Planet 51

Planet 51

Originaltitel: Planet 51
Genre: Animationsfilm
Regie: Jorge Blanco • Marcos Martinez
Hauptdarsteller: Keine
Laufzeit: ca. 87 Minuten
Label: Sony Pictures Home Entertainment
FSK 6

Planet 51   10.04.2010 von Panikmike

Die HandMade Studios sind für diverse Filmerfolge bekannt, unter anderem haben sie den britischen Film Time Bandits produziert. Zusammen mit den spanischen Animationstudio Illion kommt nun ein Science-Fiction Spektakel für Jung und Alt. Ob dieser computeranimierte Film allerdings was taugt, seht ihr hier…

Es ist ein Tag wie jeder andere, zumindest sieht es anfangs so aus. Weit weit weg von der Erde liegt Planet 51. Astronaut Chuck Baker soll auf diesen Planeten reisen und Proben entnehmen. Dies ist für die Forschung unabdingbar und er wurde auserwählt, diese einfache Mission zu erfüllen. Sein Roboter landet auf dem Planeten und soll ihm das Go für die Landung geben. Kurze Zeit später landet auch er mit seiner Raumkapsel, doch dummerweise ist der Planet nicht unbewohnt, wie es die US-Regierung meinte. Chuck landet direkt in einem Vorgarten einer Familie der Aliens. Doch da für sie alles normal ist, wird der Astronaut als Alien und Fremder angesehen! Die Grillparty ist jedenfalls dahin!

Schlauerweise versteckt sich Chuck vor den kleinen grünen Wesen, denn diese wollen ihm an den Kragen. Keiner der Einwohner glaubt an eine friedliche Mission, alle denken, dass der Amerikaner auf Planet 51 gelandet ist, um die Gehirne der Einwohner auszusaugen und sie zu Zombies zu machen. Der Jugendliche Lem allerdings lernt Chuck langsam kennen und vertraut ihm. Er versucht mit Hilfe seiner zwei besten Freunde, den Astronauten zurück zu seinem Raumschiff zu bringen, denn Chuck hat nur ein paar Tage Zeit bis der Autopilot zurück zur Erde fliegt.


Wir haben zum Testen von Sony eine DVD bekommen, das Bild ist einwandfrei. Wie es bei einem Animationsfilm üblich ist, gibt es hier keine Mängel in Sachen Bildqualität. Die Animationen sind liebevoll gestaltet, ebenso legten die Macher viel Wert auf Details. Die Mimik der Charaktere sind sehr detailreich designed worden, dies kommt auch auf DVD sehr gut rüber.  Der Ton der DVD ist ebenso sehr gut. Die Bässe werden hin und wieder beansprucht und auch die Dolby Digital Anlage. Die deutsche Übersetzung ist sehr passend gelungen, allerdings finde ich die englische Tonspur einen Tick besser. Man sollte sich auf alle Fälle auch die Extras ansehen, hier gibt es viel Futter für Fans. Nicht nur dass einige Dinge hinter den Kulissen freigelegt werden, nein hier gibt es mehr. Zum einen spendierte Sony einen Schritt für Schritt Animationsprozess, welcher sehr interessant ist. Zum anderen gibt es sogar ein Spiel auf der DVD. Sehr gut gemacht Sony, hier kann man in keinster Weise meckern!
 


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Die Kombination aus 50er Jahre Stil und der High-Tech Neuzeit wurde in Planet 51 sehr gut aufgefangen. Die Autos sind schön rund und schweben über den Boden, trotzdessen befinden wir uns 50 Jahre hinter unserem menschlichen Standard. Die Alienstadt sieht sehr schön aus, die Animationen sind gut gelungen. Aus der Vogelperspektive sieht man die Anordnung wie bei Kornkreisen, vieles erinnert an bekannte Filme oder Geschichten von kleinen grünen Männchen. Ein Miniatur-Alien aus dem originalen ALIEN-Film ist bei Planet 51 ein Haustier, das bei uns einem Hund ähnelt. An jeder Ecke wurden Details eingebaut, die allerdings auch nur die Erwachsenen verstehen werden. Allerdings bedienten sich die Spanier auch bei Filmen anderer Studios. Wall-E taucht in einer anderen Form auf, die Aliens erinnern an Shrek und auch die Orte kennt man von diversen Filmen. Ob es als Hommage gedacht war oder ob die Entwickler nur etwas abgeschaut haben, bleibt uns verborgen, trotzdem macht der Film von Anfang bis Ende Laune. Was mir persönlich nicht so ganz gefällt, sind die Figuren. Jeder hat zwar seine Stärken, jedoch fehlt mir hier der Pfiff. Die Charakteristika sind in meinen Augen zu wenig ausgeprägt und die Gesichter bzw. die Mimik fehlen hier öfters, wenn man es mit anderen Animationsfilmen vergleicht. Nichtsdestotrotz macht der Film Spaß und ich freue mich schon auf die Blu-ray!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen