Nights of Azure

Nights of Azure

Publisher: Koei Tecmo Europe Ltd
Entwicklerstudio: GUST Studios
Genre: Adventure • Rollenspiel
Art: Fullprice
Erscheinungsdatum: 01.04.2016
USK 12

Nights of Azure   01.04.2016 von Xthonios

Zwei Freundinnen, eine tief verbundene Freundschaft und eine 800 Jahre alte Bedrohung, die die Menschheit auslöschen möchte. Mit Nights of Azure bringt Koei Tecmo nun ein weiteres Spiel nach Europa, welches Anime Herzen höherschlagen lassen dürfte. In Japan bereits 2015 veröffentlicht (Originaltitel: Yoru no Nai Kuni) erscheint das Spiel bei uns jetzt exklusiv für die Playstation 4.

 

Für uns Europäer klingelt bei dem Namen Keisuke Kikuchi wohl nur vereinzelt mal etwas. Bereits seit mehr als 16 Jahren ist er im Spielesektor aktiv und schuf Titel wie Project Zero (PS2), Fatal Frame (PS2), Quantum Theory (PS3) und Deception IV (PS3 / PS4). Zusammen mit der Softwareschmiede GUST Studios (u. a. bekannt für Atelier Shallie: Alchimists of the Dusk Sea) veröffentlicht Koei Tecmo nun ein düsteres Rollenspiel, welches in Japan bereits für Begeisterung sorgte.

 

Um was geht es?

Vor 800 Jahren tobte auf der Erde eine große Schlacht zwischen Engeln und Dämonen. In einem epischen Luftkampf besiegte die Anführerin der Engel den Herrscher der Nacht und rettete die Erde so vor der ewigen Dunkelheit. Doch für den Sieg zahlten sie einen hohen Preis. Das blaue Blut des Nachtlords spritzte aus seinen Wunden und regnete auf die Erde hinab. Jeder Mensch, der mit dem Blut in Kontakt kam, verwandelte sich in ein Monster. Seit jener Zeit begeben sich die Sieger auf die Suche nach jenen korrumpierten Seelen, um sie zu erlösen und das Dämonenblut zu reinigen.

 

Rusewall Island. Eine abgelegene Insel, auf der die Einwohner aufgrund des blauen Blutes in Monster verwandelt wurden und seither in der Nacht umherwandern. Ihr seid Arnice - eine Kriegerin des Ritterordens Curia - die dorthin geschickt wird, um die Gegend zu reinigen. Kaum dort angekommen, trefft Ihr auf Eure beste Freundin aus Eurer Jugend - Lilysse, welche den Weg einer Priesterin im Orden eingeschlagen hat. Die Wiedersehensfreude wird jedoch durch angreifende Monster getrübt und so begebt Ihr Euch nach einem kurzen Kampf in ein sicheres Hotel, welches unter dem Schutz des Curia-Ordens steht. Doch diese Mission birgt Geheimnisse, die sowohl Euch wie auch die Freundschaft auf eine harte Probe stellen. Es liegt an Euch, das Schicksal dieser Insel und Eurer Freundin zu bestimmen.

 

Jetzt geht es zur Sache

Wie in einem Rollenspiel üblich gibt es jede Menge Möglichkeiten, in dem Spiel seine individuelle Spielweise einzubringen. Anfangen tut dies natürlich mit eurem Charakter. Während der Missionen findet Ihr natürlich auch Gegenstände, die Ihr anlegen könnt, um Eure Attribute zu verbessern oder auch Resistenzen zu erhöhen. Im Laufe des Spiels könnt Ihr bis zu 4 Gegenständen tragen und so den Charakter verbessern. Selbstverständlich findet Ihr neben Items auch Münzen, für die ihr bei den Händlern weitere Gegenstände kaufen könnt. Warum so viele Gegenstände? Dies liegt vor allem auch daran, dass Ihr nicht nur Arnice ausrüsten könnt, sondern auch Eure Begleiter. In jedem Kampf können Euch vier Begleiter zur Seite stehen - sogenannte "Servan", also kleinere Dämonen, die mit Euch kämpfen. Und auch diese kleinen Diener können mithilfe von Gegenständen verbessert werden. Natürlich besitzt jeder Begleiter auch eine Spezialfähigkeit, sodass Ihr Euch später - nachdem Ihr weitere Diener gefunden habt - entscheiden dürft, welcher der ideale Begleiter für Eure Spielweise und welche die beste Kombination ist. Über das Menü kann man recht komfortabel alle gewünschten Einstellungen und Anpassungen vornehmen, nach einer kurzen Einarbeitung geht dies zügig vonstatten.

 

Aber wie es sich für ein gutes Rollenspiel gehört, gibt es auch ein Levelsystem, allerdings mit einer Ausnahme. Während Eure Begleiter durch das Töten von Gegnern mit Erfahrungspunkten belohnt werden, sammelt Ihr von toten Gegnern das blaue Blut ein. Mit dieser zweiten "Währung" könnt ihr entweder bei einem speziellen Händler mächtige Gegenstände erwerben, oder aber Euer Level steigern und so stärker werden und weitere Kampfstile erlernen - das bleibt Euch überlassen. Neben den eigentlichen Hauptmissionen gibt es noch weitere optionale Quests, die ihr z. B. im Hotel annehmen könnt, um Punkte zu sammeln, mit Denen Ihr dann wiederum Eure Fertigkeiten aufbessern könnt. Jede Fertigkeit kostet einen bestimmten Wert (Stamina, Charme, Finesse), der durch eben jene Missionen und Level-ups gesammelt werden kann. Gibt es anfangs nur einfach Kill Quests, werden die Missionen im späteren Spielverlauf immer ausgefallener und abwechslungsreicher.

 

Wem dies alles noch zu wenig ist, der hat die Möglichkeit, sich in einer Arena unterhalb des Hotels etwas dazuzuverdienen. Hier könnt Ihr Herausforderungen meistern und erhaltet je nach erreichter Punktzahl Belohnungen in Form von Blut, Münzen oder Gegenständen. Langweilig wird Euch bei all diesen Möglichkeiten sicherlich nicht.

 

Bildergalerie von Nights of Azure (12 Bilder)

Viele, viele bunte Tasten (-kombinationen)

Wer ein Blick in die Übersicht der Steuerung wirft, der erkennt schnell, dass das Spiel durch die Einbindung der vier Begleiter recht komplex werden kann. Trotz allem kam bei Nights of Azure nie das Gefühl auf, dass man aufgrund der verschiedenen Tastenkombinationen den Überblick verloren hat. Arnice steuert man mit den beiden Analog-Sticks, was genre-typisch problemlos funktioniert. Außerhalb von Kämpfen benötigt man fast nur das Steuerkreuz und die X-Taste, um zu interagieren. Die Kämpfe gestalten sich natürlich etwas umfangreicher. Hier muss man GUST-Studios für die recht einfache Umsetzung und Steuerung der Begleiter danken. Mit R1 und der jeweiligen Taste (X, Quadrat, Kreis, Dreieck) beschwört man den dort festgelegten Begleiter. Die Begleiter agieren entsprechend den vordefinierten Befehlen, die man auch mit R1 und dem Steuerkreuz festlegen kann (Rampage, Teamwork, Follow). Die Spezialfähigkeit der Begleiter (Burst) kann man über die gleiche Tastenkombination aktivieren, mit der er beschworen wurde (R1+Taste). Einmal dran gewöhnt, funktioniert das wirklich reibungslos.

 

Arnice selbst verfügt neben normalen Angriffen (Quadrat) auch schwere Angriffe (Dreieck) und kann via linkem Analog-Stick und Kreis Schlägen ausweichen. Mit der X-Taste kann Euer Charakter einen mächtigen Angriff (Burst) durchführen, der beträchtlichen Schaden anrichtet. Dieser Angriff kostet jedoch SP, die sich durch normale Angriffe wieder auffüllt. Dem nicht genug, sammelt ihr mit jedem Angriff auch Energie, mit der Ihr Euch später in eine Dämonenform verwandeln könnt. Ja, Arnice ist mehr, als man auf den ersten Blick erkennen kann.

 

Das Ambiente

Nights of Azure ist ein Anime-Spiel und natürlich spiegelt sich dies im Charakterdesign und der Welt wieder. Die Figuren sind recht typisch verniedlicht und gerade bei den weiblichen Protagonisten wird Wert auf Schulmädchen Look mit prächtiger Oberweite gebaut. Die Insel selbst ist recht schön gezeichnet und weist oftmals auch eine recht düstere Grundstimmung auf, was mit der Story gut harmoniert. Auch das Charakterdesign der Begleiter und Dämonen ist entgegen der düsteren Gesamtstimmung eher als niedlich anzusehen.

 

In den Eventsequenzen wirken die Charakterdesigns etwas steif, gerade bei der Bewegungen merkt man dies. Aber insgesamt gesehen ist die Story hervorzuheben und hier hat GUST-Studios eine gute Umsetzung hinbekommen. Vor allem die Kämpfe glänzen durch flüssige Bewegungen, schnelle Reaktionen bei Befehlen, auch die KI arbeitet gut mit dem Spieler zusammen. Der Soundtrack ist stimmig ohne jedoch nach europäischen Maßstäben kitschig zu sein.


Das Fazit von: Xthonios

Xthonios

Ich beschütze dich! Dich… und die Welt!

Nights of Azure hat uns überzeugt. Das Spiel hat alles, was ein Rollenspiel so braucht. Eine ansprechende Geschichte, die richtige Mischung von Kämpfen und Zwischensequenzen, ein komfortables Level- und ein flüssiges Kampfsystem. In sieben Kapiteln erzählt Nights of Azure die Geschichte einer Fantasy-Welt, deren Bewohner in der Dunkelheit von mysteriösen blaublütigen Dämonen heimgesucht werden. Dank Begleitern und zahlreichen Gegenständen bietet das Spiel viele individuelle Möglichkeiten, ohne sich in der Zusammenstellung zu schwer zu tun. Wer den Charme von Anime Spielen mag, wird hier zusätzlich eine kleine Rollenspiel-Perle für sich entdecken können. Das Charakterdesign ist uns ein wenig zu kitschig. Der Soundtrack des Spiels ist gut gelungen, Die Grafik ist insgesamt gesehen sehr stimmig. Besonders hervorzuheben sind die vielen kleinen Gimmicks in dem Spiel und die Abwechslungen. Egal, ob Hauptmissionen, Nebenquests oder Herausforderungen in der Arena meistern, nur selten kam ein Spielfrust auf. Wir sagen Daumen hoch.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Englische Untertitel
  • Flüssiges Kampfsystem
  • Einfaches Spielprinzip mit leicht taktischen Hauch
  • Abwechslungsreiche Missionen, nette Storyline
  • Grafisch schön gestaltet
  • Clevere KI
  • Motivierendes Level-System
  • Verschiedene Begleiter
  • Nur japanische Sprachausgabe
  • Charakterdesign eher Geschmackssache





Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen