Voice from the Stone - Ruf aus dem Jenseits

Voice from the Stone - Ruf aus dem Jenseits

Originaltitel: Voice from the Stone
Genre: Mystery • Thriller
Regie: Eric Dennis Howell
Hauptdarsteller: Emilia Clarke • Marton Csokas
Laufzeit: DVD (87 Min) • BD (91 Min)
Label: Ascot Elite
FSK 12

Voice from the Stone - Ruf aus dem Jenseits    27.06.2017 von MarS

Wenn man den Namen Emilia Clarke hört, dann denkt man wohl unweigerlich an die Mutter der Drachen Daenerys Targaryen aus der Erfolgsserie Game of Thrones. Doch die englische Schauspielerin ruht sich nicht auf ihrem Erfolg aus und stürzt sich auch außerhalb von Westeros in die Arbeit. Ob sie auch im vorliegenden Mystery-Thriller Voice from the Stone - Ruf aus dem Jenseits eine gute Figur macht?

 

Italien, 1950: Die Krankenschwester Verena ist darauf spezialisiert, traumatisierten Kindern zu helfen. Ihr neuester Fall ist der kleine Jakob, der zusammen mit seinem herrischen Vater Klaus in einem großen Landhaus lebt und nach dem Tod seiner Mutter kein Wort mehr gesprochen hat. Zunächst findet auch Verena keinen Zugang zu dem Jungen, doch nach und nach gelingt es ihr tatsächlich, eine Beziehung zu Jakob aufzubauen. Aber auch Klaus fühlt sich immer stärker zu der jungen Frau hingezogen, da er sich durch sie an seine Frau Malvina erinnert fühlt. Verena findet heraus, dass Jakob seltsame Stimmen in den Wänden des Hauses zu hören scheint, und mit der Zeit wird auch sie in ihren Bann gezogen. Welches Geheimnis verbirgt sich hier im Stein?

 

Der Einstieg in den Mystery-Thriller Voice from the Stone - Ruf aus dem Jenseits besticht direkt durch seinen atmosphärischen Aufbau und die ruhigen, bedrückenden Bilder, die von der tollen Kameraarbeit perfekt in Szene gesetzt wurden. Auch die Einleitung der Figuren und die Grundhandlung lassen eine tolle Stimmung aufkommen und erzeugen gemeinsam mit dem stimmigen Soundtrack ein intensives Gefühl beim Zuschauer. Leider gelingt es dem Film jedoch nicht, diese positiven Aspekte über die gesamte Laufzeit aufrecht zu erhalten, denn mit zunehmender Dauer wird Handlung immer holpriger und unstimmiger, was in einem verwirrenden, nicht wirklich rund wirkenden letzten Drittel gipfelt, das zwar mit dem genreüblichen Twist aufwartet, letztendlich aber bei weitem nicht mehr die Klasse der ersten halben Stunde erreicht. Den Schauspielern kann man hier keinen Vorwurf machen, denn sowohl Emilia Clarke als auch Marton Csokas und Jungdarsteller Edward George Dring passen sehr gut in ihre Rollen und wissen zu überzeugen. Auch die optische Aufmachung samt gelungener Kameraführung und toller Ausstattung leistet sich keine Aussetzer, ganz im Gegensatz jedoch zum Drehbuch, das Voice from the Stone - Ruf aus dem Jenseits letztendlich den Weg zum Genre-Highlight verbaut.

 

Bildergalerie von Voice from the Stone - Ruf aus dem Jenseits (9 Bilder)

Das Bild der Blu-ray zeichnet sich durch eine sehr gute Schärfe und Detailzeichnung sowie eine atmosphärisch triste, melancholische Farbnuancierung aus. Dezentes Filmkorn unterstreicht stimmig den alten Look des Films. Die Tonspur weist zwar eine gute Dynamik und eine saubere Abmischung auf, weis aber nur selten das gesamte Boxenspektrum der Surroundanlage zu nutzen. Lediglich beim passenden, instrumentalen Soundtrack weitet sich der Ton sehr schön aus.

 

Copyright © Voice From The Stone LLC 2017


Das Fazit von: MarS

MarS

Voice from the Stone - Ruf aus dem Jenseits beginnt extrem stark und zieht den Zuschauer dank toller Bilder und atmosphärischer Inszenierung in seinen Bann, verliert sich jedoch im späteren Verlauf immer mehr in der wirren, holprigen Handlung. Wer auf Mystery-Thriller mit Gothic-Optik steht, der sollte dem Film eine Chance geben, denn gerade im optischen Bereich weiß er wirklich zu gefallen, die Geschichte selbst kann jedoch nur bedingt punkten. Voice from the Stone - Ruf aus dem Jenseits bietet einen stimmigen Look, gute Darsteller und einen hervorragenden Einstieg, verschenkt aber leider sein Potential auf der Zielgeraden.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich fand den Film an sich sehr interessant, da die Geschichte ziemlich gut ist und auch gut inszeniert wurde. Dennoch störten mich ein paar Sachen wie zum Beispiel die Filmlängen und die Vorhersehbarkeit in manchen Szenen. Alles in allem ist Voice from the Stone ein Film, den man als Fan von Emilia Clarke gesehen haben sollte, da sie ihre Rolle auch sehr gut verkörpert und gut in den Film passt. Die Bewertung von 6/10 Punkte von meinem Kollegen kann ich vollkommen unterschreiben, bei mir wäre der Film auch nicht besser weggekommen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen