Rebecka Martinsson

Rebecka Martinsson

Originaltitel: Rebecka Martinsson - Season 1
Genre: Krimi • Drama
Regie: Fredrik Edfeldt
Hauptdarsteller: Ida Engvoll
Laufzeit: DVD (348 Min) • BD (348 Min)
Label: Polyband
FSK 16

Rebecka Martinsson   31.03.2018 von MarS

Längst haben Krimifans ihr Traumland gefunden, denn skandinavische Produktionen sind inzwischen ein wahres Mekka für Genrefans. Wir sagen Euch, ob sich auch Rebecka Martinsson in die Liste hochwertiger Krimikost einreiht...

 

Inhalt

 

Die junge Anwältin Rebecka Martinsson ist gerade kurz davor, Teilhaberin einer renommierten Kanzlei in Stockholm zu werden, als ein Anruf aus ihrer Heimatstadt Kurravaara sie zurück zu ihren Wurzeln führt. Dort wurde die Pfarrerin Mildred, einstige Ziehmutter von Rebecka, in ihrer Kirche tot aufgefunden. Als Rebecka in Mildreds Unterlagen aus dem Nachlass einige Drohbriefe entdeckt, beginnt sie daran zu zweifeln, dass es sich bei Mildreds Tod um einen Unfall handelt. Sie kann die Kommissarin Mella davon überzeugen, gegen den Willen ihrer Vorgesetzten den eigentlich abgeschlossenen Fall wieder aufzurollen, und tatsächlich finden die beiden Frauen schon bald Ungereimtheiten. Allerdings sind die Dorfbewohner alles andere als hilfreich, denn die meisten von ihnen hatten ihre Probleme mit der engagierten Pfarrerin, die sich wenig für die Traditionen hier interessiert hat...

 

Es gelingt, das Verbrechen aufzuklären, doch Rebecka verzichtet auf Grund der sehr emotionalen Entwicklungen dennoch darauf, in ihr neues Leben zurückzukehren, sehr zum Leidwesen ihres Freundes und auch der Anwaltskanzlei. Rebeckas Verbundenheit mit ihrer Heimat geht so weit, dass sie erst einmal auf ihre Karriere in Stockholm verzichtet und als Staatsanwältin weiterhin vor Ort in Kurravaara bleibt, um sich hier nicht nur neuen Fällen, sondern auch der eigenen Vergangenheit zu stellen. 

 

Ja, auch Rebecka Martinsson gelingt es, den Status hochwertiger Krimikost aus Skandinavien aufrecht zu erhalten, sich dabei aber gleichzeitig auch gekonnt durch eigenständige Stilmittel und Feinheiten hervorzuheben. So setzt der Erzählstil beispielsweise auf zweigeteilte Ansichten, denn jede der starken und taffen Frauenfiguren, dargestellt durch Rebecka selbst, aber auch die Ermittlerin Mella, bekommt im Wechsel ihre ganz eigene Screentime, während sich deren Wege zwischendurch immer wieder kreuzen. Klarer Mittelpunkt und Sympathieträger ist und bleibt aber Rebecka Martinsson selbst, die ebenso wie die Kriminalfälle erst nach und nach ihre Geheimnisse und ihre wahren Charakterzüge offenbart. Rebecka Martinsson wird hervorragend dargestellt von Ida Engvoll (Ein Mann namens Ove), dank der die Hauptfigur den benötigten Mix aus engagierter Powerfrau und verletzlicher, geheimnisvoller Waisin glaubwürdig und auch intensiv vermitteln kann. Auf Grund der gewohnt ruhigen, gemächlichen Inszenierung hat jeder Fall genug Zeit für ausführliche Charakterisierungen und einen langsamen, aber stetigen Spannungsaufbau, der nur selten von kleineren unangenehmen Momenten durchbrochen wird. Hier zeigt sich Rebecka Martinsson deutlich zurückhaltender als andere skandinavische Genrekollegen, bei denen es immer wieder deutlich expliziter zur Sache geht. Ein weiterer Unterschied ist die vorhandene Atmosphäre, die sich nicht durchgehend trist und melancholisch zeigt, sondern auch einmal durchaus freundliche, angenehme Szenen mit an Bord hat. Gleiches gilt auch für die Optik, die sich nicht auf melancholisch-triste Bilder reduziert, sondern sich gerne auch einmal farbenfroher und offener präsentiert.

 

Bildergalerie von Rebecka Martinsson (7 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Das Bild der Blu-ray ist scharf und voller Details. Typisch für skandinavische Produktionen ist die Farbgebung eher kühl und trist, sowie oftmals von einem leichten Blaustich durchzogen, wobei hier auch farbenfrohe, sehr natürlich wirkende Bilder zum Einsatz kommen. Kontrast und Schwarzwert sind angenehm eingestellt, leichtes Filmkorn sorgt für einen ansprechenden Look. Die Tonspur konzentriert sich überwiegend auf den vorderen Boxenbereich. Während die Sprachausgabe klar und deutlich ist verteilen sich nur selten vereinzelte Effekte etwas weitläufiger. 

 

Episodenguide

 

  • Episode 01 - Weiße Nacht
  • Episode 02 - Der schwarze Steg
  • Episode 03 - Bis Dein Zorn sich legt
  • Episode 04 - Denn die Gier wird Euch verderben

Das Fazit von: MarS

MarS

 

Ich liebe mittlerweile skandinavische Krimiproduktionen, und auch Rebecka Martinsson kann daran nichts ändern. Die Serie im Spielfilmformat liefert gewohnt hochwertige Genrekost und weiß sowohl durch spannende Fälle als auch durch starke Charaktere sowie einige eigenständige Elemente zu überzeugen. Wer ansprechende Krimis mag, der findet in Rebecka Martinsson neues Futter für seine Leidenschaft.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen