Planet der Affen - Revolution

Planet der Affen - Revolution

Originaltitel: Dawn of the Planet of the Apes
Genre: Action • Abenteuer • Science Fiction
Regie: Matt Reeves
Hauptdarsteller: Andy Serkis
Laufzeit: DVD (125 Min) • BD (130 Min)
Label: Fox Deutschland
FSK 12

Planet der Affen - Revolution   05.12.2014 von Panikmike

Drei Jahre nach der Veröffentlichung des ersten Remakes von Planet der Affen, erscheint nun der zweite neue Teil mit dem Namen Planet der Affen – Revolution. Ob der bereits achte Film, der auf einen Roman aus dem Jahre 1963 basiert, überzeugen kann, könnt Ihr hier nachlesen …

 

Die Nebenwirkungen eines neuen Medikaments gegen Alzheimer hat für die Menschheit fatale Folgen: Die komplette Infrastruktur der Welt fällt zusammen und das Leben, wie wir es noch kennen, gibt es nicht mehr. Die sogenannte Affengrippe hat die meisten Menschen auf unseren Planeten dahingestreckt, nur noch wenige Überlebende versuchen kleine Städte aufzubauen und von vorne anzufangen.

 

Vor über zehn Jahren gab es Tierversuche an Affen, welche durch das Medikament intelligenter wurden. Unter der Führung des Schimpansen Caesar (Andy Serkis) leben viele Affen mittlerweile in einem großen Wald außerhalb von San Francisco und haben dort ihre eigene Zivilisation aufgebaut. Sie haben schreiben gelernt, mit menschenähnlichen Lauten zu kommunizieren, auf Pferden zu reiten und Waffen zu schnitzen.

 

Beide Zivilisationen versuchen zu überleben, ohne dass sie sich gegenseitig kennen und im Weg stehen. Diese Tatsache ändert sich aber an einem Tag, an dem eine kleine Gruppe von Menschen unter der Führung von Malcolm (Jason Clarke) in den Affenwald kommt, um dort ein Wasserkraftwerk zu finden und wieder in Gang zu setzen. Die Energiereserve der Stadt geht langsam zu Ende und die einzige Alternative in der Umgebung wäre das besagte Kraftwerk. Doch die meisten Affen sehen die Menschen als Gefahr an und wollen nicht, dass ihr Territorium betreten wird. Für Dreyfus (Gary Oldman), den Anführer der Stadt, gibt es aber nur zwei Möglichkeiten: Entweder Malcolm und seine Gruppe kann sich friedlich mit den Affen einigen oder sie nehmen ihr komplettes Waffenarsenal und töten alle Tiere, um so zu dem Kraftwerk zu kommen. Caesar vertraut den Menschen aufgrund seiner Vergangenheit, doch sein bester und loyalster Freund Koba (Toby Kebbell) sieht das anders …

 

Können sich die Menschen und die Affen friedlich einigen oder kommt es zum Krieg zwischen beiden Zivilisationen? Was wird Malcolm und seine Gruppe unternehmen, um das Vertrauen aller Affen zu bekommen? Kann Caesar seinen Freund Koba umstimmen?

 

Planet der Affen: Revolutionerzählt die Geschichte gekonnt weiter und gibt ein brisantes Thema zur Diskussion frei. Die Themen sind reifer als im ersten Teil und die Tricktechnik ist einfach nur der Wahnsinn. Mittlerweile wurden viele Schauspieler verpflichtet, um Affen zu spielen und sich wie solche zu verhalten. Mit der sogenannten Performance-Capture-Technik sehen die Bewegungen und auch die Mimik der Affen einfach unglaublich aus. Auch wenn in dem Film eine gewisse Portion Patriotismus enthalten ist, welche nicht jedem Zuschauer schmecken wird, so ist das Gesamtwerk mehr als gelungen.

 

Bildergalerie von Planet der Affen - Revolution (12 Bilder)

Ebenso ist die Qualität der Blu-ray beachtlich. Die Szenen im Wald kommen sehr natürlich und farbenfroh auf den Bildschirm, wobei der Kontrast und auch die Schärfe zu jederzeit passen. Der Schwarzwert befindet sich ebenso im oberen Bereich, was besonders gut in den Nachtszenen zur Geltung kommt. Ein Bildrauschen gibt es nur in vereinzelten Szenen zu sehen, was nicht weiter stört. Tontechnisch ist die Umsetzung ebenso gut gelungen. Die deutschen sowie auch die original englischen Stimmen kommen sehr deutlich aus den Boxen und werden in keiner Szene von den Effekten übertrumpft. Die Abmischung der Kanäle ist nahezu perfekt. Der Film sollte aber unbedingt mit einer Dolby-Digital-Anlage gesehen beziehungsweise angehört werden, denn besonders am Schluss kracht und rummst es an allen Ecken und Enden. Kleiner Tipp: Schaut Euch nach dem Film noch die Extras an. Dort gibt es unglaublich viele interessante Infos über das Filmset mitten in der Stadt, über die Affenstadt im Wald und über die Performance-Capture-Technik zu sehen.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Den ersten Teil fand ich gut, doch teilweise zu emotional. Daher war ich auf den zweiten Teil besonders gespannt, wie die Geschichte rund um Caesar weitergestrickt wird und was auf den Zuschauer alles zukommt. Planet der Affen: Revolution konnte mich von Anfang bis Ende begeistern, denn er hat nicht nur ein unglaublich tolles Setting, super Schauspieler und auch bahnbrechende CGI-Effekte, sondern auch eine gute Story und unvorhersehbare Wendungen. Daher kann ich Euch nur noch einmal den Tipp geben, dass Ihr Euch die Extras auf alle Fälle anseht. Alleine das Interview mit Caesar alias Andy Serkins – der übrigens auch Gollum von Der Herr der Ringe Leben eingehaucht hat – ist sehr interessant. Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass mir Teil 2 besser als Teil 1 gefallen hat und dass ich mich umso mehr auf den Abschluss der Trilogie freue.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen