Sag´s nicht weiter, Liebling

Sag´s nicht weiter, Liebling

Originaltitel: Can You Keep a Secret?
Genre: Komödie • Romantik
Regie: Elise Duran
Hauptdarsteller: Alexandra Daddario • Tyler Hoechlin
Laufzeit: DVD (90 Min) • BD (94 Min)
Label: Capelight Pictures
FSK 6

Sag´s nicht weiter, Liebling   13.02.2020 von MarS

Basierend auf dem gleichnamigen Liebesroman von Sophie Kinsella entstand im Jahr 2018 die romantische Komödie Sag´s nicht weiter, Liebling. Diese erscheint nun über Capelight Pictures auf DVD und Blu-ray für die deutschen Heimkinos, und wir haben uns die RomCom für Euch angesehen...

 

Inhalt

 

Emma (Alexandra Daddario) hat es nicht leicht. In ihrer Beziehung ist sie längst unglücklich, im Job steht die überfällige Beförderung immer noch aus und ihr wichtiges Geschäftstreffen in Chicago war ein echtes Desaster. Auf dem Rückweg nach New York gerät schließlich auch noch ihr Flugzeug in starke Turbulenzen, und Emma schüttet ihrem Sitznachbarn (Tyler Hoechlin) im Glauben gleich zu sterben ihr Herz aus. Bereits am nächsten Tag entpuppt sich der schöne Fremde allerdings ausgerechnet als Jack Harper, CEO ihrer Firma, der dem Unternehmen einen Besuch abstattet. Emma ist es zunächst peinlich, dass gerade er nun ihre intimsten Geheimnisse kennt, doch Jack hat sich anscheinend direkt in die quirlige junge Frau verliebt...

 

Sag´s nicht weiter, Liebling ist eine sehr einfach gehaltene, klassische RomCom, und dementsprechend gänzlich frei von jeglichen Überraschungen. Bereits vor dem Filmstart ist klar, wohin die Reise am Ende gehen wird, und genau wie bei jedem anderen Genrevertreter ist auch hier die gesamte Handlung völlig vorhersehbar. Aufkeimende Romantik, ein paar Missverständnisse und kleinere Konflikte, und schließlich wird alles gut und die Liebenden erleben ein Happy End. Wer sich jedoch eine RomCom ansieht, der will genau das auch sehen, und so macht der Film in diesem Bereich seine Sache sogar durchaus gut. Weniger gut ist der Weg gelungen, den Sag´s nicht weiter, Liebling bis zu seinem Happy End bestreitet. Der Humor ist zwar ausnahmsweise nicht allzu sehr auf Väkalspäße und Zoten ausgelegt, was man dem Film wirklich zugutehalten muss, will aber die meiste Zeit über trotzdem nicht so richtig zünden. Nur wenige Gags erreichen zumindest ein Lächeln beim Zuschauer, ansonsten verpuffen die meisten Späße belanglos innerhalb der Erzählung. Und auch das Paar im Mittelpunkt will nicht so wirklich miteinander harmonieren, was unter anderem an dem deutlichen Fokus auf Alexandra Daddario liegt, die das Geschehen durch ihr maßloses und unglaubwürdiges Overacting weitestgehend komplett an sich reißt. Doch auch sonst ist die Harmonie zwischen ihr und Tyler Hoechlin eigentlich nicht zu spüren, sondern wird von der Handlung einfach nur vorgegeben. Sag´s nicht weiter, Liebling hat auf jeden Fall so seine Momente, um den RomCom-Fan über die gesamten 90 Minuten zu unterhalten ist das Ganze aber viel zu nichtssagend und seicht aufgebaut.

 

Bildergalerie von Sag´s nicht weiter, Liebling (9 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Die Blu-ray liefert ein scharfes, ausgewogen kontrastiertes Bild mit kräftiger, aber natürlicher Farbgestaltung. Das Bild bleibt durchwegs sauber und frei von störenden Mängeln. Die Tonspur erweist sich genrebedingt als sehr frontlastig und lässt kaum Spielraum für vereinzelt auftauchende Effekte auf den Surroundboxen. Im Frontbereich ist der Ton allerdings sehr klar und gut ortbar abgemischt, die Sprachausgabe ist durchgehend sehr gut verständlich.



Cover & Bilder © capelight pictures OHG / Thomas Concordia


Das Fazit von: MarS

MarS

Sag´s nicht weiter, Liebling kann dem Genre nichts Neues hinzufügen und präsentiert sich als einfach gestrickte RomCom ohne Überraschungen, aber auch ohne große Highlights. Fans von Alexandra Daddario können einen Blick wagen, insofern sie kein Problem damit haben, dass sie hier wesentlich mehr Gas gibt, als es die Rolle benötigt hätte. Ansonsten liefert der Film leider weder gut platzierten Humor noch eine glaubwürdige Liebesgeschichte. Für 90 Minuten seichte Unterhaltung mag das ausreichen, letztendlich gibt es aber wesentlich ansprechendere Alternativen im Genre.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen