Party Invaders

Party Invaders

Originaltitel: +1
Genre: Science-Fiction-Thriller
Regie: Dennis Iliadis
Hauptdarsteller: Rhys Wakefield
Laufzeit: DVD (93 Min) • BD (96 Min)
Label: Universum Film
FSK 16

Party Invaders   11.09.2014 von Panikmike

Der Trailer zu Party Invaders macht einen Science-Fiction-Fan neugierig und zwingt ihn regelgerecht, den Film zu kaufen oder sich ihn zumindest auszuleihen. Wer schon immer einmal einen Film mit vielen Menschen, einer abgrundtief geilen Party und einem ungeklärten Mysterium sehen wollte, der sollte weiterlesen …

 

David (Rhys Wakefield) kann sich eigentlich glücklich schätzen. Er hat eine bezaubernde Freundin und ein schönes Leben. Davids Glück scheint aber wie verflogen, als ihn seine Freundin Jill (Ashley Hinshaw) dabei erwischt, während er eine andere Frau küsst. Sie möchte von ihm nichts mehr wissen, antwortet auf keine SMS und geht bei seinen Anrufen nicht ans Telefon. Kurze Zeit später steht die Party des Jahres vor der Tür und auch Jill wird unter den Gästen sein.David möchte die Chance nutzen, um endlich mit Jill zu sprechen und sich bei ihr zu entschuldigen. Mit dabei ist sein bester Kumpel Teddy (Logan Miller), der nur ein Ziel vor Augen hat: Er möchte die schönste und geilste Frau auf der Party abschleppen.

 

Die Party ist im vollen Gange, als Teddy die hübsche Melanie (Natalie Hall) kennenlernt und mit ihr ins obere Schlafzimmer verschwindet. David hingegen hat es noch nicht geschafft, sich mit Jill zu unterhalten, weil auf der Party einfach viel zu viele Leute sind und sie sehr mit einem anderen Mann beschäftigt ist. Während David immer noch seine Chance mit Jill zu sprechen nutzen möchte, genießt Teddy den Sex mit Melanie, welche anschließend zum Duschen geht und ihn alleine im Bett lässt. Plötzlich gibt es in der kompletten Straße einen Stromausfall. Als das Licht wieder geht, sieht Teddy Melanie neben sich liegen - obwohl sie gleichzeitig ein paar Meter weiter unter der Dusche steht …

 

Ist Teddy nur betrunken oder warum sieht er nach dem Stromausfall zwei Melanies? Bekommt David von Jill noch die Chance, sich für den Kuss zu entschuldigen? Was sagt Melanie dazu, dass es sie plötzlich zweimal auf der Erde gibt?

 

Party Invaders ist keine leichte Kost, denn während des Films gibt es viele Sprünge, die man ohne Aufmerksamkeit nicht einfach verfolgen kann. Die Geschichte ist aber faszinierend und skurril zugleich, denn alleine die Tatsache des Doppelgängers treibt viele Menschen in den Wahnsinn. Man kann während und auch nach dem Film sehr viel über den Stoff diskutieren und wird immer wieder neue Aspekte finden. Genau das ist das Erfolgsrezept, was den Film in die obere Liga katapultiert. Urängste, Science-Fiction und auch eine romantische Lovestory wurden gut vermischt und in einen Film mit 96 Minuten gepackt. Einzig und allein die Tatsache, dass der Film am Ende noch sehr viele Fragen offen lässt, könnte einige Fans abschrecken.

 

Bildergalerie von Party Invaders (9 Bilder)

Qualitativ kann sich das Werk von Regisseur Dennis Iliadis sehen lassen. Die gezeigten Bilder sind voller Details und satter Farben. Besonders die verschiedenen Partysequenzen glänzen und sehen sehr natürlich aus. Doch auch der Schwarzwert ist sehr gut geworden, was hier sehr wichtig ist, weil der Film überwiegend nachts spielt. Bevor man den Film schaut, sollten die Nachbarn informiert werden, denn der Bass und auch der komplette Soundtrack sind laut und ein Genuss für die Ohren. Wer eine Dolby Digital Anlage zu Hause hat, der wird sich über die gute Verteilung auf den Boxen freuen.  Gleichzeitig sind die Stimmen dennoch klar und deutlich zu verstehen! Extras gibt es auch, welche ebenso sehenswert sind. Neben dem Making-of, sollte man sich auf alle Fälle die Visual Effects ansehen.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Hin und wieder schaut man einen Trailer und möchte den Film danach sofort sehen. So erging es mir auch bei Party Invaders, denn der Trailer macht extrem Lust auf mehr. Als ich den Film dann im Player hatte, wurde jegliche Arbeit eingefroren und die 96 Minuten sofort am Stück angesehen. Die bizarre Science-Fiction-Geschichte ist auf der einen Seite total daneben, auf der anderen Seite aber so interessant, dass man jede Minute verfolgt und nicht mal fürs Pippimachen auf Pause drücken möchte. Das Katz-und-Maus-Spiel ist zwar irgendwie vorhersehbar und eine Aufklärung am Ende gibt es leider nicht, dennoch fand ich den Film wirklich gut. Alles in allem bekommt Party Invaders von mir 7 von 10 Punkte und den Geheimtipp-Award!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen