Solace - Die Vorsehung

Solace - Die Vorsehung

Originaltitel: Solace
Genre: Thriller • Mystery
Regie: Afonso Poyart
Hauptdarsteller: Colin Farrell • Anthony Hopkins
Laufzeit: DVD (98 Min) • BD (101 Min)
Label: Concorde Home Entertainment
FSK 16

Solace - Die Vorsehung   22.05.2016 von MarS

Der mit 37 Jahren noch junge brasilianische Regisseur Afonso Poyart konnte für sein Debüt in den USA einen namhaften Cast gewinnen und wandelt mit seinem Mystery-Thriller Solace - Die Vorsehung auf vielversprechenden Pfaden. Ob sich der Film wirklich als Glücksgriff entpuppt oder letztendlich nur einen Nebelschleier hinterlässt erfahrt Ihr in der folgenden Kritik.

 

Die FBI-Agenten Joe Merriweather und Katherine Cowles stehen mit leeren Händen vor einer mysteriösen Mordserie, bei der die Opfer durch einen gezielten Stich in den Hinterkopf getötet wurden. Alle Tatorte sind völlig frei von Spuren und wirken bis ins kleinste Detail inszeniert. Sie suchen Hilfe beim Psychoanalytiker Dr. John Clancy, der Joe schon früher mit seinen Visionen eine große Hilfe bei der Lösung von Mordfällen gewesen ist und nach dem Leukämie-Tod seiner Tochter ein zurückgezogenes und einsames Leben führt. Widerwillig stimmt er zu sich den Fall anzuschauen und stößt schon bald auf erste Ergebnisse. Die Opfer haben alle eine bisher unerkannte Gemeinsamkeit, nach der sie vom Täter offensichtlich ausgewählt wurden, doch viel schlimmer ist die Erkenntnis, dass dieser ebenso wie John über hellseherische Fähigkeiten zu verfügen scheint, und das in einem Ausmaß, das offensichtlich weit über die Visionen Johns hinaus geht. Kann und vor allem sollte dieser übermächtig erscheinende Mörder überhaupt gestoppt werden?

 

Solace - Die Vorsehung präsentiert dem Zuschauer ein ausgeklügeltes Psychospiel im Gewand eines Thrillers mit Mystery-Inhalten und fesselt durch einen sehr hohen Spannungsgrad genauso wie durch seine überzeugenden Darsteller. Die Spannung im Film wird durch die Unvorhersehbarkeiten und interessanten Twists, aber auch die eingestreuten Visionen über die mögliche Zukunft erzeugt und hält sich absolut angespannt bis ins finale Drittel. Dort verlagert sich das Ganze dann nach einer etwas zu plötzlichen Auflösung vom rätselhaften, packenden Mysterythriller zu einer von den Persönlichkeiten der Figuren dominierten Katz- und Maus-Jagd, verliert dadurch aber vor allem dank dem ungewöhnlichen und dennoch hervorragend harmonierenden Trio Hopkins, Farrell und Cornish in keinem Moment seinen Unterhaltungswert. Des Weiteren kann der Film durch seine Bildsprache überzeugen, die von großartiger Kameraarbeit und interessanten Einstellungen lebt und den Zuschauer ein ums andere Mal an den Bildschirm bannt. Aber auch die durchdachte Inszenierung, die gekonnt und mal mehr, mal weniger offensichtlich die Visionen in die tatsächlichen Abläufe einbindet, macht den Film über die gesamte Laufzeit packend.

 

In Solace - Die Vorsehung steht nicht die Suche nach dem Mörder im Vordergrund, denn dieser ist im Prinzip schon von Anfang an bekannt bzw. zu erkennen, sondern zum einen die Herausforderung der zugrundeliegenden Situation und den daraus folgenden Ereignissen, zum anderen die Frage nach Recht und Unrecht der Beweggründe des Mörders, die letztendlich sogar den Zuschauer selbst zum Nachdenken anregt. Diese Vorgehensweise sorgt unter anderem auch dafür, dass der Film nicht nur beim ersten Mal seine Wirkung zeigt, sondern einem mehrmaligen Genuss nichts im Wege steht. Dass es dabei immer wieder sehr explizite Gewaltspitzen und unangenehme Szenen zu sehen gibt sorgt hier völlig zurecht für eine Freigabe ab 16 Jahren. 

 

Bildergalerie von Solace - Die Vorsehung (8 Bilder)

Das Bild der Blu-ray liefert hervorragende Werte, auch wenn Kontrast und Farbgebung teils stark reduziert wurden. Vor allem in den Nahaufnahmen ist das Bild sehr scharf und verfügt über hohen Detailreichtum, die Farben sind überwiegend natürlich gehalten. Die Visionen selbst stechen mit ihrer stilisierten Darstellung etwas aus dem Gesamtbild heraus, sorgen aber gerade dadurch für die passende atmosphärische Einbindung. Der Ton steht dem Bild technisch in nichts nach und liefert klare Dialoge und eine schöne Dynamik bei stetiger Einbindung aller Kanäle inklusive der Bassbox wo benötigt. Gewöhnungsbedürftig aber gerade deshalb interessant dargestellt sind die Dialoge in geschlossenen Fahrzeugen, die stilbedingt dumpf wirken und so den Eindruck vermitteln, als würde der Zuschauer von außen zuhören. 


Das Fazit von: MarS

MarS

Wer sich auf die Mystery-Komponente von Solace - Die Vorsehung, auf welcher der Film nun einmal aufgebaut ist, einlassen kann, der bekommt ein extrem spannendes Psychoduell präsentiert, das sowohl von seiner Bildsprache als auch der durchdachten Geschichte und den großartig aufspielenden Darstellern lebt. Kleinere Logiklöcher verzeiht man als Zuschauer schnell, denn das Geschehen ist absolut fesselnd und die Story regt in manchen Momenten sogar zum Nachdenken an. Dank der Konzentration auf die Vorhersagen, Visionen und das Duell zwischen Gut und Böse ist Solace - Die Vorsehung kein Film, der nur einmal funktioniert, und wird deswegen wohl noch des Öfteren im heimischen Player landen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen