The Ministers

The Ministers

Originaltitel: The Ministers
Genre: Thriller
Regie: Franc Reyes
Hauptdarsteller: John Leguizamo
Laufzeit: ca. 86 Minuten
Label: Koch Media
FSK 16

The Ministers   29.09.2010 von Der Ohm

Im neuesten Werk von Franc Reyes spielt John Leguizamo in einer Doppelrolle die Zwillinge Dante und Perfecto, ein Brüderpaar das als Kinder mit ansehen musste, wie ihre Eltern bei einem Brand in ihrer Mietswohnung starben. Der Hausbesitzer gab den Brand in Auftrag, um die Versicherungssumme zu kassieren. Ein Jahr später wurde dann auch noch ihr älterer Bruder und Prediger Luis von einem Polizisten erschossen, als dieser zusammen mit seinem Partner (Harvey Keitel) einen Straftäter verfolgt.

Fest im glauben Gottes Werk zu tun, schwören die beiden Vergeltung an denjenigen, die ihnen zuvor all dies angetan haben (Getreu dem Motto: Auge um Auge) und töten den Polizisten vor den Augen seiner Ehefrau und seiner Tochter Celeste (Florencia Lozano).Um zu zeigen, dass sie Gottes Gerechtigkeit vollstrecken, hinterlassen sie am Tatort ein Bibelpamphlet.

15 Jahre später: Der Hausbesitzer, der damals den Brand in Auftrag gegeben hat, wird von seinem Anwalt vorzeitig aus dem Gefängnis geholt. Dies nehmen die beiden Racheengel zum Anlass, erneut in Aktion zu treten und sowohl den Hausbesitzer, als auch seinen Anwalt ins Jenseits zu befördern. Bei dem Versuch auch den Mann zu töten der den Brand gelegt hat, stoßen die beiden allerdings auf das Problem, das dieser mittlerweile Chef einer Drogengang ist. Und so haben sie es auf ihrem Rachefeldzug nicht nur mit ihm, sondern auch mit seiner kompletten Gang zu tun. Wie auch beim Mord an Celeste´s Vater hinterlassen sie auch bei all ihren anderen Morden ihr Pamphlet. Celeste, inzwischen selbst Polizistin beim NYPD und jetzige Partnerin von Joseph Bruno (Harvey Keitel), setzt alles daran diesen Fall zu bekommen, da sie sofort die Zusammenhänge zwischen diesen Morden und dem an ihrem Vater sieht.

Als sie einige Tage später einen Mann kennenlernt, und sich nach und nach in ihn verliebt (ohne zu ahnen, dass ihre neue Bekanntschaft einer der beiden Mörder ist) nimmt die Geschichte an Fahrt deutlich zu.

An der Bildqualität dieses Films gibt es nichts auszusetzen, das Bild ist scharf und farblich ausgewogen. Defekte sind im Film nicht auszumachen. Kommen wir zum Ton: Hier hätte man an der Surround-Ästhetik etwas liebevoller arbeiten können, es wäre noch reichlich Spielraum nach oben gewesen. Die Stimmen kommen dafür klar und deutlich aus dem Center. In den Extras auf dieser BluRay ist neben einem Trailer und einem TV Spot ein ca. 10 Minütiges Interview mit Franc Reyes und John Leguizamo zu sehen. So richtig motiviert sind die beiden dabei allerdings nicht.


Das Fazit von: Der Ohm

Der Ohm

Mit diesem eher lieblosen Drehbuch kann auch ein hochkarätiger Schauspieler wie Harvey Keitel nicht viel herausreißen. Dem Zuschauer fällt schon nach kurzer Zeit auf, das es sich bei diesem Film nicht um einen Blockbuster handelt, sondern nur um einen Abklatsch des, meiner Meinung nach, spitzen Films „Der blutige Pfad Gottes“. Alles in allem ein langatmiger Thriller, der trotz guter Besetzung nicht wirklich herausragen kann. Schade!


 


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen