The Air I Breathe

The Air I Breathe

Originaltitel: The Air I breathe
Genre: Thriller
Regie: Jieho Lee
Hauptdarsteller: Forest Whitaker • Andy Garcia • Kevin Bacon
Laufzeit: ca. 95 Minuten
Label: Koch Media
FSK 16

The Air I Breathe   28.03.2009 von Panikmike

Der deutsche Untertitel trifft den Inhalt des Films in meinen Augen unglaublich gut: Die Macht des Schicksals. Ab dem 3. April kommt dieser hochkarätige Thriller mit Starbesetzung auf den Markt. Mit von der Partie sind Brendan Fraser, Forest Whitaker, Andy Garcia, Kevin Bacon und noch einige mehr…

Der Film wird in vier voneinander unabhängigen Geschichten unterteilt, die aber im Laufe der Geschichte geschickt miteinander verknüpft werden. Brendan Fraser spielt die linke Hand eines stadtbekannten Gangsters. Doch er hat eine ganz besondere Fähigkeit, die ihm das Leben extrem leichter macht, nämlich ein Blick in die Zukunft. Auch wenn er die meisten Situationen nur sieht, aber dem Schicksal nichts entgegen stellen kann, so nutzt er diese Fähigkeit zu seinen Gunsten. Sein Chef, Andy Garcia, weiß dies auch zu schätzen. Er lässt alle besonderen Aufträge von ihm abarbeiten, da er durch seine Zukunftsvisionen eine gewisse Sicherheit bekommt.

Forest Whitaker spielt einen liebenswerten, aber tollpatschigen Bankräuber, der durch einen fatalen Fehler, sein Leben aufs Spiel setzt. Er bekommt einen Wett-Tipp bei einem Pferderennen und reitet sich damit tief in Geldschulden, die er nicht bezahlen kann. Hier trifft er auf „Fingers“, der die ganze Wett-Abteilung unter Kontrolle hat und ihn auffordert, das Geld innerhalb kurzer Zeit zu beschaffen. Schafft er dies nicht, so verliert er pro überzogenen Tag einen Finger, er muss ja seinem Spitznamen alle Ehre erweisen.

Eine Popdiva (Sarah Michelle Gellar) hingegen lebt in Saus und Braus. Sie ist jung, dynamisch und sehr erfolgreich in ihrem Business. Doch leider spielt ihr Manager mit dem Teufel und wie es das Schicksal so will, verliert er den Managervertrag. Ihr neuer Chef ist kein anderer als „Fingers“, der mit ihr das große Geld machen will. Sie will aber keinen Gangster als Chef und versucht zu fliehen. Doch durch die Macht von „Fingers“ hat sie keine Chance und muss sich ihm beugen.

Der vierte Charakter wird von der großen Liebe gesteuert. Kevin Bacon ist Arzt und versucht, eine seltene Krankheit zu kurieren. Die Patientin ist niemand anders als die Liebe seines Lebens, doch der Fall gestaltet sich schwieriger als anfangs gedacht. Die Blutgruppe ist kaum zu beschaffen und so beginnt der Wettlauf mit dem Tod. Doch er sieht eine Chance, als er rausbekommt, dass auch ein bekannter Popstar diese Blutgruppe hat...

Der Film vereinigt ein altes chinesisches Sprichwort, das besagt, dass das menschliche Leben aus vier Emotionen besteht: Glück, Vergnügen, Leid und Liebe.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Die Macht des Schicksals vereint einige top Schauspieler mit einer traurigen, aber glaubhaften Geschichte. Die verschiedenen Rollen wurden äußerst intelligent in die Story integriert, die Kombinationen der verschiedenen Charaktere ist perfekt. Der Zuschauer wird den kompletten Film mitfiebern und lässt ihm kaum Luft zum atmen. Auch wenn man denkt, die Geschichten seien total verschieden, so bemerkt man zum Schluss, dass sie doch vieles gemeinsam haben. Wie im echten Leben eben auch.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen