Shameless - Staffel 1

Shameless - Staffel 1

Originaltitel: Shameless - Season 1
Genre: Drama-Serie
Regie: John Wells • Paul Abbott
Hauptdarsteller: William H. Macy
Laufzeit: Ca. 595 Minuten
Label: Warner Home Video
FSK 16

Shameless - Staffel 1   16.10.2012 von Panikmike

Seit 2004 wird in England eine Serie mit dem Namen Shameless produziert. Sechs Jahre später schauten sich die Amerikaner das Konzept ab und erstellten ein Remake davon. Die Serie handelt von der Familie Gallagher und ihrem Vater, der täglich im betrunkenen Zustand seine Familie links liegen lässt …

Die Gallaghers sind auf den ersten Blick eine Familie wie jede andere auch. Doch schon ein paar Minuten nach dem Betreten ihres Hauses wird man vom Gegenteil überzeugt. Fiona, die Älteste von sechs Kindern, kümmert sich quasi als indirekter Erziehungsberechtigter um die komplette Familie. Ihre Mutter hat vor über zwei Jahren die Biege gemacht, ihr Vater Frank ist stets betrunken und schert sich quasi einen Dreck um seine Kinder. Fiona versucht, ihre Brüder und Schwestern, soweit es geht, zu unterstützen, sodass sie ohne ihre Eltern klar kommen und überleben. Dramatischerweise passiert immer wieder etwas, was das Leben der Kinder nicht gerade einfacher macht. Um Euch ein Bild von der Familie und ihrer Probleme machen zu können, beschreibe ich im Folgenden jeden der wichtigsten Charaktere von Shameless in Kurzform.


Fiona (Emmy Rossum) …
… ist die Älteste der Kinder. Sie hält sich und ihre Familie mit mehreren Jobs über Wasser und bügelt so manches Missgeschick ihrer Geschwistern aus. Ein langjähriger Freund steht total auf sie, doch sie lernt eines Tages Steve kennen, der extrem in sie verknallt ist. Ihr Leben ist ihr manchmal peinlich, doch tauschen würde sie mit niemanden wollen.

Lip (Jeremy Allen White) …
… ist der Schlauste der Kinder. Er geht noch zur Schule und ist mit seinem Intelligenzquotienten vielen Mitschülern eine Nasenlänge voraus. Er unterstützt seine Schwester Fiona hin und wieder mit Geld, was er sich durch Nachhilfe verdient. Er und Ian sind Brüder und beste Freunde, daher machen sie viel in ihrer Freizeit zusammen.

Ian (Cameron Monaghan) …
… ist der Netteste der Kinder. Er arbeitet neben der Schule in einem Supermarkt, in dem er des Öfteren heimlich mit seiner großen Liebe Sex hat. Dass er schwul ist, weiß kaum jemand. Er hat Angst, es offen zuzugeben, weil er sonst in der Schule als Outsider gelten würde. Sein Bruder Lip war der erste, dem Ian sein Geheimnis anvertraut hat.

Debbie (Emma Kenney) …
… ist neben Fiona das einzige Mädchen in der Familie. Sie ist sehr weit für ihr Alter (12), denn auch sie unterstützt die Familie, indem sie immer wieder ein paar krumme Dinger dreht. Jeder hilft ihr dabei tatkräftig, weil es ums Überleben der Gallaghers geht. Debbie kümmert sich außerdem oftmals um den Jüngsten der Familie, der gerade mal zwei Jahre alt ist.

Carl (Ethan Cutkosky) …
… ist der Rowdy der Familie. Er hat des Öfteren Stress mit der Schule, weil er seine Mitschüler peinigt und sie immer wieder zum Weinen bringt. Auch zu Hause macht er allerlei Blödsinn, er kennt kaum Tabus, weiß aber die Fürsorge seiner Schwester Fiona zu schätzen. Trotz seines jungen Alters von 9 Jahren ist ihm Call of Duty auf der Xbox nicht fremd.

Steve (Justin Chatwin) …
… ist total in Fiona verliebt. Schon von Anfang an unterstützt er sie mit Geld, hilft ihr aber auch immer wieder mit ihren Geschwistern. Obwohl Fiona seine Hilfe nicht mag, kauft er oft einige Sachen und zeigt allen, dass er mit Geld kein Problem hat. Dieses verdient er mit Autodiebstählen von Edelkarossen, seiner Familie gibt er aber vor zu studieren.

Frank (William H. Macy) …
… ist Alkoholiker und kümmert sich um seine Kinder so gut wie gar nicht. Er wohnt nicht mal zu Hause, sondern bei einer Frau in der Nachbarschaft. Hin und wieder geht er nach Hause, meistens aber nur, wenn ein Scheck im Briefkasten liegt. Er ist seit Jahren arbeitslos und gaukelt seiner Versicherung vor, arbeitsunfähig zu sein.


Die Beschreibung ist kurz und knapp. Jeder der genannten Personen hat noch viel mehr Charakterzüge, die ich jedoch aufgrund von Spoilern nicht nennen mag. Jede der Folge ist sehr dramatisch und doch irgendwie lustig inszeniert, die Schauspieler können auf ganzer Linie überzeugen. Die Serie lebt allerdings von der Leistung von William H. Macy (Frank), der als betrunkener und rücksichtsloser Vater einfach der Hammer ist. Es ist zwar traurig zu wissen, dass es solche Menschen wirklich gibt, jedoch ist es in dem Fall einfach nur ein Charakter einer Serie. Doch auch alle anderen haben ihre Daseinsberechtigung, keiner der Rollen wirkt fehlplatziert.

Bildergalerie von Shameless - Staffel 1 (15 Bilder)

Qualitativ bewegt sich die Serie auf einem sehr hohem Niveau. Die Bilder sind klar, die Farben natürlich und der Schärfegrad weiß zu überzeugen. Bei einer Serie ist es leider Heutzutage nicht selbstverständlich, dass die Qualität in HD auch wirklich hochauflösend und klar daherkommt. In Sachen Sound ist es als deutscher Fan schade, dass nur die englische Tonspur in DTS-HD Master Audio 5.1 daherkommt. Versteht man kein Englisch, dann muss man sich mit der Dolby Digital 2.0 Spur zufrieden geben – schade. Dafür entschädigen die zahlreichen Specials, die auf den zwei Discs enthalten sind.

Und für alle Fans, hier noch der Episodenführer:

  • Folge 01 – Freibier für keinen (Pilot)
  • Folge 02 – Suffnase Frank
  • Folge 03 – Der Scheck heiligt die Mittel
  • Folge 04 – Nur mal spielen
  • Folge 05 – Drei Freunde
  • Folge 06 – Killer Carl
  • Folge 07 – Ruhe sanft
  • Folge 08 – Katerstimmung
  • Folge 09 – Mamma Mia
  • Folge 10 – Auf Oma ist Verlass
  • Folge 11 – Stoßgebete
  • Folge 12 – Vater Frank voller Gnade

Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Shameless ist eigentlich eine Drama-Serie, welche zu kaum einem Zeitpunkt lustig ist. Trotzdem kann man sich als Zuschauer das Schmunzeln nicht verkneifen, da die eine oder andere Situation einfach witzig erscheint. Nichtsdestotrotz möchte man nicht in der Haut eines Charakters stecken und ist froh, wenn man so eine Familie auch nicht kennt. Nicht dass sie nicht alle liebenswert wären, jedoch ist alleine Frank als Alkoholiker und Nichtsnutz kein angenehmer Gefährte. Solche Leute möchte man nicht kennen, doch leider gibt es sie zu Hauf. Auch wenn der Charakter überspitzt dargestellt wird, so ist es stets traurig, wie Franks Reaktion auf gewisse Dinge ausfällt. Wer Dramen mit einer Brise Humor mag, der sollte sich Shameless unbedingt ansehen. Selten habe ich so eine geniale, aber auch traurige Serie gesehen. Kopfschütteln ist angesagt, ebenso das Nachdenken über das eigene Leben, weil man es einfach um ein vieles besser hat als die Gallaghers.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen