

Living an American Dream   30.10.2015 von MarS

Mit Living an American Dream präsentiert uns der talentierte deutsche Regisseur Dominik Balkow (Seebestattung) sein neuestes Werk, welches komplett in den USA gedreht wurde. Wir haben es uns nicht entgehen lassen, das Kurzfilm-Drama unter die Lupe zu nehmen.

 

Eine junge, attraktive Schauspielerin lebt ganz offensichtlich und glücklich ihren Traum. Sie wohnt in einem wunderschönen Hotel und genießt das Leben auf der Sonnenseite, nichts scheint ihrem Glück im Weg zu stehen. Amerika, Palmen, Pool, Autogramme - alles läuft so wie man es sich als Schauspielerin nur wünschen kann. Doch ein unerwarteter Anruf verändert einfach alles...

 

Trotz der kurzen Laufzeit von gerade einmal sechs Minuten (ohne Abspann) erzählt der Film eine traurige, absolut glaubwürdige Geschichte, wie sie nur das Leben selbst schreiben kann. Der Film beklagt das schnelllebige und schwierige Dasein junger, aufstrebender Schauspiel-Talente und offenbart in wenigen Minuten die Hochs und Tiefs einer Karriere, welche genauso schnell wieder vorbei sein kann wie sie begonnen hat. Dies wird perfekt unterstützt vom zweiteiligen Aufbau der Inszenierung: Anfangs zeigt die Kamera in wunderschön eingefangenen Bildern das schöne Leben im Luxus, während nach dem filmischen Umbruch in der Geschichte das Bild durch diverse Stilmittel passend zur Grundstimmung schmutzig und bewusst hässlich wirkt.  Unterstützt wird die Inszenierung zum einen von der ausdrucksstarken Hauptdarstellerin Anne Lohs, zum anderen vom hervorragenden Soundtrack, der einen ganz eigenen Teil der Geschichtenerzählung übernimmt. Sehr stimmig und passend melancholisch ist auch der Abspann-Song, eingesungen von Wencke Synak, der zusammen mit den Eindrücken von Anne Lohs das letzte i-Tüpfelchen des Films setzt.

 

Wie ein Fähnchen im Wind entscheiden in der Filmwelt Produzenten, Regisseure, Agenten und Vertriebe über die Schicksale all jener, die ihr Leben der Schauspielerei verschrieben haben. Living an American Dream zeigt eben diese Rückschläge, die einen an den Rande der Existenz bringen können, und schafft es dadurch hoffentlich wach zu rütteln, die Verantwortlichen zum Nachdenken anzuregen und vielleicht sogar in Zukunft dem ein oder anderen aufstrebenden Künstler zu einer Chance zu verhelfen. Gleichzeitig sollte aber auch gerade jungen, unerfahrenen Schauspielern klar werden, dass das Geschäft hart ist und viel Arbeit erfordert, weil man sonst schnell in der Masse untergeht.

 

Bildergalerie von Living an American Dream (6 Bilder)

Bild und Ton bleiben auf Grund des vorliegenden Streams ohne Bewertung.

 

Für weitere Infos zum Film könnt Ihr bei Interesse die Facebook-Seite besuchen:

http://www.facebook.com/LivingAnAmericanDream


Das Fazit von: MarS

MarS

Living an American Dream ist mit Sicherheit kein Film für die breite Masse, wenn er aber die richtigen Menschen berührt hat er sein Ziel erreicht. Zum einen warnt der Film junge, aufstrebende Talente davor, sich auf ihren Lorbeeren zu sehr auszuruhen, zum anderen vermittelt er den Verantworlichen im Geschäft, dass jede Entscheidung auch Auswirkungen hat. Ein Regisseur, der das eigene Geschäft als eine Medaille mit zwei Seiten betrachtet - ein mutiger und gleichzeitig toller Schritt!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen