The Legend of Zelda: Twilight Princess HD

The Legend of Zelda: Twilight Princess HD

Publisher: Nintendo
Entwicklerstudio: Tantalus, Nintendo EAD, SRD (Programmierung)
Genre: Adventure
Sub-Genre: Action-Adventure
Art: Fullprice
Erscheinungsdatum: 04.03.2016
USK 12

The Legend of Zelda: Twilight Princess HD   09.05.2016 von Wolf

Mit The Legend of Zelda: Twilight Princess HD veröffentlicht Nintendo einen echten Klassiker im überarbeiteten Gewand für die aktuelle Konsolengeneration. Die Neuauflage von Twilight Princess aus dem Jahre 2006, das damals auf dem Gamecube und der Wii erschien, kommt nun in voller HD-Auflösung und mit ein paar Komfortfunktionen daher...

 

Wer kennt es nicht? Man führt ein gemütliches Landleben in einem abgeschiedenen kleinen Dörfchen im südlichen Hyrule, verbringt seine Tage damit, die Ziegen von der Weide in den Stall zu treiben und sich mit den kleineren Kindern des Dorfes rumzuärgern, bis plötzlich eine Bande Unholde in die Idylle eindringt und die hübsche Tochter des Bürgermeisters entführt. Die Dreikäsehochs des Dörfchens überschätzen sich und werden gleich mit entführt und seltsame Schattenbarrieren tauchen plötzlich im ganzen Land auf. Das alles verlangt nach einem Helden. Glücklicherweise sind wir zufällig einer und machen uns auf die lange Reise, alles wieder in Ordnung zu bringen.

 

In The Legend of Zelda: Twilight Princess HD übernimmt der Spieler wie gewohnt die Kontrolle von Link, allerdings nicht nur in seiner menschlichen Gestalt. Betritt Link die Schattenwelt, verwandelt er sich in ein heiliges Tier, einen Wolf. In dieser Form lernt Link bereits nach kurzer Zeit die "Navi" des Titels, ein merkwürdiges Wesen namens Midna kennen. Sie ist ein Wesen der Schatten und besitzt ihre ganz eigene, erfrischende Persönlichkeit. Fortan hält sich Midna im Schatten in Menschengestalt bzw. reitend in Wolfgestalt auf Link auf und steht nicht nur mit Rat, sondern dank ihrer durchaus nennenswerten magischen Kräfte auch mit Tat zur Seite. Midna ermöglicht es Link unter anderem durch Warp-Portale ein Schnellreisesystem zu verwenden.

 

Der Verlauf der Handlung mag geradlinig erscheinen, aber in der Erzählung liegt wie bei vielen Zelda-Titeln die besondere Stärke des Spiels. The Legend of Zelda: Twilight Princess HD enthält viele hervorragende Zwischensequenzen und einige Sequenzen, in denen der Spieler schnell reagieren muss oder eine bestimmte Aufgabe im Rahmen der normalen Spielwelt lösen muss, um in der Geschichte voranzukommen. Diese Elemente lockern den Spielfluss deutlich auf. Die Dungeons sind serientypisch abwechslungsreich gestaltet und bieten alle ein leicht anderes Spielerlebnis. Auch eine Wahrsagerin, die gegen einen kleinen Obolus die Verstecke der derzeit erreichbaren Herzteile offenbart, ist unaufdringlich als Spielhilfe integriert worden.

 

Um dem Spieler die Reise zu erleichtern wurden ein paar Komfortfunktionen in das Spiel eingebaut. So gibt es zum Beispiel nun eine praktische Lampe, die anzeigt, ob ein Gebiet noch eine oder mehrere der insgesamt 60 zu findenden Geisterseelen enthält. Wer Link- oder Zelda-Amiibos besitzt, kann durch die Verwendung selbiger seinen Pfeilköcher auffüllen bzw. seine gesamte Lebensenergie regenerieren. Wem der Titel zu schwer ist, der nutzt das Ganondorf-Amiibo und erhält fortan den doppelten Schaden. Außerdem wurde dem Titel ein separates Gebiet, eine Kopie der Drillhöhle hinzugefügt, das nur mit dem Wolf-Link-Amiibo betreten werden kann. Dort erhält man nach erfolgreichem Abschluss eine bodenlose Geldbörse, mit der man 9999 Rubine tragen kann. Für Nutzer des Miiverse wurden zudem 50 Zelda-spezifische Stempel in der Spielwelt versteckt.

 

Bildergalerie von The Legend of Zelda: Twilight Princess HD (10 Bilder)

Die technischen Neuerungen in The Legend of Zelda: Twilight Princess HD halten sich leider in Grenzen. Das Bild wurde zwar auf HD umgestellt, aber das ändert nichts daran, dass die Grafik an sich einfach auf dem Stand von 2006 verblieben ist. Zumindest am Anfang fällt das als relativ detailarm auf. Nach kurzer Eingewöhnung ist das Gefühl allerdings verschwunden. Das Inventarfenster auf dem Bildschirm des Wii U-Controllers ist ungemein nützlich, da man im laufenden Spiel einfach Gegenstände wechseln kann und die Dungeon-Karte im Blick hat. Die Bewegungssteuerung des Wii U-Controllers ist allerdings relativ unnütz, da sie recht unpräzise ist.


Das Fazit von: Wolf

Wolf

The Legend of Zelda: Twilight Princess HD ist eine absolut gelungene Neuauflage des mittlerweile 10 Jahre alten Titels Twilight Princess. Die eingebauten Komfortfunktionen sind sehr nützlich und erhöhen den Spielspaß noch einmal. Wenn da nicht das Thema mit der Grafik wäre. Natürlich sieht der Titel in voller HD-Auflösung auf einem modernen Fernseher gut aus, das ändert aber nichts daran, dass die Grafik als solche leider auf dem Stand von 2006 verblieben ist. Man gewöhnt sich schnell daran, aber hier wäre sicherlich mehr möglich gewesen. Nichtsdestoweniger fesselt The Legend of Zelda: Twilight Princess HD mit seiner starken Geschichte, den erinnerungswürdigen Charakteren und den vielfältig gestalteten Dungeons, je nach Tempo und Grundlichkeit, den Spieler bis zu 55 Stunden vor dem Fernseher bis der Abspann läuft. Hier sollte man in jedem Fall zugreifen, wenn man den Titel noch nicht kennt.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Klassiker in HD-Gewand
  • Starke Geschichte
  • Liebenswürdige "Navi" Midna mit starker Persönlichkeit
  • Vielfältige Dungeons
  • Nützliche Komfortfunktionen
  • Grafik wirkt nach heutigem Maßstab altbacken





Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen