Mein Blinddate mit dem Leben

Mein Blinddate mit dem Leben

Originaltitel: Mein Blinddate mit dem Leben
Genre: Komödie
Regie: Marc Rothemund
Hauptdarsteller: Kostja Ullmann
Laufzeit: DVD (107 Min) • BD (111 Min)
Label: Studiocanal
FSK 6

Mein Blinddate mit dem Leben   27.06.2017 von Born2bewild

Filme, die auf wahren Begebenheiten beruhen haben ja häufig eine besondere Wirkung auf den Zuschauer. Mein Blinddate mit dem Leben ist ein deutscher Film, der auf der Lebensgeschichte von Saliya Kahawatte basiert. Ob uns der Film überzeugen konnte oder nicht, erfahrt Ihr in unserem Review…

 

Eigentlich führt der Schüler Saliya Kahawatte (Kostja Ullmann) ein gutes Leben im beschaulichen Neustadt an der Aisch (Bayern). Er steht kurz vor dem Abi und hat bei seinem Praktikum in einem Hotel seine Berufung gefunden. Das Hotel würde ihn sogar übernehmen, wenn er seine Ausbildung dort macht. Seine Mutter und seine Schwester Sheela (Nilam Farooq) sind von seinem Können sehr überzeugt, sein strenger, aus Sri Lanka stammender Vater sieht das aber eher nüchtern. Dann folgt die Wende in Saliyas Leben. Von einem Moment auf den nächsten kann er fast nichts mehr sehen. Er lässt sich untersuchen und es stellt sich heraus, dass er eine seltene Augenerkrankung hat, die dazu führte, dass sich seine Netzhaut abgelöst hat. Sein Vater lässt seinem Unmut freien Lauf. Er hat Saliya sozusagen schon abgeschrieben und ist nicht begeistert davon, dass sein Sohn trotz seiner Behinderung das normale Abi machen möchte anstatt in eine entsprechende Einrichtung zu gehen. Saliya wird aber bei seinem Weg von den Lehrern, die vieles vorlesen, aber auch sehr von seiner Schwester unterstützt. Dabei hat er den Vorteil, dass er sich das gesprochene hervorragend merken kann. Dann ist der Tag gekommen und er besteht sein Abi. Er ist begeistert, doch sein Vater ist weiterhin sehr abweisend. Saliya lässt sich aber nicht unterkriegen und bewirbt sich bei vielen Hotels und erhält eine Absage nach der anderen. Bis zu dem Tag, als er sich beim Bayrischen Hof bewirbt. Er wird aber nur zum Bewerbungsgespräch geladen, da er seine nur noch fünfprozentige Sehkraft verschwiegen hat. Dank seiner Schwester hat er aber die Möglichkeit alle Abläufe eines Bewerbungsgesprächs so zu üben, dass man nicht bemerkt, dass er fast nichts sieht.

 

Also macht sich Saliya gemeinsam mit seiner Mutter und Schwester auf ins nahegelegene München. Nach ein paar Übungen wagt er sich am nächsten Tag zum Bewerbungsgespräch beim Personalchef Fried (Alexander Held). Mit dabei ist der Mitbewerber Max (Jacob Matschenz), der gleich einmal zu spät kommt, aber seine Entschuldigung durch Saliya bestätigt bekommt. Max‘ Vater ist Besitzer eines Lokals und hat ihm den Geldhahn abgedreht. Daher hat Max das Übel der Ausbildung gewählt. Sehr zu Saliyas Begeisterung erhalten er und auch sein neuer Freund Max die Ausbildungsstellen.

 

Wird es Saliya gelingen, die Fassade aufrecht zu erhalten und die Ausbildung zu absolvieren?

 

Mein Blinddate mit dem Leben ist im Kern eine Komödie, die sehr viele Lacher bietet. Vor allem zwischen Max und Saliya, die sich im Laufe des Films als neu gefundene Freunde immer näher kommen und sich gegenseitig aushelfen, kommt es immer wieder zu lustigen Situationen. Nicht zuletzt durch die vielen „unlustigen“ Blindenwitze von Max. Aber auch Saliya kommt auf seine Kosten, lernt er doch die schöne Biobäuerin Laura (Anna Maria Mühe) kennen. Insgesamt ist der Handlungsverlauf vorhersehbar. So läuft anfangs alles gut bis die Wende kommt und alles verloren scheint. Davon abgesehen ist der Film aber irgendwie anders und bietet keine „Blödelkomödie“ Made in Germany.

 

Bildergalerie von Mein Blinddate mit dem Leben (10 Bilder)

Technisch machte uns die vorliegende Blu-ray nahezu wunschlos glücklich. Die Bildqualität ist hervorragend und bietet einen guten Kontrast sowie eine ausgezeichnete Schärfe. Auf die Ohren gibt es, für Komödien eigentlich eher ungewöhnlich, im angenehmen Fünfkanalton, der für eine schöne, akustische Atmosphäre sorgt. Oben drauf gibt es noch eine ganze Menge Extras mit Interviews, Making-Of, Outtakes und ähnlichem. Hierbei sei aber erwähnt, das sich das ein oder andere wiederholt.


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Deutsche Filme sind nicht so einfach. Der Schwerpunkt liegt ja meistens auf Komödien, die nach dem Schema F ablaufen und eigentlich mehr Blödelfilme sind. Irgendwie ist Mein Blinddate mit dem Leben hier anders. Zwar ist das Schema F auch vorhanden, aber die Komik wirkt authentisch und nicht aufgezwungen, wie mitten aus dem Leben gegriffen. Kostja Ullmann spielt seine Rolle ausgezeichnet und wird durch Jacob Matschenz hervorragend ergänzt. Im Team sind die zwei nahezu unschlagbar. Aber auch der im Film finstere Johann von Bülow brilliert in seiner Rolle als kleinkarierter Restaurantchef Kleinschmidt. Davon abgesehen finde ich es als (fast) Münchner immer wieder schön, „meine“ Stadt auch in Filmen wiederzusehen und den einen oder anderen Ort wiederzuerkennen. Außerdem ist es schon irgendwie krass, dass es jemanden gibt, der sein Leben in dieser Art führen musste. Für mich ist der Film irgendwie genial, bietet er zum einen sehr viel und guten Humor, zum anderen aber eine Dramatik, die nicht überstrapaziert wird. Das ist für mich bei vielen Filmen einfach ein Kritikpunkt, das ewig auf dem „hach, mir ist die Freundin davon gelaufen, ich bin so arm dran“ rumgekaut wird. Denn obwohl Saliya viel zum Jammern hätte, er hält sich wacker. Von meiner Seite gibt es 9/10 Punkte.

 

Josi:

Wenn man sich vor Augen führt, dass dies die Realität des „echten“ Saliyas ist, dann zollt man der Geschichte einfach noch mehr Respekt. Auch der Blick hinter die Kulissen, wie sich Kostja Ullmann auf diese Rolle vorbereitet hat, ist sehr spannend.  Ich kenne die Meinung von Saliya zu diesem Film nicht, aber ich bin begeistert, dass es endlich mal einen deutschen Film mit viel Tiefgang gibt. Man hat eben durch die Nähe zur Wahrheit das Gefühl mitten drin zu stecken. Definitiv sehenswert und super für die Lachmuskeln sowie die Tränendrüsen, ohne dass es schnulzig ist.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen