Mord ohne Mörder

Mord ohne Mörder

Originaltitel: Three Cases of Murder
Genre: Krimi • Mystery
Regie: Wendy Toye • George More O'Ferrall • David Eady
Hauptdarsteller: Hugh Pryse • Orson Welles
Laufzeit: DVD (95 Min)
Label: Lotus Feet Films
FSK 16

Mord ohne Mörder   04.11.2018 von MarS

Bereits bevor The Twilight Zone fantastische Kurzgeschichten salonfähig machte, lieferte im Jahr 1955 der Episodenfilm Mord ohne Mörder drei Geschichten, die perfekt in die spätere Serie gepasst hätten. Nun erschien der Film zum ersten Mal auf DVD von Lotus Feet Films...

 

Inhalt

 

The Picture

Ein Museumsangestellter macht die Bekanntschaft mit einem mysteriösen Mann, der ihm die Geheimnisse eines Gemäldes näherbringt. Es stellt sich heraus, dass es sich bei dem Mann um den längst verstorbenen Maler des Bildes handelt, der den Museumsangestellten kurzerhand mit ins Gemälde nimmt. Dort nimmt das Unheil seinen Lauf...

 

You Killed Elizabeth

Edgar und George sind seit ihrer Kindheit die besten Freunde. Auch als Erwachsene arbeiten sie zusammen und leben in einer gemeinsamen Wohnung. Als sich jedoch beide in die gleiche Frau verlieben, wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt, bis die Situation eines Tages eskaliert...

 

Lord Mountdrago

Lord Mountdrago ist ein knallharter Politiker, der durch seine forsche Art seinen Konkurrenten Owen um dessen Karriere gebracht hat. Fortan wird er von Owen in Albträumen verfolgt...

 

"Edgar Wallace präsentiert" ist zwar auf dem Cover zu lesen, doch mit dem englischen Kriminalschriftsteller hat Mord ohne Mörder ungefähr so viel gemein wie eine Kuh mit einem Elch. Vergleiche mit dessen Geschichten hat der Episodenfilm aber auch gar nicht nötig, denn die drei Geschichten sind, jede auf ihre eigene Art und Weise, auch ohne dessen Beteiligung spannend und absolut unterhaltsam. Dabei könnten die drei Episoden, die jeweils von einem Erzähler eingeleitet werden, kaum unterschiedlicher in ihrem Inhalt sein, was im Gegenzug für zusätzliche Abwechslung sorgt. Während The Picture eine übernatürliche Handlung präsentiert, die sowohl tricktechnisch als auch inhaltlich absolut ansprechend ausgefallen ist und damit für wohligen Grusel sorgt, sind die beiden folgenden Episoden weitaus bodenständiger. Gerade You killed Elizabeth präsentiert im Prinzip eine einfache Kriminalgeschichte, kann aber dank gut ausgearbeitetem und spannendem Verlauf dennoch überzeugen. Lord Mountdrago hingegen lebt neben seiner geschickt konstruierten Handlung vor allem vom einnehmenden, charismatischen Schauspiel von Orson Welles, der diese Episode durch seine intensive Darstellung eines vom schlechten Gewissen geplagten Politikers im Alleingang trägt. Alles in allem liefert Mord ohne Mörder hervorragende, spannende und mit viel Mystery angereicherte Unterhaltung, die ohne Zweifel auch heute noch zu gefallen weiß.

 

Bildergalerie von Mord ohne Mörder (6 Bilder)

Details der DVD

 

Abgesehen von vereinzelten Unschärfen, teils starkem Filmkorn und leichtem Bildrauschen sowie zahlreichen Verunreinigungen sieht das Bild der DVD in Anbetracht des Filmalters unerwartet ansprechend aus. Die Schärfe bewegt sich auf absolut ordentlichem Niveau und auch das Kontrastverhältnis ist angenehm. Man hat Filme aus dieser Zeit zwar auch schon besser gesehen, definitiv aber auch weitaus schlechter. Von der Tonspur kann man sich selbstverständlich keine großen Sprünge erwarten, diese zeigt sich aber klar und gut verständlich.


Das Fazit von: MarS

MarS

 

Mord ohne Mörder ist ein gelungener Episodenfilm, der sich als interessanter und spannender Genremix präsentiert und schon beinahe als Vorreiter zu The Twilight Zone betrachtet werden kann. Dank wirklich gut gemachten Effekten und tadellos agierenden Darstellern ist Mord ohne Mörder auch heute noch allen zu empfehlen, die ihre Freude an unheimlichen und fantastischen Geschichten haben.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen