The Pact

The Pact

Originaltitel: The Pact
Genre: Horror-Thriller
Regie: Nicolas McCarthy
Hauptdarsteller: Caity Lotz
Laufzeit: Ca. 89 Minuten
Label: Ascot Elite
FSK 16

The Pact   19.01.2015 von Panikmike

Horrorfilme mit Serienmördern gibt es unzählige, jedoch selten welche, die mit Mystery-Parts ergänzt wurden. Der uns vorliegende Film The Pact erzählt eine packende Geschichte über eine Frau, die den Spuren ihrer verschwundenen Schwester nachgeht ...

Annie (Caity Lotz) und ihre Schwester Nicole (Agnes Bruckner) hatten es in ihrer Kindheit nicht leicht. Ihre Mutter hat sie missbraucht und richtig mies behandelt. Daher zog Annie kilometerweit weg, sodass sie die Erinnerungen an ihre Mutter, an ihre Kindheit und an den Ort des Geschehens vergessen kann. Doch eines Tages bekommt sie einen Anruf von Nicole, dass sie bitte zurückkommen soll, weil ihre Mutter gestorben ist. Sie soll auf die Beerdigung kommen und dann den Nachlass verwalten. Als sie ins Haus der Mutter kommt, sollte sie eigentlich Nicole antreffen, doch diese ist spurlos verschwunden. In derselben Nacht verschwindet dann auch noch ihre Cousine Liz (Kathleen Rose Perkins) ohne Hinweise zu hinterlassen.

Als Annie voller Angst nach Hinweisen im Haus ihrer verstorbenen Mutter sucht, stößt sie immer wieder auf recht seltsame Dinge. Türen werden wie von Geisterhand geöffnet, Annie fühlt sich oftmals beobachtet und es fühlt sich so an, als würde sie von einem Geist oder irgendetwas berührt. Zusammen mit einem Polizisten (Casper van Dien) untersucht sie am kommenden Tag die Spuren und kommt der Sache Stück für Stück näher, bis schließlich etwas Unerwartetes passiert ...

Die Geschichte rund um Annie und dem mysteriösen Haus ist spannend und mystisch zugleich. Leider hat der Film während seiner Laufzeit von nur 89 Minuten einige Längen, die nicht notwendig gewesen wären. Hätte man diese aber gestrichen, wäre der Film zu kurz geworden. Solche Füllmomente in einem Mystery-Horror-Thriller zerstören ein wenig die Stimmung, was hier auch der Fall ist. Generell können das Setting, die Schauspieler und die Geschichte überzeugen, wären da nicht diese Löcher, die den Zuseher aus der Spannung katapultieren - schade!

Bildergalerie von The Pact (13 Bilder)

Schaut man hingegen auf die Qualität der Blu-ray, so präsentiert Ascot Elite ein solides Werk. Die Bilder kommen kräftig und voller Details auf den Bildschirm, und sogar dunkle Szenen sind rauschfrei. Tontechnisch kommen einige Effekte aus den Dolby-Digital-Lautsprechern, leider reicht dies nicht, um eine wirkliche Gruselatmosphäre aufzubauen. An Extras hat Ascot Elite nicht gespart, für den Fan werden viele Specials wie zum Beispiel ein Making-of geboten. Wer etwas Besonderes haben möchte, der sollte sich die 3D-Cover-Version des Films kaufen. In dieser Edition ragen das Gesicht und die Hände des Covers ein paar Millimeter heraus. Ein besonderer Platz im Regal sollte angestrebt werden, denn einfach zu den anderen Filmen schmeißen, wäre definitiv zu schade!


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Was die Fachpresse auf dem Cover geschrieben hat, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Der unheimlichste Film des Jahres oder Du wirst vor Angst schreien, sind zwar nette Zitate, die in meinen Augen aber an den Haaren herbeigezogen wurden. Der Film ist nicht schlecht, aber von einem Meilenstein weit entfernt. Dafür fehlt dem Werk zu viel und es sind zu viele Längen dabei, die nicht hätten sein müssen. Wer mal wieder Bock auf einen Horror-Thriller hat, der einige mystische Elemente enthält, kann beruhigt zugreifen. Ich bereue die Sichtung nicht, jedoch werde ich ihn mir kein zweites Mal ansehen - einmal reicht vollkommen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen