Undercover O.S.S. - Spezialkommando Norwegen

Undercover O.S.S. - Spezialkommando Norwegen

Originaltitel: Behind Enemy Lines
Genre: Kriegsfilm
Regie: Sheldon Larry
Hauptdarsteller: Hal Holbrook • David McCallum
Laufzeit: DVD (96 Min)
Label: Polar Film
FSK 16

Undercover O.S.S. - Spezialkommando Norwegen   14.01.2018 von MarS

Bereits im Jahr 1965 entstand unter der Regie von Anthony Mann ein Film über die "Schwerwasser-Produktion" in Norwegen, mit deren Hilfe die Nazis im Zweiten Weltkrieg eine Atombombe entwickeln wollten. Kennwort: Schweres Wasser mit Kirk Douglas und Richard Harris orientierte sich dabei stark an den realen Begebenheiten um die erfolgreiche Sabotage der Produktion. Nicht ganz so bekannt und auch nicht so historisch fundiert ist dagegen Undercover O.S.S. aus dem Jahr 1985, der nun von Polar Film erstmals auf DVD erschien...

 

Während des Zweiten Weltkriegs. Norwegen ist in deutscher Hand, und damit auch ein hochkarätiger Wissenschaftler, der wichtige Erkenntnisse zur Produktion atomarer Waffen besitzt. Der britische Geheimdienst setzt alles daran, den norwegischen Wissenschaftler außer Landes zu bringen und damit die Gefahr abzuwenden. Doch die Uhr tickt, denn das britische Militär sieht den Tod des Mannes als einzigen wirkungsvollen Ausweg. 

 

Es gibt faszinierenderweise nur wenige Filme, die sich mit der interessanten Thematik der Schwerwasser-Produktion in Norwegen während des Zweiten Weltkriegs beschäftigen, und auch Undercover O.S.S. tut dies tatsächlich nur ganz am Rande. So interessant die Ausgangslage von Undercover O.S.S. auch klingt, leider verpasst es die Inszenierung das Thema wirklich zu nutzen und einen unterhaltsamen Film daraus zu machen. Nur wenige Momente sind wirklich der Grundgeschichte zuträglich und sorgen für etwas Spannung, wogegen der Hauptteil des Streifens von belanglosen Szenen und trägen Nebenplots geprägt ist. Liebesbeziehungen, moralische Fragwürdigkeiten und unlogische Verkettungen tragen einfach nicht unbedingt dazu bei, ein Kriegsdrama fesselnd zu gestalten. Das Ganze soll wohl den Figuren und der Handlung zusätzliche Tiefe verleihen, verhindert aber im Gegenzug einen ordentlichen Erzählfluss. Auf diese Weise stellt sich recht schnell gähnende Langeweile beim Zuschauer ein, noch dazu wo sich Undercover O.S.S. gerade zu Beginn viel zu viel Zeit damit lässt, die eigentliche Geschichte in Gang zu bringen. Am Ende gibt der Film zwar noch einmal etwas Gas und versucht, letztendlich doch mit kleineren Kriegsfilmelementen zu punkten. Dies kommt aber nicht nur deutlich zu spät, sondern wirkt gleichzeitig im Kontrast zum vorherigen Verlauf auch viel zu konstruiert. 

 

Bildergalerie von Undercover O.S.S. - Spezialkommando Norwegen (6 Bilder)

Das Bild der DVD hat mit deutlichen Schwächen zu kämpfen. Alles wirkt sehr weich und nur dezent kontrastiert, wodurch sich weder eine ansprechende Schärfe noch ausreichender Detailreichtum entwickeln können. Starkes Korn und zahlreiche Verunreinigungen trüben zusätzlich das Gesamtbild. Der Ton ist völlig frontgerichtet und vor allem im Effektbereich sehr dumpf. Die Stimmen sind überwiegend klar und verständlich, wirken aber akustisch über den eigentlichen Film gelegt.


Das Fazit von: MarS

MarS

 

Undercover O.S.S. nimmt ein interessantes Thema als Grundlage für eine 08/15-Geschichte, die weder großartig spannend noch unterhaltsam inszeniert wurde. Wer sich für die Thematik interessiert, der sollte lieber noch einmal Kennwort: Schweres Wasser anschauen, denn im Gegensatz zu Undercover O.S.S. weiß dieser hervorragend zu unterhalten. Hier jedoch stellt sich rasch Langeweile und Müdigkeit ein, wobei dazu auch noch die Handlung selbst wenig glaubwürdig erscheint.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen