Rosemary´s Baby

Rosemary´s Baby

Originaltitel: Rosemary´s Baby
Genre: Horror • Thriller • TV-Serie
Regie: Agnieszka Holland
Hauptdarsteller: Zoe Saldana
Laufzeit: DVD (169 Min) • BD (169 Min)
Label: Studiocanal
FSK 16

Rosemary´s Baby   16.02.2016 von Panikmike

1968 erschien in Amerika ein Horrorfilm mit dem Namen Rosemary´s Baby, welcher vom bekannten Regisseur Roman Polański verfilmt wurde. Der Film basierte auf einem Roman von Autor Ira Levin, und wurde kurzerhand 2014 als Miniserie neu verfilmt. Ob die Neuauslegung mit Schauspielerin Zoe Saldana überzeugen kann?

 

Die junge Frau Rosemary Woodhouse (Zoe Saldana) wohnt zusammen mit ihrem Ehemann Guy Woodhouse (Patrick J. Adams) in einer kleinen Wohnung in Paris. Beide wünschen sich sehnsüchtig ein Kind, doch beim ersten Versuch stellten die Ärzte fest, dass das Kind keinen Herzschlag hat und es eine Totgeburt ist. Dennoch geben die beiden nicht auf, und eines Tages klappt es auch. Das neue Baby gedeiht prächtig, doch Rosemary geht es von Tag zu Tag schlechter. Ihr Ehemann und auch die Nachbarn verhalten sich immer komischer und Rosemary hegt den Verdacht, dass die Nachbarn und Guy mit dem Kind andere Pläne haben…

 

Ira Levin schuf 1967 einen Klassiker in Buchform, der heutzutage auch noch gerne gelesen wird. Ein Jahr später wurde die Geschichte von Roman Polański verfilmt und mehrfach ausgezeichnet. Grund genug, ein Remake in Form einer Miniserie zu schaffen und die Geschichte ein wenig in die Neuzeit zu portieren. Leider ging der Versuch total in die Hose, was mehrere Gründe hat. Das Original hatte eine gewisse Spannung und war seinerseits sehr interessant, die Miniserie hingegen hat nichts Neues zu bieten und ist aufgrund der längeren Laufzeit teils sehr langweilig und im Allgemeinen sehr langatmig. Auch wenn sich die komplette Serie relativ nah an der Originalfassung aus 1968 hält, so kommt nur selten eine Spannung zustande. Ebenso sind die Schauspieler nur in Ordnung, man nimmt den Hauptdarstellern aber zum Beispiel die Beziehung zwischen dem Ehepaar nur schwer ab. Warum eine Serie draus gemacht wurde, ist mir ein Rätsel, als Neuverfilmung hätte es vielleicht besser geklappt.

 

Bildergalerie von Rosemary´s Baby (12 Bilder)

Leider ist die Qualität auch nicht das Wahre, zumindest wenn man die deutsche Veröffentlichung betrachtet. Die Synchronisation ist eine Katastrophe, die Stimmen passen größtenteils nicht zu den Schauspielern und auch Emotionen sind kaum zu spüren. Manche „ältere“ Frauen hören sich an wie 16-jährige Mädchen und selbst Hauptdarstellerin Rosemary wurde schlecht, teils sogar nervig synchronisiert. Auch deutsche Übersetzungen wie zum Beispiel von der Katze „Noname“ hätten nicht sein müssen und wirken in Deutsch einfach nur lächerlich. Das Bild hingegen ist ganz gut geworden, hilft aber nicht über das schlechte Werk hinweg. An Extras hat Studiocanal ein paar Sachen spendiert, die sogar interessanter sind, als die Miniserie selbst.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich mag das Original echt sehr, aber das Remake in Form einer Miniserie geht überhaupt gar nicht. Alleine die deutschen Stimmen sind grausam und ich verstehe nicht, wie Studiocanal sowas auf die Menschheit loslassen kann – normalerweise ist man von diesem Filmstudio eine sehr gehobene Qualität gewohnt. Doch das ist nicht alles, denn auch die Geschichte kann nicht überzeugen und lädt eher zum Einschlafen als zum Weiterschauen an. Rosemarys Baby ist für mich ein Beispiel dafür, dass es nicht zu jedem alten Kultfilm ein Remake geben muss. Selbst Fans, welche das Original nicht kennen, kann ich diese Serie nicht empfehlen. Von mir gibt es 4/10 Punkte für das tolle Setting in Paris und die gut gemachten Effekte – mehr ist jedoch nicht drin!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen