Mino & Tauri

Mino & Tauri

Genre: Familienspiel • Strategie • Action
Autor: Carlo A. Rossi
Spieleverlag: Amigo Spiele
Empfohlenes Alter: Ab 6 Jahren
Spieldauer: ca. 15 Minuten
Anzahl Spieler: 2 - 4 Spieler

Mino & Tauri   21.10.2016 von MarS

Eine unfreiwillige Bruchlandung von Aliens auf der Erde, das ist die Grundlage für das neue, turbulente Familienspiel aus dem Hause Amigo Spiele. Wir sind in die Rollen von Mino & Tauri geschlüpft und haben versucht, die Erde zu verlassen, bevor wir erwischt werden und in einem geheimen militärischen Labor landen...

 

Die Spielbeschreibung

 

Eine galaktische Jagd durchs Maislabyrinth! Mino und Tauri, zwei chaotische Bewohner des Planeten Kreton, hatten ein kleines Missgeschick: Sie sind auf der Erde abgestürzt und haben dabei zwölf wichtige Gegenstände aus ihrem Raumschiff in einem Maisfeld verloren. Weil immer nur einer von ihnen weiß, wo es langgeht, müssen sie als Team agieren, um die Gegenstände wieder einzusammeln. Außerdem heißt es flink sein, denn die Erdlinge könnten jeden Moment auftauchen! Die zwei magnetischen Alien-Figuren Mino & Tauri sind die Stars in diesem kooperativen Spiel, das auf einem senkrecht stehenden Spielplan gespielt wird.

 

Das Material und die Vorbereitung

 

Der ca. 30 x 30 cm große Umkarton ist sehr ansprechend gestaltet und zeigt die zwei Helden des Spiels in voller Maisfeld-Action. Der Karton ist sehr stabil und dient im späteren Spielverlauf als Basis für die Spielplanhalter und somit auch den Spielplan, von denen es vier verschiedene zur Auswahl gibt, nach Schwierigkeitsgrad des jeweiligen Labyrinths von A (für leicht) bis D (für schwer) gekennzeichnet. Die Spielpläne selbst sind eher schlicht gestaltet und aus fester Kartonage. Die Spielfiguren von Mino & Tauri sind einfarbig in blau und rot, auf Grund des verbauten Magneten doch recht schwer und punkten durch Stabilität und feine Details beim Design. Die Spielkarten machen ebenfalls einen soliden Eindruck und werden eingeschweißt geliefert. Schwachpunkt sind hier die beiden Spielplanhalter, die zwar selbst aus massivem Plastik gefertigt wurden, jedoch auf Grund der Platzierung an der dünnen Seite des Umkartons ein wenig zu wackelig sind, wodurch der Spielplan keinen hundertprozentigen Halt bekommt und im späteren Spielverlauf immer wieder nachgerückt werden muss.

 

Die Spielanleitung

 

Die Anleitung von Mino & Tauri ist in doppelter Ausführung vorhanden, einmal auf Deutsch, einmal auf Englisch, wobei der Inhalt selbstverständlich gleich ist. Eine Anleitung umfasst insgesamt überschaubare aber völlig ausreichende vier Seiten, wobei sich zwei lediglich mit der Spielvorbereitung und dem "Spielverhalten" beschäftigen, während im Anschluss jeweils auf einer Seite eine der beiden möglichen Spielvarianten beschrieben wird.

 

Das Spielziel

 

Das Ziel der ersten Spielvariante, dem kooperativen Spiel, ist es, in drei Spielrunden und innerhalb jeweils drei Minuten möglichst viele der zu sammelnden Objekte aus dem Labyrinth zu befreien. Je nach Anzahl ist es am Spielende möglich, die Erde wieder zu verlassen, oder eben nicht. Im Klartext bedeutet dies, dass es im kooperativen Spiel keine Sieger ODER Verlierer gibt, sondern sich alle Mitspieler das Ergebnis teilen.

 

Im Gegensatz dazu steht das Wettbewerbsspiel, das jedoch nur für drei oder vier Spieler ausgelegt ist. Hier gilt es, in wechselnden Teams die meisten Objekte innerhalb von sechs Spielrunden einzusammeln. Hier gewinnt der Mitspieler, der insgesamt die meisten Objekte für einen Start ergattern konnte.

 

Der Spielablauf

 

Variante 1: Das kooperative Spiel

Für das Spiel zu zweit nimmt jeder Spieler auf einer Seite des Spielplans Platz, bei drei Spieler mit einer Verteilung von 2:1 und dementsprechend bei vier Spielern 2:2. Bei zwei Spielern werden keine Teamkarten benötigt. Sind mehr Spieler beteiligt, so wird zunächst für jeden Mitspieler einer Farbe festgelegt, die mit der entsprechenden Farbkarte angezeigt wird. Passend dazu erhält jedes Team seine Teamkarte mit den beiden Farben der Spieler. Dieselben Farben sind später auch auf den zu suchenden Gegenstandskarten zu sehen und bestimmen damit den jeweils aktiven Spieler für dieses Objekt. Der übrige Ablauf ist unabhängig der Spieleranzahl stets gleich.

 

Zunächst werden die Gegenstandskarten sowie die Startkarten gemischt und verdeckt auf dem Tisch abgelegt. Nun wird die oberste Starkarte aufgedeckt und die Spieler bzw. Teams setzen ihre Spielfigur auf das entsprechende Startfeld, wobei sich die Spielfiguren dank den integrierten Magneten gegenseitig festhalten. Im Anschluss werden gleichzeitig die Sanduhr umgedreht sowie die oberste Gegenstandskarte aufgedeckt, und schon geht der rasante Spaß los, denn jetzt ist Teamwork angesagt. Jede Seite des Spielplans zeigt ein Labyrinth, bei dem der Weg immer wieder durch Maispflanzen behindert ist. Der Clou daran ist jedoch, wenn der gegenüberliegende Spieler sein Alien bewegt, zieht der eigene Außerirdische mit Hilfe der magnetischen Verbindung zwischen den Seiten automatisch mit, wodurch Hindernisse überwunden werden können, die man selbst nicht überschreiten kann. Das heißt im Klartext, dass die Spieler sich gegenseitig durch schnelles Zurufen und möglichst genaue Richtungsanweisungen durch das Labyrinth lotsen müssen, um das Objekt der Begierde zu ergattern, stets mit der Sanduhr im Nacken, die bereits nach drei Minuten abgelaufen ist und damit die Spielrunde beendet! Ist ein Gegenstand erreicht, so wird die Karte auf einen Sammelstapel gelegt und die Jagd auf das nächste Objekt startet.

 

Eine Spielrunde ist jedoch nicht nur dann beendet, wenn die Sanduhr abgelaufen ist, sondern auch wenn alle 12 Gegenstände innerhalb der drei Minuten erreicht wurden oder die Aliens durch schlechte Absprachen oder Tollpatschigkeit viermal heruntergefallen sind. Bei den ersten drei Abstürzen haben die Mitspieler hingegen Glück im Unglück und müssen eine neue Startkarte ziehen, um auf diesem Startpunkt das Spiel fortzusetzen. Am Ende einer Spielrunde werden alle gesammelten Objekte als jeweils 1 Punkt notiert, die Gesamtsumme nach drei Runden entscheidet dann, ob die Erde verlassen werden kann - eine entsprechende Tabelle mit lustigen Ergebnissen befindet sich in der Spielanleitung.

 

Variante 2: Das Wettbewerbsspiel

Hier spielen die Mitspieler in wechselnden Teams miteinander. Jeder Mitspieler erhält eine Farbkarte in seiner Wunschfarbe, wobei die Farben auf den Gegenstandskarten hier keine Bedeutung bzw. Folge haben. Beim Spiel zu Dritt werden zwei Spielpläne benötigt, auf denen jeweils einmal Jeder mit Jedem um die meisten Objekte kämpft. Effektiv werden somit insgesamt sechs Spielrunden gespielt, nach deren Ende jeder Spieler die in den von ihm gespielten Runden erspielten Gegenstände addiert werden. Für das Spiel zu viert werden drei Spielpläne benötigt, so dass jeder Spieler auf jedem Spielplan eine Runde absolvieren kann, um erneut auf insgesamt sechs Spielrunden zu kommen. Bei beiden Optionen ist es hilfreich, sich im Vorfeld eine kleine Tabelle zu erstellen, auf dem die einzelnen Spiele aufgeführt und die jeweiligen Punkte erfasst werden können. Der übrige Ablauf der Spielrunden gleicht dem des kooperativen Spiels.

 

Bildergalerie von Mino & Tauri (8 Bilder)

Abschließend der Lieferumfang von Mino & Tauri:


  • 2 Spielplanhalter
  • 4 doppelseitige Spielpläne
  • 2 Spielfiguren mit Magnet
  • 1 Sanduhr
  • 12 Gegenstandskarten
  • 4 Spieler-Karten
  • 4 Start-Karten
  • 2 Team-Karten
  • 2 Spielanleitungen

Das Fazit von: MarS

MarS

Mino & Tauri ist rasant, turbulent und macht einfach unheimlich Spaß. Die Idee, miteinander um die Objekte zu kämpfen und sich dabei gegenseitig zu unterstützen, ist nicht nur genial, sondern auch extrem verzwickt und lustig, da man stets spiegelverkehrt denken muss und unter Zeitdruck versucht, dem Mitspieler zu erklären, wohin man selbst eigentlich gerne fahren möchte. Die daraus entstehenden verbalen Entgleisungen und der positive Stress auf der Jagd bringen so unglaublich viel Unterhaltung und Spaß mit sich, dass es im Endeffekt völlig egal ist, wie viele Objekte man nun tatsächlich sammeln konnte. Verlierer gibt es hier tatsächlich keine, denn von Mino & Tauri ist die ganze Familie begeistert, selbst wenn man auf Grund mangelhafter Ausbeute weiterhin auf der Erde verweilen muss. Die Variante des Wettbewerbsspiels ist dann noch einmal ein zusätzliches kleines Highlight für alle, die auch bei Spaßspielen nicht auf den Ruhm eines Sieges verzichten möchten, oder auch einfach nur, um eine weitere Herausforderung im Spiel zu erhalten.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen