Pride & Prejudice - Stolz und Vorurteil

Pride & Prejudice - Stolz und Vorurteil

Originaltitel: Pride and Prejudice
Genre: Drama • Romanze
Regie: Simon Langton
Hauptdarsteller: David Bamber
Laufzeit: DVD (270 Min) • BD (310 Min)
Label: New KSM
FSK 0

Pride & Prejudice - Stolz und Vorurteil   25.09.2018 von Born2bewild

Frauen im heiratsfähigen Alter um die 20 Jahre, die noch keinen Mann gefunden haben, waren im 19. Jahrhundert nicht besonders rühmlich für die Familie. Mr. Bennet ist Vater von 5 Töchtern, von denen 3 bereits alt genug wären, doch den Vater kümmert das im Gegensatz zu seiner Frau überhaupt nicht. Wir haben uns die Fassung mit Colin Firth von 1995 auf Blu-ray angeschaut…

 

Inhalt

 

Wir sind im England des 19. Jahrhunderts, in gehobenen Kreisen sind Tanzveranstaltungen an der Tagesordnung. So auch im Umfeld der Familie Bennet, deren fünf Töchter natürlich auch nach einem Mann Ausschau halten sollen. Diese Abende werden gerne genutzt, um Kontakte für eine Heirat zu knüpfen. Keines der Mädchen macht sich große Gedanken darüber, wen sie heiratet, denn primär gilt der Adelsstand als attraktiv. Für die Eltern gilt nur die Ehre der Familie. Das ist nicht leicht, denn die zwei Jüngsten treiben sich mit den in der Stadt stationierten Offizieren herum und Elizabeth (Jennifer Ehle), die Zweitälteste, ist festentschlossen nur aus Liebe zu heiraten. Allerdings muss Familie Bennet ein paar gute Partien machen, damit sie ihr zu Hause nicht verlieren.

 

Bei einer dieser allabendlichen Tanzvergnügen treffen die Bennets auf den gerade zugezogenen Mr. Bingley (Crispin Bonham-Carter), den Mrs. Bennet (Alison Steadman) unbedingt mit einer ihrer Töchter vermählen möchte. An diesem Abend ist auch Mr. Bingleys bester Freund Mr. Darcy (Colin Firth) anwesend, der sich wenig schicklich benimmt. Er ist sehr zurückhaltend und wenn er mal etwas sagt, dann ist es wenig charmant. Er sagt eben was er denkt. Elizabeth, wie auch alle anderen Gäste, findet ihn furchtbar und doch hat einen Reiz für sie. Bei jeder Gelegenheit gibt es Unterhaltungen zwischen den beiden, die meist aber nicht nett enden. Als die älteste Tochter Jane zu Besuch bei den Bingleys sich erkältet und eine Weile dortbleiben muss, bittet Sie ihre Schwester Lizzy darum, vorbeizukommen. Selbstverständlich begegnet sie dort erneut Mr. Darcy, der offenbar ein sehr großes Interesse an ihr hat. Als er ihr seine Liebe gesteht, fällt Lizzy aus allen Wolken, da sie ihn für mehrere Vorkommnisse verantwortlich macht. Als dann Ihre jüngste Schwester mit einem Ihrer Verehrer verschwindet und Darcy ihr seine Version der Geschichte und seine Liebe zu ihr preisgibt, gerät ihre Welt völlig aus den Fugen…

 

Wird es für alle Töchter der Familie ein Happy-End geben und kann so Haus und Hof der Familie gerettet werden?

 

Sicherlich kennen viele die Verfilmung aus dem Jahr 2005 mit Keira Knightley. Dort ist die ganze Geschichte in einem zweistündigen Film erklärt. Bei der Umsetzung mit Colin Firth, der bei weitem noch nicht so erfolgreich war, handelt es sich um einen sechsteiligen Schmachtstreifen, der insgesamt ganze sechs Stunden dauert. Er kann im Gegensatz zum Spielfilm dafür die Hintergründe viel deutlicher darstellen. Der Roman von Jane Austen als Vorlage stammt bereits aus dem Jahr 1813, also aus der Zeit, in dem es stattfindet.

 

Bildergalerie von Pride & Prejudice - Stolz und Vorurteil (7 Bilder)

Details der Blu-ray


Da es, um im Sprachgebrauch des Films zu bleiben, sehr gediegen zugeht, ist der Sound nicht so ausschlaggebend, aber dennoch sehr gut. Die Bildqualität ist relativ gut für 1995, das Alter der Bilder sieht man Ihnen aber dennoch an. Da es sich um einen Mehrteiler handelt sind die Folgen auch entsprechend ausgeteilt, auf insgesamt 2 Blu-ray. Es gibt auf der zweiten Blu-ray leider viele Trailer vor dem Menü, die man nicht überspringen kann. Das Menü selbst ist dann aber übersichtlich. An Extras erwartet euch eine Hintergrundstory zur Autorin Jane Austin, Trailer und eine Bildergalerie.


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Josi:

Die ersten drei Folgen waren so Sterbens langweilig, dass ich daran dachte einfach aufzuhören zu gucken. Es ist einfach eine langweilige Tanzteeveranstaltung nach der anderen und so kommt weder Dramatik noch wirklich Romantik auf. Ab der zweiten Blu-ray kann man dann wenigstens etwas mehr erwarten in Sachen Geschichte, Wendungen und Herzschmerz. Es ist und bleibt aber eine Schnulze und so muss man dieses Genre mögen, um auch diese „Serie“ zu mögen. Für mich war das zu langweilig und viel zu schnulzig.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentare[X]

[X] schließen