Preacher - Staffel 3

Preacher - Staffel 3

Originaltitel: Preacher - Season 03
Genre: Horror • Science-Fiction • TV-Serie
Regie: Mehrere Regisseure
Hauptdarsteller: Dominic Cooper
Laufzeit: DVD (420 Min) • BD (438 Min)
Label: Sony Pictures Entertainment
FSK 18

Preacher - Staffel 3   21.11.2018 von Panikmike

Der Prediger Jesse Custer versucht in der dritten Staffel von Preacher erneut das „göttliche“ Problem zu lösen, indem er mit Tulip und Jesse in seine Heimatstadt Angelville zurückkehrt. In 10 Folgen gibt es wieder eine abgedrehte Geschichte und viele Kuriositäten, und wir haben einen Blick drauf geworfen…

 

Inhalt

 

Jesse Custer (Dominic Cooper) ist mit seinem besten Freund, dem Vampir Cassidy (Joseph Gilgun), unterwegs in seine Heimatstadt Angelville, um dort seine Freundin Tulip (Ruth Negga) von den Toten zurückzuholen. Der Preis wird sehr hoch sein, doch er ist sich sicher, dass seine Großmutter Marie L´Angelle (Betty Buckley) die Fähigkeit dazu hat. Tulip ist aber noch nicht verloren und trifft auf Ihrer unmenschlichen Reise auf Gott, der große Pläne mit ihr hat.

 

Währenddessen bekommt Klaus Starr (Pip Torrens) von seinem obersten Boss Allvater (Johnny Coyne) verschiedene Aufträge, wie zum Beispiel Jesse zu finden und ihm die Macht Genesis zu bringen. Allvater möchte sie aber nicht selbst benutzen, sondern einen neuen Messias namens Humperdoo (Tyson Ritter) erschaffen.

 

In der Hölle geht es derweil aber anders zu, denn nachdem Eugene (Ian Colletti) und Hitler (Noah Taylor) geflohen sind, setzt der Teufel alles in Bewegung, um seine beiden Flüchtlinge wieder einzufangen. Da er selbst nicht die Drecksarbeit erledigen möchte, bleibt ihm nur eine Wahl: Er beauftragt den „Heiligen der Killer“ um die beiden wieder zurück zu bringen. Die Aufgabe ist jedoch nicht einfach, denn Hitler ist unter dem Decknamen Hilter in einem Diner untergetaucht und möchte ein normales Leben führen…

 

Die ersten beiden Staffeln von Preacher waren schon sehr speziell, die dritte Staffel setzt dem aber noch die Krone auf. Die Geschichte geht von der zweiten Staffel direkt nahtlos über, so hat der Zuschauer keine vergessene Zeit oder gar Zeitsprünge wie es zum Beispiel bei The Walking Dead der Fall ist. Gleich schon die erste Folge ist sehr interessant, der Einstieg in Staffel 3 ist somit sehr gelungen. Es werden auch gleich neue Charaktere eingeführt, die sehr gut ins Preacher-Universum passen und frischen Wind in die Serie bringen. Leider zieht sich die Geschichte rund um Jesses Großmutter zu lange, sodass man als Zuschauer lange nichts von Hitler und Eugene erfährt – was aber nach der fulminanten Flucht am Ende von Staffel 2 anders zu erwarten war. Dafür gibt es schöne Blicke in die Vergangenheit, um Jesse als Jugendlicher und seine Wandlung besser zu verstehen.

 

Details der Blu-rays

 

Die dritte Staffel wird auf drei Blu-rays geliefert, was drei beziehungsweise einmal vier Folgen pro Disc ausmacht. Die Qualität ist sehr gut, die Serie ist sehr farbenfroh und detailreich. Am Kontrast gibt es nichts zu meckern, ebenso auch nicht am passenden Schwarzwert. Ein Bildrauschen gibt es nur selten zu sehen, störende Artefakte „Gott sei Dank“ gar nicht. Der Ton ist sehr frontlastig, doch wenn die Action abgeht – wie zum Beispiel in der Kampfarena im Keller – dann darf die Dolby-Digital-Anlage auch kräftig mitspielen. Der Bass hab ebenso zu tun, wurde aber nicht allzu oft beansprucht. An Extras gibt es leider nur Outtakes, was ein wenig mager ist.

 

Bildergalerie von Preacher - Staffel 3 (17 Bilder)

Bilder © 2018 SONY PICTURES TELEVISION INC. AND AMC FILM HOLDINGS LLC. ALL RIGHTS RESERVED. 

 

Episodenguide

 

  • Episode 01 – Angelville
  • Episode 02 – Diese elenden Mistkerle
  • Episode 03 – Es wird weh tun
  • Episode 04 – Die Gruft
  • Episode 05 – Der Sarg
  • Episode 06 – Les Enfant du Sang
  • Episode 07 – Hilter
  • Episode 08 – Der Tom/Brady
  • Episode 09 – Schwanzkopf
  • Episode 10 – Das Licht über uns

Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich mag die Serie Preacher, weil sie einfach entgegen dem Mainstream ist und Ideen verbaut, die viele als krank und seltsam abstempeln würden. Die Schauspieler sind gut, besonders der Vampir Cassidy alias Joseph Gilgun ist einfach der Knaller. Die dritte Staffel macht wie auch beide Vorgänger wieder Spaß, allerdings ist die Geschichte rund um Jesses Großmutter zu langatmig und teilweise ein wenig nervig. Dafür sind die neuen Charaktere Klasse und runden die Serie ab. Von mir gibt’s dennoch „nur“ 7 von 10 Punkten, da ich teilweise echt ein wenig gelangweilt war.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen