Sex Doll - Jung & Käuflich

Sex Doll - Jung & Käuflich

Originaltitel: Sex Doll
Genre: Drama • Erotik
Regie: Sylvie Verheyde
Hauptdarsteller: Hafsia Herzi • Ash Stymest
Laufzeit: DVD (89 Min) • BD (93 Min)
Label: NEW KSM
FSK 16

Sex Doll - Jung & Käuflich   30.01.2018 von MarS

Die Welt der Edelprostitution ist immer wieder gut für einen Film, das weiß man nicht erst seit dem Komödienklassiker Pretty Woman. Meist jedoch wird aus dem Stoff ein handfester Erotikthriller. Der französische Sex Doll - Jung & Käuflich versucht sich nun daran, das Thema als Drama zu präsentieren, mit welchem Erfolg erfahrt Ihr in der folgenden Kritik...

 

Inhalt

 

Die junge Französin Virginie führt in London ein Leben als Edelprostituierte. Zwischen Partys, Sex und dem vermeintlich lukrativen Geschäft hat sie gelernt, ihre Gefühle außen vor zu lassen und sich stets distanziert zu ihren Kunden zu geben. Weder Virginies Freunde noch ihre Familie wissen von ihrem Leben als Prostituierte, denn sie tut alles um dieses Geheimnis zu wahren. Eines Nachts trifft Virginie den geheimnisvollen Rupert, mit dem sie sich auf eine leidenschaftliche Affäre einlässt. Doch eigentlich verfolgt Rupert im Milieu ein ganz anderes Ziel...

 

Zunächst einmal beginnt Sex Doll - Jung & Käuflich wirklich vielversprechend. Bereits die Eingangssequenz macht klar, dass die Sexualität im Milieu der Edelprostitution alles andere als erotisch ist und die Hauptfigur völlig emotionslos ihrem Geschäft nachgeht. Auch der Gegenpol von echter Anziehung im Privatleben ist ansprechend und glaubwürdig in Szene gesetzt. Dabei geben die Hauptdarsteller Hafsia Herzi als Virginie und Ash Stymest als Rupert ein durchaus harmonisches Paar ab, dem man die Konfliktsituation jederzeit abkauft. Allerdings wird im Verlauf schnell klar, dass es dem Film an einer unterhaltsam ausgebauten Handlung fehlt, wodurch Sex Doll - Jung & Käuflich zwischen mehr oder weniger emotionalen Dialogpassagen, romantischen Zweisamkeiten und unerotischen Sexszenen hin und her springt, ohne den Zuschauer dabei in irgendeiner Form inhaltlich bei Laune zu halten. Gefühlloser Sex hier, etwas Dialog da, dann wieder etwas nackte Haut, und wieder ab zur nächsten belanglosen Unterhaltung. Da ist es dann auch nicht unbedingt hilfreich, wenn der einzige interessante Part, nämlich die Handlungen von Rupert und deren eigentliche Motivation, nicht gänzlich aufgedeckt werden. Für eine Romanze nicht romantisch genug, für einen Erotikfilm nicht erotisch genug, und für ein Drama nicht emotional und packend genug.

 

Bildergalerie von Sex Doll - Jung & Käuflich (8 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Das Bild der Blu-ray liefert durchwachsene Werte. Die triste, reduzierte Farbgebung passt sehr gut zum Geschehen, jedoch verfügt alles nur über eine solide Schärfe ohne ausgewogenen Detailgrad. Das Kontrastverhältnis ist ein wenig schwach und immer wieder schleichen sich weichere Momente mit ein. Teils starkes Filmkorn trübt zusätzlich den Filmgenuss. Die Tonspur ist gänzlich auf die vorderen Boxenbereiche ausgerichtet und verzichtet auf eine weitläufige oder dynamische Einbindung der Surroundanlage. Für den dialogorientierten Film ausreichend, aber eben auch nicht mehr.


Das Fazit von: MarS

MarS

 

Endlich mal wieder einen ansprechenden Erotikfilm sehen, egal ob Drama, Thriller oder Komödie, das wäre es. Auch Sex Doll - Jung & Käuflich kann leider nicht überzeugen und präsentiert letztendlich nur einen Ausschnitt aus dem Leben einer Edelprostituierten, der zwar zwischen Geschäft und Privatleben differenziert, ansonsten aber jedoch wenig Aussagekraft hat. Ein paar stylische Szenen und bewusst unerotisch gehaltene Sexszenen ohne viel zu zeigen reichen einfach nicht aus, um einen unterhaltsamen Film zu zaubern.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen