Spielwiesn und Geek Nite 2018

Spielwiesn und Geek Nite 2018

Genre: Gesellschaftsspielemesse

Spielwiesn und Geek Nite 2018   26.11.2018 von Born2bewild

Seit drei Jahren gehört die Spielwiesn für uns Sofahelden zur Pflichtveranstaltung wie auch für viele Schüler und Brettspieler. Vom 16.11.-18.11.2018 öffnete sie gemeinsam mit der Forscha wieder ihre Pforten im MOC München. Wir waren selbstverständlich vor Ort und haben Euch ein paar Eindrücke mitgebracht…

 

Die Forscha

 

Schon ab neun Uhr öffneten am sogenannten „SchulFREItag“ die Pforten der Forscha für insgesamt zweitausend neugierige Schüler. Die Mitmachmesse lockte ihre Besucher mit jeder Menge Workshops für Schulklassen sowie Fortbildungen für Lehrer. Auch der bayrische Kultusminister Professor Doktor Michael Piazolo riskierte einen Blick. Auffällig war gleich eine der Neuerungen dieses Jahr. Bisher war Halle eins der Messe meist leer und die Forscha und Spielwiesn waren in Halle zwei und drei zu finden. Ebenso die Legoausstellung von Bricking Bavaria im Atrium. Dieses Jahr wurde auch Halle eins mitgenutzt, so dass die Forscha in Halle eins und die Lego Ausstellungen zu Teilen bei der Forscha, aber schwerpunktmäßig in Halle zwei zu finden war. Auf der Forscha gab es wieder vieles zum Ausprobieren und Lernen. Neu war auch die Forscha Mini Maker Faire, bei der es sich vor allem um Robotik drehte. Besonders interessant war für uns die GBC – „Great Ball Contraption“, eine beeindruckende Kugelbahn aus „Lego Technik“- Modulen, die im Rahmen einer Projektarbeit von Studenten der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg entstanden ist. Außerdem gab es direkt gegenüber einen sehr großen Fuhrpark mit Teilen eines Fabrikgeländes aus Lego Technik.

 

Bildergalerie von Spielwiesn und Geek Nite 2018 (31 Bilder)

Die Spielwiesn

 

Schwerpunkt war für uns aber, wie jedes Jahr, die Spielwiesn, die wie üblich in Halle zwei und drei zu finden war. Eine Neuerung in diesem Jahr war die lange Nacht der Spiele, die von Samstag auf Freitag verlegt wurde. Das sorgte im Vorfeld bei einigen Stammbesuchern für Unmut, bei uns aber für Freude, da wir dieses Jahr am Samstagabend nicht gekonnt hätten ;). Im Vorfeld waren wir sehr gespannt, wie sich die Besucher bei dieser Änderung auf die Tage verteilen würden, da der Freitag relativ leer war und im vergangenen Jahr am Samstag mehrfach die Hallen wegen Überfüllung geschlossen werden mussten. Ein bisschen erinnert die Spielwiesn damit schon an die Gamescom, denn auch hier stehen die Besucher schon frühzeitig vor den Messetüren und stürmen bei der Öffnung in die noch leeren Messehallen. Aus unserer Sicht war der Freitag sehr gelungen, denn als wir um circa halb sechs ankamen waren noch viele Plätze frei zum Spielen und bis zur Schließung nachts um elf wurde es zwar voll, aber es war nicht überfüllt wie sonst samstags. Trotzdem wurden weitere Spielflächen in Halle vier zur Verfügung gestellt. Bei den Ausstellern konnte man wie gewohnt viele der Neuheiten ausprobieren. So lag bei Pegasus der Fokus auf der Kinosimulation Showtime und dem Spiel des Jahres Azul. Bei Noris und Zoch hingegen auf der erfolgreichen Escape Room-Serie sowie diversen Kinder- und Familienspielen. Am Stand von Huch durfte man sich unter anderem mit Outback in australische Gefilde begeben, ganz im Gegensatz zu Amigo, bei dem man sich mit Icecool eine Abkühlung holen konnte. Ein bisschen gruseliger, aber dennoch kindertauglich, ging es mit Kakerlacula bei Ravensburger her. Hans im Glück präsentierte sich mit Carcassonne und Kosmos unter anderem mit den Legenden von Andor, Imhotep und der Exit-Reihe, die als Spiel des Jahres ausgezeichnet wurde. Auch für die Kleinen waren wieder unter anderem Brio mit der Holzeisenbahn und einer Spielecke und Haba mit vielen Spielen und einer Kugelbahn mit dabei. Für Kaufinteressierte gab es wie üblich einen Flohmarkt und diverse Händler wie zum Beispiel die Spiele-Offensive. Nicht fehlen darf natürlich auch Funtainment, die nicht nur mit ihrer kompetenten Beratung zur Seite standen, sondern auch für Verlage und spielwütige Platz boten. Natürlich gab es wieder je eine Spielothek für Erwachsene und Kinder. An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an die vielen ehrenamtlichen Helfer, die einem bei Regelfragen oder kompletten Spielerklärungen beiseite standen. Mit fast 60000 Besuchern konnte das Messeduo dieses Jahr auch wieder eine neue Bestmarke setzen. Verhungern musste man auch nicht, es gab wieder einige Stände, die ein vielfältiges Angebot an Speisen und Getränken parat hatten. Abgerundet wurde das Ganze am Samstag wiederum durch eine weitere Neuerung, der Asmodee Geek Night…

 

Die Asmodee GeekNight

 

Josi hatte die Gelegenheit an der ersten GeekNight teilzunehmen. Dabei ging es, völlig überraschend, ums Spielen. Es wurden diverse Spiele zur Verfügung gestellt, die teilweise noch nicht auf dem Markt sind oder längst ausverkauft. Schnell fanden sich Gruppen zusammen und für mich als Einzelperson war es nicht schwer bei anderen Geeks einzusteigen in ein Spiel. Man ist eben offen für andere Spieler, so wie wir am Vortag bereits das Vergnügen hatten mit zwei netten, völlig unbekannten Spielern den Abend zu verbringen. Ich habe mich an dem Götterspiel Orbis versucht. Vor Ort war Steffen von Asmodee (siehe Bild), der dieses Spiel so gut, schnell und einfach erklärt hat, dass wir alle sofort in der Lage waren loszulegen. Danke dafür! Wenn man selbst gerade nicht spielt, konnte man den anderen zugucken. Der absolute Wahnsinn waren die Spielehelfer, die sich ebenfalls für diese Nacht angemeldet haben, um noch mehr Spiele zu spielen. Wie man das nach bereits zwei anstrengenden Tagen auf der Spielwiesn schafft? Absolute Hingabe und Liebe zum Spielen. Für den Kostenbeitrag von xx € gab es neben den Spielen, die man vielleicht sonst niemals spielen wird, auch noch eine Verpflegung mit Getränken und einem leckeren bayrischen Buffet. Ob sich das lohnt, muss jeder für sich selbst entscheiden, es war aber ein gemütlicher Abend ohne Gedränge und wirklich netten Leuten. Sind eben alles echte Geeks, die dort mitmachen.




Kommentare[X]

[X] schließen