Meisterwerke des Horrors

Meisterwerke des Horrors

Originaltitel: Meisterwerke des Horrors
Genre: Horror
Regie: Mehrere Regisseure
Hauptdarsteller: Vincent Price
Laufzeit: DVD (346 Min) • BD (355 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 16

Meisterwerke des Horrors   23.03.2016 von Panikmike

Mittlerweile gibt es jährlich unzählige Horrorfilme, das Genre hatte und hat in den letzten Jahren immer noch Hochkonjunktur. Aus fast jedem Land gibt es einen Beitrag, doch angefangen hat es schon vor Jahrzehnten. Koch Media brachte daher eine Collection mit vier Horrorklassikern in einer Box auf dem Markt, welche den Titel Meisterwerke des Horrors trägt. Welche Filme enthalten sind und ob die Box was taugt, klären wir in unserem Bericht…

 

Der Horrorfilm ist heutzutage nicht mehr wegzudenken, gibt es doch Millionen von Fans auf unserem Planeten. Er zielt besonders darauf ab, beim Zuschauer ein gewisses Gefühl der Angst auszulösen und auch den einen oder anderen zum Ausschalten zu bewegen. Die Box von Koch Media beinhaltet vier Klassiker aus den 60er bis 80er Jahren, doch mehr dazu hier:

 

 

Das Schloss des Grauens (USA 1963, Regie: Roger Corman)

In einer Kleinstadt spielen sich 1765 sehr seltsame Dinge ab, es verschwinden nämlich immer mehr junge Mädchen.  Die Einwohner sind voller Sorge um die restlichen Frauen, doch schon bald entlarven sie den Bewohner Joseph Curwen als Hexenmeister und verbrennen ihn, wie es damals üblich war, auf dem Scheiterhaufen. Zuvor kann er aber noch einen grausamen Fluch aussprechen, der über 110 Jahre anhält. Im Dorf werden nur noch missgestaltete Kinder geboren, als Strafe für die Verbrennung des Hexenmeisters. Als eines Tages sein Nachkomme Charles Dexter Ward in die Stadt kommt, steht er im Bann seines Vorfahren und nimmt Verbindung zu dem Bösen auf…

 

Tanz der Totenköpfe (Großbritannien 1973, Regie: John Hough)

Mitten im Nebel irgendwo in England liegt das sogenannte Höllenhaus. Früher war es das Wohnhaus einer mächtigen Person, welche übersinnliche Kräfte besessen hat. In der jetzigen Zeit bekommt der Wissenschaftler Ben Fisher den Auftrag, das Haus auf geistiger und physischer Energie zu untersuchen. Anfangs dachte er noch, es wäre ein Routineauftrag, doch schon bald stellt er heraus, dass seltsame Kräfte in dem Haus sind, welche die Lebenden kontrollieren können. Dass, was vor kurzer Zeit noch rein in der Vorstellung des Wissenschaftlers war, wird nun grausame Wirklichkeit. Der Horror und der Kampf ums Überleben beginnt…

 

Das Haus der langen Schatten (Großbritannien 1983, Regie: Pete Walker)

Kenneth Magee ist ein sehr erfolgreicher Schriftsteller, der eines Tages mit seinem Verleger eine seltsame aber sehr lukrative Wette eingeht. Da er so gut in seinem Fach und absolut von sich selbst überzeugt ist, wettet er über 20.000 Dollar, dass er innerhalb von 24 Stunden einen neuen Roman schreiben kann, der ein Welterfolg wird. Dazu möchte er nur absolute Ruhe haben und für die Zeit in ein abgeschiedenes Landhaus in Wales zurückkehren. Dummerweise findet er dort nicht wie gewünscht seine Ruhe, da die ehemalige Familie des Hauses mit einem grausamen Fluch belegt wurde und sie nachts immer aus ihren Löchern kommen…

 

Lebendig begraben (USA 1962, Regie: Roger Corman)

Guy Carrell ist sehr wohlhabend und frisch verheiratet. Eigentlich ist er glücklich und hat alles, was man sich nur wünschen kann, doch eine Tatsache plagt ihn tagein tagaus: Er hat Angst, lebendig begraben zu werden. Was einst seinem Vater passiert ist, darf für ihn keine Wahrheit werden. Er kann seine Panik nur vergessen und sich beruhigen, wenn er den Sarg seines Vaters öffnen darf und seine eigene These dadurch über den Haufen wirft. Doch als er sein Vorhaben in die Tat umsetzt, bekommt er einen schweren Schock und stirbt. In Wirklichkeit lebt er aber noch und kann sich mit viel Glück und Elan befreien. Was er dann aber herausbekommt, gefällt ihm gar nicht…

 

 

Die Filme sind nicht unbekannt und kamen während der letzten Jahre schon einmal auf Blu-ray heraus. Die Box beinhaltet die vier Filme digital überarbeitet und  sie sehen für die heutige Zeit verdammt gut aus. Natürlich ist ein permanentes Bildrauschen vorhanden, was aber sehr gut zum Flair der alten Werke passt. Die Farben sind teils ein wenig blass, was aber ebenso die düstere Stimmung der Horrorfilme unterstreicht. Das Bild ist zu jederzeit klar und scharf und man kann an dieser Stelle nur gratulieren, dass die Restauration so gut gelungen ist. Tontechnisch passiert natürlich alles im vorderen Bereich, da es zu dieser Zeit noch keine Surround-Anlage gegeben hat. Gott sei Dank wurde der Ton nicht auf die Boxen verteilt, was meistens sehr schrecklich klingt. Die deutschen Übersetzungen sind gelungen, natürlich kann man auch die englische Originalspur dazu schalten. An Extras gibt es neben den Trailern zu den Filmen und zwei Bildergalerien leider nur ein Interview.

 

Bildergalerie von Meisterwerke des Horrors (20 Bilder)


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

 

Ich mag alte Horrorfilme, da sie einfach noch ein gewisses Flair der alten Zeit besitzen, was bei neumodischen Horrorfilmen nicht mehr vorhanden ist. Ebenso ist es sehr interessant, wie sich die Macher damals Horror vorgestellt haben und wie groß die Unterschiede zu aktuellen Produktionen sind. Die vier Filme der Box sind allesamt Kult, wobei mir nur drei davon gefallen haben. Das Haus der langen Schatten war nicht so mein Ding, die anderen drei dafür umso mehr. Wer auf alte Filme steht und noch keinen davon zu Hause hat, der sollte unbedingt zugreifen. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen