The Perfect Husband

The Perfect Husband

Originaltitel: The Perfect Husband
Genre: Horrorthriller
Regie: Lucas Pavetto
Hauptdarsteller: Gabriella Wright
Laufzeit: DVD (80 Min) • BD (83 Min)
Label: Illusions

The Perfect Husband   29.10.2015 von Panikmike

Italien ist seit Jahrzehnten für seine Horrorfilme bekannt. Egal ob nun Psycho-Horror, Slasher oder Schocker, das kleine Land in Form eines Stiefels hat sich die Herzen der Fans in den letzten 30 Jahren erobert. Von Illusions Unltd. erschien nun ein streng limitiertes Mediabook mit dem ungekürzten The Perfect Husband auf DVD und Blu-ray…

 

Viola (Gabriella Wright) und Nicola (Bret Roberts) sind verheiratet und ihr Leben ist nahezu perfekt. Doch durch die Todgeburt ihres Erstgeborenen ändert sich das Leben der beiden schlagartig. Viola wird von tiefen Depressionen geplagt und hat eine Flatrate beim Arzt, Nicola hingegen ist härter im Nehmen und kann das schreckliche Erlebnis einfacher verkraften. Wochen später entscheiden sich die beiden einen Kurztrip außerhalb der Stadt zu machen und fahren zur abgelegenen Holzhütte seines Onkels mitten im Wald. Viola tut die Ruhe und die Abwechslung sichtlich gut, dennoch hat sie Angst, dass sie in ihr altes Schema verfallen könnte. Nachdem sie beim etwas abgelegenen Brunnen mitten im Wald Geräusche hört und vor Furcht gegen einen Baum rennt, wird sie am Boden von einem Ranger (Carl Wharton) gefunden und zu Nicola gebracht. Sie weiß nicht mehr was passiert ist und muss am nächsten Tag voller Schrecken feststellen, welche tiefen Abgründe in den Menschen um sie herum stecken…

 

The Perfect Husband ist ein eher unbekannter Film des argentinischen Regisseurs Lucas Pavetto und zugleich sein erster Langfilm. Mit seinem Werk kombiniert er einen romantischen Liebesfilm mit grausamen Horrorszenen, die man so nicht unbedingt erwarten würde. Der erste Teil ist sehr ruhig und man glaubt schon gar nicht mehr daran, dass es jetzt noch blutig werden könnte. In der zweiten Hälfte geht allerdings zeitweise die Post ab, sodass man an die Romanze überhaupt nicht mehr danken mag und auch nicht mehr kann. So spielt Pavetto mit der Angst eines Elternteils, in dem er immer wieder zurückblickt und die kurzen Augenblicke gekonnt mit dem eigentlichen Film vermischt. Die komplette Geschichte wird von beiden Schauspielern getragen, die anderen vorkommenden Personen sind nur Randerscheinungen und austauschbar. Umso erstaunlicher ist es, dass das Gesamtwerk funktioniert und sogar am Ende einige Überraschungen parat hält.

 

Über die Qualität der Blu-ray kann man überhaupt nicht meckern. Das Bild ist scharf und voller Details, hin und wieder gibt es zwar ein Bildrauschen, was aber nicht weiter stört. Die Farben sind ein wenig blass, was aber sehr gut zur Atmosphäre des Films passt. Leider spielt sich alles die meiste Zeit im vorderen Bereich ab, an dieser Stelle hätte man noch ein paar mehr Effekte und die Unterstützung durch den Subwoofer einbauen können. Dafür ist die deutsche Übersetzung gelungen und zu jederzeit verständlich.

 

Bildergalerie von The Perfect Husband (11 Bilder)

Das Mediabook seitens Illusion Unltd. Ist sehr gut gelungen und beinhaltet neben der DVD und der Blu-ray ein 20-seitiges Booklet mit Szenenfotos und einem interessanten Interview mit dem Regisseur. Wer noch weiter in die Materie des Films eintauchen möchte, der kann sich natürlich auch die Extras auf der Blu-ray ansehen. Dort gibt es neben dem Trailer auf Deutsch und Italienisch noch ein Kurzfilm und ein interessantes Behind the Scenes. 


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Schon der Name hat mich neugierig gemacht, obwohl ich im Nachhinein erst verstanden habe, warum Regisseur Lucas Pavetto den Film so genannt hat. The Perfect Husband ist eine Neuverfilmung seines Kurzfilms und zeigt einerseits, was sich ein Mensch so alles vorstellen kann und andererseits, wie die Realität dann aussieht. In meinen Augen dauert es zwar zu lange, bis der Film endlich in Fahrt kommt, dennoch kann er gut unterhalten und zeigt erneut, dass gute Horrorfilme aus Italien kommen! Auch wenn ich einige Szenen im Film nicht nachvollziehen konnte und in meinen Augen an den Haaren herbeigezogen worden sind, so hat mir das Gesamtwerk gefallen und ich vergebe 7/10 Punkte. Besonders ist aber zu erwähnen, dass Illusions Unltd. erneut ein sehr schönes Mediabook herausgebracht hat, was sich für Sammler im Filmregal absolut lohnt. Doch beeilt euch, die zwei Covervarianten mit jeweils nur 1000 Stück sind sicherlich schnell weg.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen