Prison School - Vol.1

Prison School - Vol.1

Originaltitel: Kangoku Gakuen - Purizun Sukuru
Genre: Anime
Laufzeit: BD (75 Min)
Label: Nipponart / J.C.Staff
FSK 16

Prison School - Vol.1   01.08.2016 von LorD Avenger

Die Hachimitsu-Oberschule ist wie der feuchte Traum vieler junger Männer: Mädchen in kurzen Röcken, soweit das Auge reicht. Für Kiyoshi und seine Freunde wird dieser Traum zur Wirklichkeit, als sie als erste Jungs an dieser vormals exklusiven Mädchenschule zugelassen werden. Durch das vorherrschende Überangebot an weiblichen Reizen, ist es natürlich kein Wunder, dass sich die jungen Männer ihren Lüsten hingeben wollen. Allerdings haben sie die Rechnung ohne den Geheimen Schülerrat gemacht, der die Triebtäter kurzerhand hinter Schloss und Riegel sperrt...

 

Männliche Protagonisten in solchen Animes sind irgendwie immer heftigst pubertierende Jungs mit zum Bersten gefüllten Eiern - die der 5 männlichen Experten aus Prison School müssen dann pulsierende Wassermelonen sein. Einen Tag als einzige Männergruppe an einer Mädchenschule gelandet und keiner traut sich ein Mädchen vernünftig anzusprechen, aber sie abends in der Umkleide zu bespannen, dafür reicht der Mut. Natürlich werden sie erwischt (und zwar von den dressierten Raben des selbsternannten Schülerrats...) und anstelle verwiesen zu werden, lässt man sie im schuleigenen Gefängnis (...) einsperren und Schwerstarbeit verrichten, während sie über einen Fernseher in ihrer Zelle am Unterricht teilnehmen können. Außerhalb der Unterrichtszeiten werden die Jungs dann in Gefängniskluft dazu genötigt Gartenarbeit zu verrichten oder ihr eigenes Gefängnis auszubauen. Lustigerweise ist ihre Aufseherin, die Männer ebenfalls alle für schweinische Monster hält, der Inbegriff eines nur sexistisch zu betrachtenden Pornstars: Gigantische Möpse, die von einer viel zu kleinen Schuluniform kaum gehalten werden können und ein Minirock, der kaum den Arsch verdeckt und je nach Kameraperspektive die bunten Tangas offenbart. Kein Wunder, dass der Großteil der Jungs die Haft genießt und sich auf jede der arg brutalen und erniedrigenden Strafen freut. Auch zu versuchen die Aufseherin zu wechseln hat nur mäßigen Erfolg, da sie trotzdem gerne den weiblichen Speichel von Schuhen lecken und sich die Schädeldecke von einem Pfennigabsatz durchbohren lassen würden.

 

Das Ganze wird angepriesen als "die wohl sexieste Anime-Comedy-Serie seit Bestehen des Genres" und ja, ich schätze, sie ist wohl irgendwo sexy und irgendwo auch Comedy. Wie schon beschrieben, die fürs Cover schamlos ausgenutzte Schambereich-Zeigerin ist wohl in gewissen Bereichen der Inbegriff von "sexy", ebenso wie es japanische Schulmädchen in ihren Uniformen wohl ohnehin sind. Auch kriegen wir ein bisschen Soft-Hentai geliefert, wenn beispielsweise die Jungs in den Umkleideraum spannen - hier wird farbenfroh und unverblümt alles gezeigt. Mehr passiert aber auch nicht.

 

Bildergalerie von Prison School - Vol.1 (7 Bilder)

Comedy...? Jaah... gute Frage. Manche werden einfach nur entsetzt wegschauen, sofort ausschalten, angewidert die Nase rümpfen... andere hingegen werden diesen Grad von bescheuert und krank bereits von Animes gewohnt sein und über die ein oder andere Situation oder über die zahlreichen überzeichneten Gesichtsausdrücke lachen können. Ich gehöre zwar zu letzterer Fraktion, muss aber gestehen, dass ich mich hier schon fast anstrengen musste, dem Ganzen etwas abzugewinnen. Einige Szenen sind so unfassbar skurril, dass sie zwar wirklich eklig auf dem Level "Japan" sind, andererseits aufgrund der Überraschung doch humoristische Werte haben. Wer also kein Problem mit ein bisschen Urin im Mund hat, der kann bedenkenlos einschalten! Also nicht dem eigenen Mund, damit wir uns verstehen! Nur der künstlerischen Darstellung davon! Wobei sich so ein Fetisch natürlich auf die Bewertung von Prison School positiv auswerten könnte.

 

Positiv ist definitiv auch der Sammelschuber, der zusammen mit Volume 1 ausgeliefert wird, die dummerweise nicht mehr als drei spärliche Folgen umfasst. Ein sehr schicker, hochwertig robuster Pappschuber, den man zwar vor seinen Schwiegereltern verstecken sollte, für den Anime-Freunde einen aber totsicher beneiden würden. Ein kleines, nicht ganz so hochwertiges Poster und ein postkartengroßer Hochglanzaufkleber mit anzüglichem Motiv, bei dem ich mich mit einem Bestimmungsort noch etwas schwertue. Darüber hinaus gibt es noch einen Einblick in die Manga-Vorlage und ein sogenanntes "Knasttagebuch", das etwas Hintergrund zu den relativ dünn gezeichneten Charakteren liefert. Die Blu-ray selbst hat ein Wendecover und die "Platzhalter-Pappe" ist lediglich in blassen Grautönen bedruckt und für sich alleine nicht unbedingt dekorativ.

 

 

Bilder: © Akira Hiramoto, KODANSHA/Prison School Partners


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Prison School geizt weder mit Reizen noch mit physischem Bonusmaterial, dafür aber mit Inhalt - sowohl qualitativ als auch quantitativ. Die drei Anime-Folgen starten zwar alle mit einem stimmigen Rock-Intro, verlaufen sich dann von ihrer Handlung her aber schnell in das Niveau eines Hentai-Pornos - sprich also quasi keiner Handlung. Skurrile Situationen, unterstützt von einem teils sehr effektiv komödiantischen Zeichenstil, wechseln sich ab mit stumpfen sowie leicht nervigen Dialogen und noch überflüssigeren Monologen über die spontane Liebe auf den ersten Blick, die im Gesamtumfeld der Serie relativ belanglos erscheint. Ein bisschen ganz nackte Anime-Haut und jede Menge Fan-Service, repräsentiert durch gigantische Brüste, die jeglichen physikalischen Gesetzen trotzen und noch zahlreicheren Aufnahmen, die geschickt und ganz unverblümt unter Schuluniformröcke lunzen. Die dünne Ausbeute an Spielzeit gleicht man mit reichlich schickem, physischen Bonusmaterial aus, das sich nicht nur sehen lassen kann, sondern auch durchaus interessant ist.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


Kommentare

18.08.2016 09:28:47 von LorD Avenger


Hallo Daniel :) Animes sind hier verflucht teuer, das ist nun mal so. Ich finde die Preise auch gewaltig, aber das ist leider bei allen Anbietern gleich. Und ich bewerte nicht nur Teile, sondern das ganze Produkt - ob Bonusmaterial jetzt auf der Disc drauf ist oder drumrum macht da meiner Meinung nach keinen Unterschied... Eine Punktzahl von 6 (auch aufgrund von durchaus lustigen Stellen und sehr guter Bildqualität) trifft deine Formulierung "noch nicht so gut" in meinen Augen recht gut. Ich schreib den Text zur Bewertung ja nicht umsonst :)

01.08.2016 15:41:09 von Daniel


für drei folgen die nur 20 minuten gehen und ein bisschen pappe und papier wollen die 30 euro? und dann ist die serie auch noch nicht so gut? und trotzdem 6 punkte? haben sie angst, dass sie keine muster mehr kriegen? sie haben noch keinem anime eine punktzahl unter 5 gegeben x-D das ist sehr unglaubwürdig, meinung hin oder her

alle Kommentare anzeigen (2)


Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen