The Voices

The Voices

Originaltitel: The Voices
Genre: Rabenschwarze Komödie
Regie: Marjane Satrapi
Hauptdarsteller: Ryan Reynolds
Laufzeit: DVD (100 Min) • BD (105 Min)
Label: Ascot Elite
FSK 16

The Voices   30.09.2015 von Panikmike

Der kanadische Schauspieler Ryan Reynolds hat mittlerweile eine lange Filmografie vorzuweisen und war auch schon in einigen Serien zu sehen. In der neuen Komödie The Voices spielt er einen netten, jungen Mann, der Stimmen hört und in psychotherapeutischer Behandlung ist…

 

Jerry (Ryan Reynolds) arbeitet in einer Badewannenfabrik und ist bei seinen Kollegen beliebt. Neben der Arbeit sind ihm seine beiden Tiere wichtig, die sogar mit ihm sprechen können. Seine Katze Mr. Whiskers hat eher einen Ghetto-Ton und ist meistens aggressiv, sein Hund Bosco hingegen strahlt eine Ruhe aus. In Wirklichkeit spricht aber sein Unterbewusstsein mit ihm, denn Jerry ist krank – richtig krank. Seine Therapie läuft zwar gut, doch wenn er seine Tabletten nimmt, dann fühlt er sich zu Hause sehr einsam, weil keiner mehr mit ihm spricht. Daher entscheidet er seine Medikamente wegzuspülen um weiterhin seine geliebten Stimmen hören zu können.

 

Eines Tages lernt er per Zufall seine Arbeitskollegin Fiona (Gemma Arterton) kennen und verliebt sich in sie. Jerry macht ein Date mit ihr in einem chinesischen Restaurant aus, doch Fiona geht lieber mit ihren Kolleginnen zum Karaoke. Wie es der Zufall aber so will, treffen nachts beide aufeinander und das Schicksal von Fiona ist besiegelt…

 

Was ist passiert und was haben die Stimmen zu Jerry gesagt? Wie hat Fiona reagiert, als sie die Krankheit bei Jerry bemerkt hat? Warum ist Mr. Whiskers zu Jerry so ekelhaft oder ist es in der Realität vielleicht anders herum?

 

Wer auf schwarze Komödien mit einem abgedrehten Humor steht, der sollte sich The Voices auf seinen Wunschzettel schreiben. Die Story ist gut, das Drehbuch ist originell und die Umsetzung durch Regisseurin Marjane Satrapi (Persepolis) passt. Besonders sticht allerdings Ryan Reynolds hervor, der als Jerry eine wahre Meisterleistung hinlegt. Zum einen spielt er den ruhigen und schüchternen Mann, der ideal als Schwiegersohn durchgehen würde. Andererseits hat er Stimmen in seinem Kopf, was man aufgrund des Verhaltens und der Mimik sehr gut nachvollziehen kann. Doch auch die anderen Schauspieler wie zum Beispiel Gemma Arterton und Anna Kendrick machen ihre Sache sehr gut.

 

Bildergalerie von The Voices (12 Bilder)

Die Blu-ray kann ein sehr gutes Bild aufweisen, an dem es nichts zu meckern gibt. Selbst die dunklen Szenen sehen sehr gut aus und sind frei von Artefakten. Der Ton liegt in einer deutschen sowie englischen DTS-HD MA 5.1 Spur vor und klingt sehr dynamisch. Die Stimmen sind jederzeit verständlich, die unterstützende Musik kommt aus allen Boxen und hin und wieder darf sogar auch der Bass mitarbeiten. Wer sich für den Film interessiert, der sollte auf alle Fälle die Interviews und die Featurettes ansehen. 


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Aufgrund des genialen Trailers musste ich den Film so schnell wie möglich sehen und war auch nicht enttäuscht. Meine Erwartungen wurden aber nur zum Teil erfüllt, da mir zum Beispiel der Schluss nicht getaugt hat und ein paar Szenen auch in meinen Augen sinnlos waren. Alles in allem ist The Voices aber eine gute schwarze Komödie, die man aufgrund der Geschichte schon anschauen sollte. Die Leistung von Ryan Reynolds muss aber an dieser Stelle nochmal hervorgehoben werden, denn er spielt Jerry so unglaublich gut, dass man jederzeit mit ihm mitfühlen kann – obwohl er krank ist und keine schönen Dinge tut. Wer auf schwarzen Humor, gute Schauspielern und süße Haustiere steht, der muss sich The Voices unbedingt ansehen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen