Yo-kai Watch Box 2

Yo-kai Watch Box 2

Originaltitel: Yōkai Watch
Genre: Anime
Regie: Shinji Ushiro
Laufzeit: DVD (325 Min)
Label: KAZÉ Anime
FSK 6

Yo-kai Watch Box 2   05.11.2016 von LorD Avenger

Nathan, sein Yo-kai-Butler Whisper und der Katzen-Yo-kai Jibanyan sind mittlerweile ein eingespieltes Team im Auffinden von Yo-kai. Ihr wisst doch, dass Yo-kai Wesen sind, die wie Menschen, Tiere oder Dinge aussehen, nur Unfug im Kopf haben und überall, wo sie auftauchen, für reichlich Chaos sorgen? Mithilfe seiner Yo-kai Watch kann Nathan all die unsichtbaren Wesen entdecken, die für lächerliche Bauchtänze, haarsträubende Modesünden, langatmiges Gerede, heimliches Naschen und manch andere Unarten verantwortlich sind...

 

Der Riesenhit aus Japan geht weiter mit satten 13 Folgen - endlich mal eine Anime-Serie, die mit einer vernünftigen Anzahl von Episoden daherkommt! Nachdem Nathan in der ersten Box an die Existenz der Yo-Kai-Geister herangeführt wurde, setzt er seine lokalen Abenteuer im Alltag fort. Regelmäßig erkennt er hinter merkwürdigen Vorkommnissen einen mythischen Unruhestifter, den er manchmal mit List und häufig mit Glück außer Gefecht setzt und als Zeichen der neugewonnenen Freundschaft die Yo-Kai-Medaille erhält, mit der er den Geist fortan nach Belieben rufen kann. In den neuen 13 Folgen tut sich bei diesem Ablauf nicht viel, dennoch sind die beiden enthaltenen Discs noch ein Stückchen besser.

 

Fasziniert und amüsiert bin ich jedes Mal aufs Neue von den Fähigkeiten der Yo-Kai. Alltägliche Leiden und Probleme, wie Undankbarkeit, Lustlosigkeit, Modesünden, Schläfrigkeit, Krankheitserscheinungen oder der Hang zum Stibitzen werden den meist sehr einfach gezeichneten Geistern zugeschrieben. Es ist inzwischen ein bisschen plump die Running-Gags weiter zu wiederholen, wie Nathans "Da muss doch ein Yo-Kai hinter stecken!" oder Whispers "Das ist völliger Unsinn, du kannst nicht für alles uns Yo-Kai verantwortlich machen...", aber kleinere Kinder haben sicher Spaß am Mitsprechen. Beim Mitsingen oder Mitwippen hab zumindest ich immer Spaß, wenn der Ohrwurmgarant des Theme-Songs loslegt. Was die zweite DVD-Box aber noch unterhaltsamer und interessanter macht, ist die gefühlte Erweiterung der Zielgruppe. Wenn Whisper beispielsweise durch einen legendären Yo-Kai das Gesicht von Bruce Willis oder Will Smith bekommt und sich anschließend Bruce Willisper oder Will Smithper nennt (oder Katzen-Yo-Kai Jibanyan sich Leonardo DiCaprimiau), dann ist das doch schon Humor, der eher mich als einen Grundschüler anspricht - wobei schon allein die karrikaturartigen Gesichter Lacher garantieren. Auch treten größere und vermeintlich gefährlichere Yo-Kai auf den Plan, wie ein großes trollartiges Wesen, das Nathan und seine Freunde mit seiner riesigen Keule jagt, weil er unerlaubt das Haus verlassen hat. Besonders spannend versprechen aber kommende DVD-Boxen zu werden, denn gegen Ende von Box 2 treten zwei sehr mächtige und offenkundig bösartige Geister auf den Plan, die sogar die Zeit beeinflussen können und von einem Meister reden, dem sie dienen... endlich wird die Serie also nicht weiter sorglos von Folge zu Folge leben, sondern eine Rahmenhandlung mit Ziel bekommen. Das hoffe ich zumindest, denn das ist definitiv noch etwas, das der Serie fehlt, auch wenn sie mit ihren tollen Ideen, sympathischen Charakteren und auch ihrer bunten Unbeschwertheit viel Spaß bereitet.

 

Erneut bin ich auch erstaunt von der Lokalisation, die einen enormen Aufwand betrieben hat, um nahezu nirgendwo japanische Schrift oder Namen vorkommen zu lassen. Alle Laden- und Schildbeschriftungen wurden eingedeutscht, die Namen sind aufs westliche Publikum zugeschnitten und auch die Yo-Kai erhielten Namen, die an ihre deutsche Funktion angelehnt sind. Einzig bei Kyubi ersparte man sich das - eventuell in der Hoffnung, man kenne den Begriff für einen neunschwänzigen Fuchs noch aus Naruto.

 

Apropos Kyubi - womit die Serie auch fortfährt sind die Mini-Episoden von beispielsweise Möter und Kumasan, die in kleinen Häppchen eine zusammenhängende und meist sehr alberne Geschichte erzählen. Möter ist weiterhin in Alcatraz eingesperrt und versucht auszubrechen, Kumasan erkundet mit seinem Bruder zusammen weiter die große Stadt - schafft es dabei durch völlig bekloppte Zufälle zum Präsidenten der Spielzeugfirma Bandai (bzw. Dandai) oder verliebt sich in eine Menschenfrau. Ich persönlich empfinde diese Mini-Episoden meist eher als störend, weil sie keine neuen Yo-Kai vorstellen und ich Möter z.B. auch überhaupt nicht mag, aber mit Kyubi wird mal eine neue Mini-Serie vorgestellt, die erfrischend unterhaltsam ist. Ein eitler Yo-Kai, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Frauenherzen zu ergattern, bei seiner großen Nummer 100 jedoch scheitert.

 

Hier ist auch ein kleineres Problem, das ich weiterhin mit der gesamten Serie habe: Klaffende Logiklöcher. Abgesehen von angeblich besonders mächtigen Yo-Kai, sind diese eigentlich für jeden unsichtbar, der keine Yo-Kai-Watch besitzt. Eigentlich auch nicht für die Geister untereinander, aber selbst die erkennen ihre Artgenossen erst, wenn Nathan sie mit seiner Armbanduhr sichtbar macht. Bei Fällen wie Möter, Kumasan oder Kyubi allerdings gelten diese Regeln nicht und ohne großartige Erklärung (weil sonderlich mächtig erscheinen sie mir nicht) sind sie für alle Menschen sichtbar... Aber hey, es ist eine Kinderserie. Passt schon!

 

Bildergalerie von Yo-kai Watch Box 2 (4 Bilder)

Übrigens: Was einem als erstes auffällt: Whispers deutscher Sprecher wurde leider umbesetzt und klingt zunächst äußerst befremdlich, was sich aber nach ein paar Folgen bereits legt. ...und am 25.11. erscheint bereits die Collector's Edition, die beide DVD-Boxen enthält.

 

©LEVEL-5/YWP


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Box 2 der Yo-Kais schafft es tatsächlich noch einmal eine Schippe drauf zu setzen und obwohl es wenig anders macht, fühle ich mich nicht mehr so außerhalb der Zielgruppe wie während der ersten 13 Episoden. In einigen Episoden zünden die Gags jetzt auch viel besser bei jemandem in meinem Alter und die Ideen für Yo-Kais sind auch noch mal gehörig besser geworden - Yo-Kai Labernase ist wohl mein Favorit, der verleitet seine Opfer nämlich dazu, nicht enden wollende und unendlich langweilige Geschichten zu erzählen! Ein bisschen schade, dass man auch den zweiten legendären Yo-Kai wieder ins Alberne zieht, dafür kündigen sich aber für kommende Folgen mächtige Gegner an, die der Serie endlich eine zusammenhängende Handlung geben. Nach wie vor eine tolle, lustige und kunterbunte Serie für junge Zuschauer und im Herzen jung gebliebene.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen