Seebestattung

Seebestattung

Originaltitel: Seebestattung
Genre: Drama • Kurzfilm
Regie: Dominik Balkow
Hauptdarsteller: Wencke Synak
Laufzeit: Streaming (15 Min)
Label: Dominik Balkow

Seebestattung   13.10.2015 von MarS

Das Kurzfilm-Drama Seebestattung wurde von Regisseur Dominik Balkow (ein Interview vom Januar 2015 findet Ihr hier) ursprünglich als Abschlussfilm seines Filmstudiums realisiert und konnte bereits bei der Weltpremiere 2012 auf dem "Corti a Ponte Film Festival 2012" seinen ersten Preis ergattern, den "Jury Special Mention Award". Noch immer ist der Film, vor allem im Ausland, trotz oder gerade wegen seiner ungewöhnlichen Thematik sehr gefragt und mittlerweile ist er auch als Download zum Kauf erhältlich (Den Link findet Ihr am Ende dieser Kritik). Auch wir haben uns den Kurzfilm nun einmal ganz genau angesehen:

 

Larissa und Fabian sind zwei Teenager, die sich in einander verliebt haben und sich langsam immer näher kommen. Eigentlich eine gewöhnliche Jugendliebe, wäre da nicht die Tatsache dass die beiden Bruder und Schwester sind. Als der alleinerziehende Vater der Geschwister für ein Wochenende außer Haus ist kommt es zu einer gemeinsamen Nacht. Larissa wird von ihrem Vater am nächsten Tag wieder ins Internat gebracht, doch auf dem Weg dorthin ereignet sich ein für den Vater tödlicher Unfall. Während Fabian von Schuldgefühlen geplagt wird blockt Larissa völlig ab und beide geraten in einen Strudel der Gefühle.

 

Wusste der Vater von der heimlichen Beziehung seiner Kinder? Ist dies der Grund für den Unfall? Oder war doch alles nur ein tragischer Schicksalsschlag?

 

Diese und weitere Fragen wirft das Kurzfilm-Drama Seebestattung auf, verzichtet aber bewusst darauf auf diese Fragen die passenden Antworten zu liefern. Der Film konzentriert sich auf seine beiden jungen Hauptdarsteller und lässt dem Zuschauer sehr viel Spielraum für eigene Interpretationen. Die Inszenierung erhebt dabei nie mahnend den Zeigefinger sondern zeigt die Gefühlswelt aus der Sicht der betroffenen Teenager, ohne dabei Schuld zuzuweisen. Dabei geht Seebestattung zu jeder Zeit mit der Tabu-Thematik des Inzest sensibel und sehr einfühlsam um. 

 

Getragen wird der Film zum einen vom stimmigen Drehbuch, zum anderen von den stets glaubwürdig und authentisch agierenden Darstellern. Sowohl Wencke Synak als Larissa als auch Jan Amazigh Sid als ihr Bruder Fabian spielen so überzeugend, dass man ihnen ihre Geschwister-Beziehung in jeder Filmminute abnimmt. Dies intensiviert selbstverständlich den Gesamteindruck und unterstützt Seebestattung dabei, ein sensibles Thema kunstfertig, unterhaltsam und sogar spannend auf die Leinwand zu bringen und dem Zuschauer auf anspruchsvolle Art etwas zum Nachdenken mit auf den Weg zu geben. 

 

Bildergalerie von Seebestattung (10 Bilder)

Bild und Ton bleiben auf Grund des vorliegenden Streams ohne Bewertung. Hervorzuheben ist an dieser Stelle der tolle melodische Soundtrack, der sich mit diversen Variationen stets optimal ins Geschehen einfügt und seinen ganz eigenen Teil zur Atmosphäre beiträgt.

 

Hier noch wie versprochen der Link zum Film als Download, u.a. auch als "Fan Package" mit jeder Menge Bonusmaterial:

http://seebestattung.vhx.tv/


Das Fazit von: MarS

MarS

 

Das Kurzfilm-Drama Seebestattung schafft es trotz der kurzen Laufzeit ein Tabu-Thema sensibel und stimmig zu verarbeiten, ohne irgendjemandem Schuld zuzuweisen. Der Film zeigt eine in den meisten Ländern der Welt illegale Form einer Liebesbeziehung und bringt dabei dennoch echte Gefühle auf den Bildschirm, offenbart sogar mögliche Hintergründe für Inzest. Dabei vergisst Seebestattung nicht, auf die Emotionen der Betroffenen einzugehen. Für mich ein echtes kleines Highlight, dass völlig zurecht mit positiver Resonanz überschüttet wird.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen