Saga of Tanya the Evil - Vol. 2

Saga of Tanya the Evil - Vol. 2

Originaltitel: Yōjo Senki
Genre: Anime
Regie: Yutaka Uemura
Laufzeit: DVD (100 Min) • BD (100 Min)
Label: Kazé Anime Studio
FSK 16

Saga of Tanya the Evil - Vol. 2   02.11.2019 von LorD Avenger

Die wörtlich übersetzten "Militär-Chroniken eines kleines Mädchens" gehen vielversprechend mit der zweiten Volume und vier neuen Episoden weiter...

 

Inhalt

 

Nach der Wiedergeburt in einer fremden Welt versucht Tanya weiterhin dem endgültigen Tod zu entrinnen - dummerweise stehen die Nationen um sie herum am Rande eines Weltkriegs und ihre beachtlichen militärischen Leistungen als Soldaten-Magierin führen sie öfter an die vorderste Front als ihr lieb wäre. Langsam beginnt sie aber den Erfolg, die damit einhergehende Macht und das Ausleben ihrer Grausamkeit zu genießen. Das kriegt auch ihr kleines Regiment zu spüren, das sie selbst ausbildet und anführt, um den Feinden des Vaterlandes den Garaus zu machen.

 

Nachdem die Protagonisten in Volume 1 noch nicht konsequent genug in eine Richtung ausgearbeitet wurde, funktioniert Tanya in der Fortsetzung bereits deutlich besser und pendelt sich langsam auf eine Hauptfigur ein, für die man Sympathien entwickeln kann. Das feige (und erfolglose) Davonstehlen rückt in den Hintergrund und mit Soldaten unter ihrem direkten Befehl kommt sie offenkundig endlich in der Welt und ihrer Rolle darin an. So streng und grausam sie die Soldaten im Training auch rannimmt, so eng gestaltet sich auch die Bindung, die dabei aufgebaut wird - das Regiment funktioniert als Einheit mit ihr an der Spitze und unterschwellig scheint Tanya sehr am Schicksal der Mitglieder interessiert zu sein. Diese werden vereinzelt in den aktuellen Episoden näher beleuchtet, so dass auch der Zuschauer eine gewisse Bindung aufbauen kann. Gleichermaßen zeigt die Serie aber auch die Ränge der feindlichen Alliierten und die darin aktiven Individuen, was ich als sehr lobenswert empfinde. In einem Krieg dieses Ausmaßes gibt es Gut und Böse gleichermaßen auf allen Seiten und nicht nur Sympathien für die Figuren des Vaterlandes anzuregen ist mir nur lieb und recht.

 

Noch einmal deutlich mehr als die Vorgänger-Volume setzt Nummer 2 ebenfalls auf Action, setzt die Luftangriffe der fliegenden Magier-Soldaten super in Szene und bekommt nun sogar einen spürbaren militärischen Taktikfaktor mit hinzu, der mir sehr gut gefällt. Internationale Kriegsabkommen, die nicht gebrochen werden dürfen aber schnell und einfach ausgetrickst sind geben der Handlung nicht nur ein gutes Stück mehr Tiefe, sondern erscheinen leider auch allzu realistisch.


Bildergalerie von Saga of Tanya the Evil - Vol. 2 (6 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Gespickt mit der deutschen sowie originalen japanischen Tonspur macht Volume 2 auch akustisch eine gute Figur. Optisch sieht alles sehr sauber und zeitgemäß aus, greift für meinen Geschmack aber viel zu sehr auf zeitsparende 3D-Effekte zurück. Große Armeen oder Flugzeuge werden so dargestellt und auch wenn man hier auf die annähernd gezeichnet erscheinende Celshading-Technik zurückgreift, so sieht man doch - gerade bei Bewegungen - immer noch deutlich den Kontrast zum tatsächlich gezeichneten Hintergrund. Volume 2 enthält die Folgen 5-8.

 

 

Cover und Bilder © Carlo Zen, PUBLISHED BY KADOKAWA CORPORATION/Saga of Tanya the Evil PARTNERS


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Volume 2 überrascht mich auf sehr angenehme Art und Weise, die ich nach dem schwammigen Auftakt zugegebenermaßen kaum noch erwartet habe. Die ungewöhnliche Protagonistin scheint sich auf einem Level einzupendeln, mit dem man sich als Zuschauer gut anfreunden kann und man gibt sich Mühe, auch einige der Nebencharaktere und Gegenspieler besser in Szene zu setzen. Die magischen Luftkämpfe sind deutlich spannender und besonders viel Spaß macht tatsächlich die Kriegspolitik, die mit ihren Grauzonen taktisch ausgenutzt und grausam in die Tat umgesetzt werden. Wirklich verstörende oder schockierende Bilder bleiben uns erspart, aber die grundsätzliche Thematik einiger Szenen verdient durchaus das FSK 16-Logo.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen